Veranstaltungsberichte

Jubiläumsveranstaltung zum 10-jährigen Bestehen der Pazifik-Allianz (PA)

Woche der Pazifik-Allianz | 10 Jahre lateinamerikanische Integration

In diesem Jahr wird das 10-jährige Jubiläum der Pazifik-Allianz (PA) gefeiert. Aus diesem Grund führten die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) Mexiko, das Institut Matias Romero (IMR), die Studiengruppe “Mexiko und die Pazifik-Allianz” (Grupo de Estudio sobre México y la Alianza del Pacífico, GEMAP) und verschiedene akademische Institutionen am 28. und 29. April dieses Jahres die "Woche der Pazifik-Allianz" durch, mit dem Ziel, 10 Jahre lateinamerikanischer Integration zu gedenken. Diese Veranstaltungsreihe wurde am 28. April mit der "Jubiläumsveranstaltung zum 10-jährigen Bestehen der Pazifik-Allianz" eröffnet.

Während der "Woche der Pazifik-Allianz" fanden im Rahmen der Feierlichkeiten zum 10-jährigen Bestehen der PA eine Reihe von Veranstaltungen statt, deren Ziel es war, die Entwicklung dieses Integrationsmechanismus, die Herausforderungen für seinen Fortbestand und die Möglichkeiten zu seiner Stärkung in der Zukunft zu bewerten und zu analysieren.

An der Eröffnungsveranstaltung nahmen teil: Patricio Garza, Projektmanager der KAS Mexiko; Alejandro Alday, Generaldirektor des Matias Romero Instituts des Außenministerium; Efrain Guadarrama Perez, Generaldirektor der Amerikanischen Regionalen Organisationen und Mechanismen des Außenministerium; Bot. Patricia Cardenas Guadarrama, Botschafterin von Kolumbien in Mexiko; Bot. Julio Hernán Garro Gálvez, Botschafter von Peru in Mexiko; Bot. Domingo Arteaga Echeverría, Botschafter von Chile in Mexiko; Sergio Contreras, Sherpa des Unternehmensrat der Pazifik-Allianz, Capitulo Mexico und Thomas Leger, Professor/Forscher an der Universidad Iberoamericana und Koordinator der Studiengruppe “Mexiko und die Pazifik-Allianz” (GEMAP).

"Die Pazifik-Allianz stellt eine Chance dar, die Integration zwischen den lateinamerikanischen Ländern zu vertiefen", sagte Patricio Garza zur Eröffnung der Veranstaltung im Namen der KAS Mexiko. Alejandro Alday seinerseits kommentierte, dass "dieser Block hilft, eine Präsenz und eine stärkere Position in der Welt zu haben".

Die Vertreter der mexikanischen Institutionen sprachen über die Bedeutung dieses Mechanismus für das Land. Efrain Guadarrama kommentierte, dass "Mexiko im nächsten Jahr den vorübergehenden Vorsitz innehaben wird, wo wir versuchen werden, verschiedene Themen voranzutreiben, darunter die wirtschaftliche Erholung nach COVID-19, die Digitalisierung des Marktes und andere Themen, die die AP für das neue Jahrzehnt neu beleben werden. Darüber hinaus reflektierten die Redner über die Bedeutung von Allianzen und regionalen Blöcken im aktuellen Kontext.

Die PA stellt eine große wirtschaftliche Chance für ihre Mitglieder dar und ihre Ergebnisse werden bereits im internationalen System anerkannt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass "die Allianz als Block weltweit die achte Handelsmacht darstellt", kommentierte die kolumbianische Botschafterin. Ebenso bekräftigte sie, dass "obwohl wir in diesem Jahrzehnt mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, werdem die nächsten 10 Jahre noch viel herausfordernder sein". Der Botschafter Perus, Julio Garro, unterstrich, dass der "Erfolg des Mechanismus nicht darin liegt, dass wir gemeinsame Interessen haben, sondern vielmehr darin, dass wir gemeinsame Werte haben". Obwohl die PA bisher gute Ergebnisse gezeigt hat, werden die Herausforderungen, denen sie sich in einer Welt nach der Pandemie stellen muss, nicht einfach sein, und deshalb "muss die PA ein Leuchtturm sein, der die Welt leitet", sagte der Botschafter von Chile, Domingo Arteaga.
Sergio Contreras reflektierte und lobte die Tatsache, dass die PA eines der ersten internationalen Bündnissen ist, das Geschäftsleute berücksichtigt und sie als ständige Mitglieder betrachtet. Schließlich erklärte er, dass "wir ein Beispiel sind, dem die lateinamerikanische Gemeinschaft folgen sollte".

Das 10-jährige Bestehen der Pazifik-Allianz bietet die Gelegenheit, über jegliche Herausforderungen und Aufgaben nachzudenken, die auf die Region zukommen. Es ist auch ein Moment, um die Errungenschaften zu würdigen, die in diesem ersten Jahrzehnt der lateinamerikanischen Integration erreicht wurden.

Ansprechpartner

Patricio Garza

Patricio Garza.jpg

Projektmanager

patricio.garza@kas.de +52 55 5566 4599
Ansprechpartner

Luis Téllez

Luis Tellez bild

Projektmanager

luis.tellez@kas.de +52 55 5566 4599