Online-Seminar

Grenzregionen im Herzen Europas – 35 Jahre Schengen

Wir freuen uns, Sie zu einer Gesprächsrunde mit Botschafter Dr. Heinrich Kreft, Christophe Hansen und Pascal Arimont, Mitglieder des Europäischen Parlaments, sowie Günther Schartz, Landrat des Kreis Trier-Saarburg einladen zu dürfen. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir über die Ereignisse der letzten Wochen diskutieren und einen Blick in die Zukunft wagen! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Details

Schengen Jubiläum
Schengen Jubiläum

Die vergangenen Wochen haben in der deutsch-luxemburgisch-belgischen Grenzregion ihre Spu-ren hinterlassen. Der eigentlichen ‚Grenzenlosigkeit‘, die in den vergangenen Jahrzehnten ein nachbarschaftliches Zusammenleben zwischen Bürgerinnen und Bürger der drei Ländern ermög-lichte, wurde durch die Grenzschließungen im Zuge der Coronakrise zeitweise ein Ende gesetzt.


Obwohl die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in den Regionen weithin als ein Musterbeispiel europäischer Integration gilt, geriet die mittlerweile selbstverständlich gewordene Zusammenar-beit auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene in Gefahr. Aus Sorge vor einer dauer-haften Schädigung des friedlichen und nachbarschaftlichen Zusammenlebens protestierten die Bürgerinnen und Bürger in den luxemburgischen Grenzorten wie Schengen und Grevenmacher sowie in den deutschen Moselgemeinden gegen die eingeführten Grenzkontrollen. In Ostbelgien wurde dem Unmut unter anderem durch eine Online-Petition mit mehreren tausend Unterstützern Ausdruck verliehen. „Die gemeinsamen Proteste am Europatag haben es nochmal deutlich ge-macht, wie stark sich die Bürgerinnen und Bürger aus Deutschland und Luxemburg einander ver-bunden fühlen“, sagte Dr. Heinrich Kreft, deutscher Botschafter in Luxemburg.


Genau in diesem Jahr, in dem Europa am 14. Juni das 35. Jubiläum des Schengen-Abkommens I feiert, fühlten sich viele Bürgerinnen und Bürger in den Grenzregionen von dem Europa ohne Grenzen im Stich gelassen. Welche Bedeutung und mittel- bis langfristigen Folgen hat diese Grenz-schließung für die Bürgerinnen und Bürger in den Grenzregionen? Wie können die Mitgliedsstaaten der EU zukünftig die Besonderheiten dieser Regionen auch in Krisenzeiten berücksichtigen?

 

Bitte melden Sie sich durch die Eingabe Ihres Namens, Ihrer Mailadresse, Ihrer Organisation und Position unter diesem Link an. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsmail an die von Ihnen angegebene Mailadresse.

 

Informationen zur Anmeldung und Teilnahme
Bitte melden Sie sich durch die Eingabe Ihres Namens, Ihrer E-Mail-Adresse, Ihrer Organisation und Position an. Sie erhalten im Anschluss eine Bestätigung der Anmeldung sowie weitere Informationen zur Teilnahme an der Online-Veranstaltung. Sie können Ihr Telefon oder das Mikrofon und die Laut-sprecher ihres Computers verwenden. Sie werden nicht per Video zugeschaltet.
Während der Online-Veranstaltung
Sie werden von dem Organisator während Konferenz stumm geschaltet. Nach den kurzen State-ments der Referenten, können Sie sich gerne an dem Gespräch beteiligen: Sie können sich mit einer schriftlichen Frage (Klicken Sie auf das Fragezeichen in der Symbolleiste) an die Referenten wenden ODER Sie heben die Hand (Klicken Sie auf das Handzeichen in der Symbolleiste), um sich zu Wort zu melden. Der Moderator wird den Lautsprecher für Sie freischalten und Sie können Ihre Frage oder Anmerkung persönlich stellen. Bitte achten Sie darauf, dass im Hintergrund keine Störgeräu-sche zu hören sind. Stellen Sie sich bitte kurz vor (Name und Unternehmen/Organisation) und teilen Sie uns mit, an wen Sie Ihre Frage stellen.

 

Programm

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Europabüro Brüssel
11, Avenue de l’Yser,
B-1040 Brüssel
Belgien
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Dr. Heinrich Kreft
    • Deutscher Botschafter in Luxemburg
  • Christophe Hansen
    • Mitglied des Europäischen Parlaments
  • Pascal Arimont
    • Mitglied des Europäischen Parlaments
  • Günther Schartz
    • Landrat des Kreises Trier-Saarburg

Bereitgestellt von

Europabüro Brüssel