Einzeltitel

COVID-19: Eine Bewährungsprobe für Demokratien und ihre Pandemiefestigkeit

Dieses Kurzpapier fasst die wichtigsten Ergebnisse des gemeinsam vom Global Health Centre des Genfer Graduate Institute of International and Development Studies, dem Council on Foreign Relations in Washington und dem Multilateralen Dialog der Konrad-Adenauer-Stiftung Genf durchgeführten Projekts “Gesundheit und Demokratie” zusammen.

Die Corona-Pandemie hat bislang gezeigt, dass eine demokratische Verfassung kein Garant für eine erfolgreiche Gesundheitspolitik ist. Einige demokratische Länder haben zu Beginn schnell reagiert um das Coronavirus SARS-2-CoV einzudämmen, etwa Neuseeland, Südkorea, Deutschland und Uruguay. Andere Demokratien hingegen hatten mit der Pandemie sehr zu kämpfen, darunter Brasilien, Indien, Großbritannien und die Vereinigten Staaten.

Der gesamte Bericht findet sich im pdf-Dokument.

Die Autoren:

 

Thomas J. Bollyky leitet die Abteilung für globale Gesundheit am Council on Foreign Relations in Washington D.C.


Prof. Dr. Ilona Kickbusch gründete und leitet den Lehrstuhl für globale Gesundheit (Global Health Program/Programme de santé mondiale) am Graduate Institute of International and Development Studies (Institut de hautes études internationales et du développement, IHEID) in Genf