Forum

Nationale Gedenktage im Vergleich

Tagung anlässlich 100 Jahre Volkstrauertag

Details

Der Volkstrauertag wurde durch den 1919 gegründeten Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zum Gedenken an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges eingeführt. Ziel des Volksbundes war es damals, mit dem Volkstrauertag ein „Gefallenendenkmal im Herzen des deutschen Volkes zu setzen“. Anträge, den Volkstrauertag reichseinheitlich festzulegen und gesetzlich zu schützen, scheiterten jedoch im Reichstag. Dennoch gelang es, das Begehen des Volkstrauertages auch ohne gesetzliche Festlegung durchzusetzen. 1922 fand die erste offizielle Feierstunde im Deutschen Reichstag statt, bei der der damalige Reichstagspräsident Paul Löbe eine im In- und Ausland vielbeachtete Rede hielt: „... Leiden zu lindern, Wunden zu heilen, aber auch Tote zu ehren, Verlorene zu beklagen, bedeutet Abkehr von Hass, bedeutet Hinkehr zur Liebe, und unsere Welt hat die Liebe not ...“

In unserer Tagung werden wir den Volkstrauertag und seine Stellung in der Gedenk- und Erinnerungskultur der Bundesrepublik Deutschland betrachten und im historischen Kontext einordnen. In diesem Zusammenhang werden nationale Gedenktage anderer europäischer Staaten vorgestellt werden, um Unterschiede in der Ausgestaltung und historischer Narrative herauszuarbeiten.

 

Programm

Donnerstag, 6. Oktober 2022

17.00 bis 20.00 Uhr

Begrüßung und Einführung
Dr. Silke Bremer
, Konrad-Adenauer-Stiftung M-V
Karsten Richter, Volksbund M-V

Grußwort
Vertreter der Stadt Rostock

„Die Bedeutung des Volkstrauertages als nationaler Gedenktag“
Podiumsdiskussion

Dr. Michael Borchard, Konrad-Adenauer-Stiftung, Leiter Wissenschaftliche Dienste / Archiv für Christlich-Demokratische Politik
Claudia Schophuis, Pastoralreferentin Militärseelsorge
Wolfgang Wieland, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Vizepräsident 
Moderation Dr. Dirk Reitz
Empfang

Optional: Einführung in die Ausstellung „Kriegsgräberstätten als europäische Lernorte“

 

Freitag, 7. Oktober 2022

09.30 bis 16.30 Uhr

Begrüßung
Dr. Silke Bremer
, Konrad-Adenauer-Stiftung M-V
Karsten Richter, Volksbund M-V

Grußwort
Wolfgang Wieland

Vizepräsident des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Der Volkstrauertag im Wandel der Zeit
Dr. Dirk Reitz

Landesgeschäftsführer, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Landesverband Sachsen

Gedenken in Großbritannien „Remembrance Day”
Jonathan Sharp

Dozent, Helmut Schmidt-Universität der Bundeswehr Hamburg

– Mittagspause -

Der niederländische Gedenktag: „Bevrijdingsdag“
Dr. Marc Dierikx

Senior Forscher, Huygens Institut, Königliche Niederländische Akademie der Wissenschaften

– Kaffeepause –

Gedenken im Zeichen des Ersten Weltkrieges:
„Tag der Erinnerung” in Frankreich
Oberst i.G. Seven de Kerros

Französischer Verbindungsoffizier, Führungsakademie der Bundeswehr Hamburg

Der „Unabhängigkeitstag“ in Polen
Dr. Marcin Przybysz, LL.M.

Leiter des Suchdienstes im Landesverband Mecklenburg-Vorpommern, Deutsches Rotes Kreuz

Verabschiedung

Der Veranstalter behält sich Änderungen vor.

____________________

Veranstaltungsort
Societät Rostock Maritim e.V, August-Bebel-Straße 1, 18055 Rostock
Societät Rostock Maritim ist eine Informations-, Bildungs- und Begegnungsstätte im Herzen der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Im ehemaligen Schifffahrtsmuseum der Stadt Rostock werden maritime Dauerausstellungen und regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen gezeigt.

Hinweis: In der Societät Maritim wird die Ausstellung „Kriegsgräberstätten als europäische Lernorte“ gezeigt.

Teilnahme
Bitte melden Sie sich per E-Mail an m-v@volksbund.de verbindlich an.

Sie erhalten von uns eine Rückmeldung / Bestätigung per E-Mail.

Eine Teilnahme an nur einem Veranstaltungstag ist möglich; teilen Sie uns Ihre Anwesenheit bei Ihrer Anmeldung mit.

Die Veranstaltung wird entsprechend der aktuell geltenden Bestimmungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 durchgeführt.

Veranstalter
Konrad-Adenauer-Stiftung | Politisches Bildungsforum Mecklenburg-Vorpommern
Amtstr. 29b,  19055 Schwerin
T +49 385 555 7050
kas-mv@kas.de               
www.kas.de/mv
www.facebook.com/konradadenauerstiftungmv  
Konrad-Adenauer-Stiftung-MV-YouTube

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
Walther-Rathenau-Straße 2a, 19055 Schwerin
T +49 385 59 18 43 32,  F +49 385 59 18 43 31
m-v@volksbund.de
www.mv.volksbund.de

_____________________

Während der Veranstaltung wird fotografiert. Die Bilder werden ggf. für die Öffentlichkeitsarbeit der Veranstalter verwendet.
Wenn Sie auf den Aufnahmen nicht erscheinen möchten, bitten wir Sie, dies vor Veranstaltungsbeginn schriftlich zu erklären.

_____________________

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal KAS-MV-YouTube-Kanal .

Anregungen und Hinweise senden Sie bitte an feedback-pb@kas.de.

Ihre Daten behandeln wir entsprechend der DSGVO vertraulich.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Rostock

Kontakt

Dr. Silke Bremer

Silke Bremer

Landesbeauftragte und Leiterin Politisches Bildungsforum Mecklenburg-Vorpommern

Silke.Bremer@kas.de +49 385 555705-0 +49 385 555705-9