Workshop

Argumentationstraining gegen Rechtsextremismus

Workshop für Lehrer/innen, Politische Bildner/innen, Mitarbeiter/innen von Jugendeinrichtungen, Interessierte

Details

"Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg", "Asylanten sind Sozialschmarotzer", "Wer Arbeit will, der findet auch welche", "Ausländer sind kriminell" - Stammtischparolen wie diese kommen meistens plötzlich und unerwartet, man fühlt sich überrumpelt, will reagieren, aber es fällt einem nichts Passendes ein.

Was kann man sagen, was tun?

Was steckt hinter diesen Parolen?

Welches Weltbild wird mit ihnen transportiert? Haben sie eine Nähe zum Rechtsextremismus? Welche Argumente, Fakten und Informationen können den Parolen und Sprüchen entgegengesetzt werden?

In diesem Workshop geht es darum, sich mit Stammtischparolen auseinanderzusetzen, Hintergründe kennenzulernen und Gegenstrategien zu suchen. Es werden Antworten auf die Provokationen der Stammtischparolen gesucht und angemessene Reaktionsformen ausprobiert.

Die Fortbildung richtet sich gegen das Vor- und Umfeld des Rechtsextremismus und will die Teilnehmenden unterstützen, im Alltag Sprüchen und Parolen zu parieren. Sie stellt ein in der Praxis vielfach bewährtes Training vor.

Wir laden Sie herzlich ein!

Bitte leiten Sie die Einladung gerne an Interessierte weiter.

P R O G R A M M

● Einführung und Kennenlernen

● Persönliche Begegnungen mit Stammtischparolen:

Reaktionen und Fragen

● Assoziationen "Stammtischparolen sind was und wie?" - Welche Probleme sind erkennbar?

● Brainstorming:

Sammlung von Stammtischparolen

● Bewertung der gesammelten Parolen, Auswahl

● Ein bis zwei Rollenspiele mit

Pro- und Contra-Positionen

● Auswertung der Rollenspiele

● Rhetorische und argumentative Strategien bei der Konfrontation mit Stammtischparolen

● Bezug der Parolen zum Rechtspopulismus, -extremismus

● Sozialpsychologische Erklärungen:

Vorurteile und kognitive Dissonanzen

● Reaktionen auf Stammtischparolen im Alltag und Zivilcourage

Der Referent: Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer

- Universität Duisberg-Essen, Fachbereichsleiter VHS Kreis Viersen, Buchautor

Weitere Hinweise

Veranstaltungsort

Haus der kommunalen Selbstverwaltung Schwerin, Raum Usedom

Bertha-von-Suttner-Straße 5; 19061 Schwerin

Teilnahme

Anmeldungen richten Sie bitte an die KAS MV.

Die Teilnahme kostet 10,00 € (inkl. Verpflegung). Der Beitrag ist vor Ort zu entrichten.

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt, eine frühzeitige Anmeldung empfiehlt sich.

Veranstalter

Konrad-Adenauer-Stiftung MV (Bildungswerk Schwerin)

Arsenalstraße 10 / 19053 Schwerin

TEL 0385 555 705-0

FAX 0385 555 705-9

www.kas-schwerin.de

kas-schwerin@kas.de

Kontakt: Dr. Silke Bremer

Volkshochschulverband M-V

Bertha-von-Suttner-Str. 5

19061 Schwerin

TEL 0385 30 31 550

www.vhs-verband-mv.de

is@vhs-verband-mv.de

Kontakt: Ines Schmidt

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Schwerin - im Haus der kommunalen Selbstverwaltung

Referenten

  • Der Referent: Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer - Universität Duisberg-Essen
    • Fachbereichsleiter VHS Kreis Viersen
      • Buchautor
        Kontakt

        Dr. Silke Bremer

        Dr

        Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern und Leiterin des Politischen Bildungsforums Mecklenburg-Vorpommern

        Silke.Bremer@kas.de +49 385 555705-0 +49 385 555705-9