Online-Seminar
Ausgebucht

"Ich war Hitlerjunge Salomon" - Zeitzeugengespräch mit Sally Perel

Eine Veranstaltung des Projektes Gemeinsam.Demokratie.Gestalten.

Details

Salomon „Sally“ Perel ist einer der letzten Überlebenden des Holocausts. Er gab sich als Volksdeutscher aus und überlebte so die Nazizeit. 

Sally Perel wurde im April 1925 in Peine geboren. Nachdem das Schuhgeschäft seines aus Polen stammenden Vaters 1935 zerstört wurde, zog er mit seiner Familie von Peine nach Lodz. Nach Beginn des Kriegs im September 1939 floh Sally Perel alleine nach Ostpolen, das jetzt unter sowjetischer Herrschaft stand. Als er nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion von der Wehrmacht verhaftet wurde, gab er sich als Volksdeutscher namens Josef Perjell aus.

Bis zum Ende des Krieges führte er ein Doppelleben, das ihn sowohl in die Rolle des Opfers als auch des Täters zwang. Er arbeitete als Übersetzer für die Wehrmacht und wurde 1944 wegen seines jungen Alters nach Deutschland in die Akademie für Jugendführung der Hitlerjugend in Braunschweig geschickt. Nach dem Krieg wurde er von den Amerikanern in Gefangenschaft genommen, aber nach zwei Tagen entlassen. Er emigrierte später nach Israel.

Seine beeindruckende Geschichte verarbeitete Perel zunächst in seinem autobiographischen Buch „Ich war Hitlerjunge Salomon“, das Anfang der 90er Jahre verfilmt und mit dem Golden Globe ausgezeichnet wurde.

Sie haben bei der Veranstaltung die Möglichkeit, Fragen an Sally Perel zu stellen und mit ihm ins Gespräch zu kommen. 

 

Bitte melden Sie sich bis zum 26. Mai, 12.00 Uhr an. Die Zugangsdaten werden am Vormittag der Veranstaltung versendet. Sollten Sie keine E-Mail mit den Zugangsdaten erhalten haben, kontrollieren Sie auch bitte Ihren Spam-Ordner oder melden sich unter nina.zimmer@kas.de

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Programm

27. Mai, 18.00 bis 19.30 Uhr

Online-Zeitzeugengespräch mit Sally Perel über Zoom

Datenschutzhinweis

Ihre persönlichen Daten werden gemäß Art. 4 DSGVO im Einklang mit den Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-neu) von der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. verarbeitet und zur Durchführung der Veranstaltung verwendet. Informationen über Ihre Rechte finden Sie hier: https://www.kas.de/DSGVO-Veranstaltung.

Die Veranstaltung wird multimedial begleitet. Mit der Anmeldung erklären Sie Ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Foto- und Filmmaterial zeitlich unbegrenzt sowohl im Online- als auch Printformat für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verwenden darf. Sollten Sie mit der Aufnahme und der Veröffentlichung von Bildern Ihrer Person nicht einverstanden sein, bitten wir um unmittelbare Mitteilung beim Gästeservice zu Beginn der Veranstaltung. Ihnen werden dann gesonderte Plätze zugewiesen.

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Online/Zoom

Referenten

  • Sally Perel
    Kontakt

    Nina Zimmer

    Nina Zimmer

    Referentin Projekt "Gemeinsam.Demokratie.Gestalten." und Politisches Bildungsforum Baden-Württemberg

    nina.zimmer@kas.de +49 711 870309 - 58 +49 711 870309 - 55

    Bereitgestellt von

    Regionalbüro Südbaden