Seminar

Rente, Pflege, Miete: Wie sozial ist die Soziale Marktwirtschaft wirklich?

Wo liegen die versteckten Kosten des modernen Wirtschaftens? Suche nach Antworten im föderalen System

Sie sind in aller Munde: Die Themen „Rente“, „Pflege“ und „Miete“ haben sozialpolitische Fragen seit einigen Monaten wieder in die vorderer Reihe des politischen Diskurses gerückt.

Details

Manche Schärfe in der Auseinandersetzung mag der Dramatisierung in der derzeitigen Medienöffentlichkeit geschuldet sein („Pflegekatastrophe“, „Hungerrente“ etc.). Doch ist unbestritten, dass viele der genannten Probleme ebenso wirksamer wir rascher Lösungsansätze bedürfen.

Hieran knüpfen sich unmittelbare Fragen an die Soziale Marktwirtschaft: Wie kann ein gesunder Wettbewerb helfen, diese drängenden Herausforderungen möglichst kosteneffizient abzumildern und doch die Schwachen bzw. Schwächsten im Auge zu behalten? Wo sind bei den strittigen Themen die Leitplanken der ökonomischen Freiheit auf der einen Seite und der „Caritas“ auf der anderen Seite auszumachen? Wo liegen sogar gemeinsame Ansätze?

Und schließlich: Was bedeutet hier gelebte Subsidiarität im föderalen System? Welche Lösungsansätze kann die föderale Ebene beschreiten, um sachgerechte sozialpolitische Antworten organisch von unten nach oben statt nur über den nationalen Rahmen zu entwickeln?

Teilnahmebeitrag: 70,00 Euro ohne Übernachtung (140,00 Euro mit Übernachtung), ermäßigt (z.B. für FSJPler, Schüler, Studierende) 40,00 Euro ohne Übernachtung (80,00 Euro mit Übernachtung)

Anmeldung

Sie können sich hier anmelden.

PROGRAMM

Freitag, 30. November 2018

Anreise bis 15:30 Uhr

15.30 Uhr Begrüßungskaffee

15.45 – 16.30 Uhr Begrüßung, Vorstellungsrunde und Einführung in das Thema

Dr. Georg Schneider,

Koordinator Wirtschaftspolitik im Politischen Bildungsforum NRW, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Sankt Augustin

16.30 – 18.00 Uhr Zukunftsfeste Rente. Neue Impulse für die Alterssicherung

Dr. Jochen Pimpertz,

Leiter Kompetenzfeld Öffentliche Finanzen, Soziale Sicherung, Verteilung, Institut der deutschen Wirtschaft (IW), Köln

18.00 Uhr Abendessen

19.00 – 20.30 Uhr Solidarische und gerechte Finanzierung von Gesundheit und Pflege

Dr. Jochen Pimpertz,

Leiter Kompetenzfeld Öffentliche Finanzen, Soziale Sicherung, Verteilung, Institut der deutschen Wirtschaft (IW), Köln

Samstag, 01. Dezember 2018

bis 9.00 Uhr Frühstück

09.00 – 10.30 Uhr Wie sozial ist die Soziale Marktwirtschaft?

Dr. Thomas Köster,

Koordinator Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Berlin

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 – 12.30 Uhr Jenseits von Angebot und Nachfrage“: Was sind die Rahmenbedingungen der christlichen Ethik für den Pflegebereich?

Ulrich Fink,

Diözesanbeauftragter Ethik im Gesundheitswesen Hospizseelsorge, Erzbischöfliches Generalvikariat, Erzbistum Köln

12.30 Uhr Mittagessen

14.30 - 16.00 Uhr Was tun gegen den Wohnungsmangel?

Dr. Christian Oberst,

Economist für Wohnungspolitik und Immobilienökonomik, Institut der deutschen Wirtschaft (IW), Köln

16.00 – 16.30 Uhr Kaffeepause

16.30 – 18.00 Uhr Beispiel Grundsteuer: Wie sehen die Szenarien für eine Reform aus?

Dr. Christian Oberst,

Economist für Wohnungspolitik und Immobilienökonomik, Institut der deutschen Wirtschaft (IW), Köln

18.00 Uhr Abendessen

19:00 – 22.00 Uhr Exkursionsangebot in das Siebengebirge

„Einzigartige Weihnachtszeit“

Besichtigung von Schloß Drachenburg und des Adventsmarktes

(Die Anfahrt via Zahnradbahn und der Eintritt von insgesamt 12,00 Euro müssen selbst übernommen werden.)

Dr. Georg Schneider,

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Sankt Augustin

Sonntag, 02. Dezember 2018

bis 9.30 Uhr Frühstück

bis 09:30 Uhr Gelegenheit zu Teilnahme am Gottesdienst

(Zeit und Ort werden noch bekanntgegeben.)

09.30 – 11.00 Uhr Unsere Heimat gestalten – Bauen, Entwickeln und Wohnen in Nordrhein-Westfalen

Patrick Anders,

Persönlicher Referent des Staatssekretärs Dr. Jan Heinisch,

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

11.00 Uhr Kaffeepause

11.30 – 13.00 Uhr Pflegekatastrophe? Wie kann Landespolitik hier ethische und ökonomische Aspekte zusammenführen?

N.N.,

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

13.00 Uhr Mittagessen

14.00 – 14.45 Uhr Angebot zur Abschlußbesprechung

Dr. Georg Schneider,

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Sankt Augustin

anschließend Abreise der Gäste

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter (AZK)
Johannes-Albers-Allee 3,
53639 Königswinter
Deutschland

Anfahrt

Kontakt

Dr. Georg Schneider

Georg Schneider

Referent Wirtschaftspolitik, Büro Bundesstadt Bonn

Georg.Schneider@kas.de +49 2241 246-2372 +49 2241 246 5 2372
Kontakt

Mario Kolvenbach

Mario  Kolvenbach bild

Sachbearbeiter Veranstaltungsorganisation

mario.kolvenbach@kas.de +49 (0) 2241 246 4684 +49 (0) 2241 246 5 4684

Bereitgestellt von

Büro Bundesstadt Bonn