Workshop

Aufruf zur Bewerbung

Jordanien-EU-Dialog zur menschlichen Sicherheit: Flüchtlinge und Zwangsmigranten im Fokus

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und das West Asia-North Africa Institute (WANA) organisieren eine Reihe von Workshops, die junge jordanische Experten und Fachleute mit unterschiedlichem Hintergrund bei der Erstellung von Grundsatzpapieren zu verschiedenen Themen unterstützen sollen. Am Ende der Workshop-Reihe erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit und Plattform, ihre Policy Papers jordanischen und internationalen Stakeholdern, einschließlich EU- und Regierungsvertretern, zu präsentieren und gleichzeitig Themen die ihnen nah am Herzen liegen, im Zusammenhang mit Flüchtlingen und erzwungener Migration in der EU und der Region Westasien-Nordafrika aufzuzeigen.

Details

Jordan-EU Dialogue Application Form herunterladen

Die Teilnehmer durchlaufen einen 4-tägigen Trainingsworkshop zur Erstellung von Policy Papers, in dem theoretische Themen wie die Rolle und Bedeutung von Politikforschung behandelt werden, sowie ein technisches Training zum Entwurf von Policy Papers, welche Charakteristika sie enthalten sollten, und ein Tag/Abschnitt zur Erkundung möglicher Kanäle zur Kommunikation der Paper an politische Entscheidungsträger.

Bevor die Papiere alle zusammengestellt, gestaltet und in einer gemeinsamen KAS-WANA-Publikation veröffentlicht werden, werden sie von den Teilnehmern präsentiert und in einem runden Tisch zusammen mit Interessenvertretern, einschließlich Regierungsvertretern und anderen, diskutiert. Die Ergebnisse werden in sozialen Medien, Radio etc. kommuniziert.

Das Projekt soll dazu beitragen, Wissen über die Beziehungen zwischen Jordanien und der EU aus der Perspektive der Basis/Zivilgesellschaft zu schaffen. Es will, die Kultur der öffentlichen Politikgestaltung in Jordanien herausfordern, indem es mehr nichtstaatlichen Akteuren die Möglichkeit gibt, ihren Beitrag in dem Prozess zu leisten, und indem es die Kapazitäten junger Wissenschaftler und Fachleute aufbaut und sie darin schult, wie man politische Papiere verfasst, und eng mit ihnen zusammenarbeitet, um potenzielle Kanäle für die Kommunikation und das Eintreten für ihre Erkenntnisse zu identifizieren. 

Dies ist die zweite Runde von Workshops unter dem Titel "Jordan-EU Dialgue on Human Security", die sich diesmal auf Flüchtlinge und Zwangsmigranten konzentriert (hier finden sie mehr über den erste Runden Tisch).

Biografie des Trainers

Kareem Al-Sharabi ist seit 2013 im Entwicklungsbereich tätig. Er hat sowohl in Washington DC als auch in den Flüchtlingslagern des Libanon für die UN und ihre angeschlossenen Organisationen gearbeitet. Er hat einen Master-Abschluss in Nahoststudien an der Universität von Chicago ('18) gemacht. Dort arbeitete er auch im Schreibzentrum und leitete neun Undergraduate-Schreibseminare. Seit Januar 2019 arbeitet er am West Asia-North Africa Institute in Amman, Jordanien, in den Bereichen Human Security Research und Business Development sowie als Redakteur in der Kommunikationsabteilung. 

Seine Ausbildung in diesem Projekt konzentriert sich auf die Vermittlung von fachlichen Fähigkeiten wie Schreiben und Recherche sowie von Inhalten zu den Grundlagen der Flüchtlingsforschung. 

Die Zielgruppe:

Das Projekt lädt acht jordanische Wissenschaftler, Experten und Fachleute im Alter von 21 bis 35 Jahren ein, die sich für die Themen Flüchtlinge und Zwangsmigration interessieren. Die idealen Kandidaten sollten idealerweise über frühere Forschungserfahrungen verfügen und sich in der Flüchtlings- und Zwangsmigrationsproblematik sowie in anderen für die Beziehungen zwischen Jordanien und der EU relevanten Themen gut auskennen. Wir suchen Kandidaten mit kreativen und originellen Forschungsthemen.

Bewerbungsprozess:

Die Kandidaten werden gebeten, das ausgefüllte Bewerbungsformular zusammen mit ihrem Lebenslauf (nicht länger als 3 Seiten) einzureichen. Die Beiträge werden in englischer Sprache verfasst, mit begrenzten Ausnahmen für arabische Beiträge, die unter besonderen Umständen möglich sind.

Bitte senden Sie das Bewerbungsformular sowie den Lebenslauf per E-Mail an Info@wana.jo mit dem Betreff "Jordan-EU Dialogue on Human Security" bis zum 22. März 2021.

Rückfragen richten Sie bitte an Kareem Al-Sharabi, Senior Researcher und Projektleiter am WANA Institut: Kareem.alsharabi@wana.jo, in Kopie an Shereen Shaheen, Director of Programmes bei WANA: Shereen.Shaheen@wana.jo

 

Hier finden Sie das Programm zum Download: Jordan-EU Dialogue Application Form.docx

Zum Kalender hinzufügen
Kontakt

Bayan Al-Halawani

Bayan Al-Halawani

Büromanagerin

bayan.al-halawani@kas.de +962 6 5929777 ext.: 208

Partner

WANA

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Jordanien