Diskussion
Ausgebucht

FIS - Forum Innere Sicherheit

Sicherheit braucht Europa: Mehr Schutz durch verstärkte Zusammenarbeit

Terrorismus, Kriminalität und Extremismus agieren grenzüberschreitend und global vernetzt. Zur Gewährleistung von Sicherheit ist daher die effiziente Zusammenarbeit auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene zwingend notwendig.

Details

Europaweiter Datenaustausch von Sicherheitsbehörden und eine gemeinsame Erfassung von Gefährdern, ebenso wie wirksame Kontrollen der Grenzen sind essentiell. In den vergangenen zwei Jahren hat die Europäische Kommission zahlreiche Initiativen ergriffen und Vorschläge erarbeitet. Die Bereitschaft zur Mitarbeit und Umsetzung ist in den verschiedenen Mitgliedstaaten jedoch unterschiedlich stark ausgeprägt. Neue globale Herausforderungen unterstreichen die Notwendigkeit eines starken und geeinten europäischen Akteurs auf dem internationalen Sicherheitsparkett. Es stellt sich daher die Frage, wie Sicherheit in und für Europa effizienter gestaltet werden kann?

Die Vertretung des Freistaates Bayern bei der Europäischen Union, das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung und die Verbindungsstelle Brüssel der Hanns-Seidel-Stiftung laden Sie herzlich zur zweiten Sitzung der Konferenzreihe FORUM INNERE SICHERHEIT (FIS) ein. Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen und unseren Gästen auf dem Podium zu Herausforderungen eines veränderten Sicherheitsumfelds in Europa.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Vertretung des Freistaates Bayern bei der EU, Rue Wiertz 77, 1000 Brüssel

Referenten

  • Joachim Herrmann (Mdl
    • Bayerischer Staatsminister des Innern
      • für Bau und Verkehr)
        • Sir Julian King (Kommissar für die Sicherheitsunion
          • Europäische Kommission)
            Kontakt

            Kai Zenner

            FIS v_3

            Bereitgestellt von

            Europabüro Brüssel