public domain / Album von Berlin; Globus Verlag, Berlin 1904

Deutsche Geschichte bis 1933

Deutsche Geschichte bis 1933

Das Deutsche Reich, seit 1848 vorbereitet und 1871 gegründet, erlebte eine unerhörte Blüte und geriet - wenn auch nicht nur aus eigenem Verschulden - auf falsche Wege.

Richard von Weizsäcker, ehemaliger Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, 2005

Zentrale Schlaglichter der Politik-, Demokratie- und Verfassungsgeschichte seit dem frühen 19. Jahrhundert werden im Kapitel zur deutschen Geschichte vor 1933 behandelt. Die „Befreiungskriege“ zwischen 1813 und 1815 gegen das napoleonische Frankreich ließen im liberalen Bürgertum den Wunsch nach einem geeinten deutschen Nationalstaat entstehen. Zugleich forderten die Liberalen politische Mitsprache und die Garantie von Grundfreiheiten. „Einheit und Freiheit“ wurden sodann zur doppelten politischen Losung des Bürgertums.

 

Zwischen Restauration und Revolution: Für Einheit und Freiheit

Die auf dem Wiener Kongress versammelten Fürsten versuchten hingegen, die absolutistischen Herrschaftsstrukturen des 18. Jahrhunderts wiederherzustellen. Auch der Wunsch nach einem deutschen Nationalstaat wurde nicht erfüllt und die Einzelstaaten nur locker im „Deutschen Bund“ miteinander verbunden. Hiergegen regte sich Protest, so etwa 1817 beim Wartburgfest und 1832 beim Hambacher Fest. Mit der Revolution von 1848 schienen die Ziele von „Einheit und Freiheit“ erreicht zu sein. In der Frankfurter Paulskirche trat erstmals ein gesamtdeutsches Parlament zusammen und entwarf eine Verfassung. Doch die Revolution scheiterte am Widerstand der monarchischen Kräfte und an internem Streit.

 

Zwischen Modernisierung und Beharrung: Im Deutschen Kaiserreich 

Im Januar 1871 kam es – unter anderen Vorzeichen – schließlich doch zur Gründung eines deutschen Nationalstaats. Vorausgegangen waren die „Einigungskriege“ gegen Dänemark, Österreich und Frankreich. Die zentrale politische Figur jener Jahre war Reichskanzler Otto von Bismarck. Mit einer klugen Außenpolitik gelang es ihm, Vorbehalte im Ausland gegen den neuen Machtfaktor in der Mitte Europas abzubauen. Sichtbares Zeichen des neuen internationalen Ansehens war die deutsche Gastgeberrolle auf dem „Berliner Kongress“ 1878. In der Innenpolitik erlitt er in den Auseinandersetzungen mit der katholischen Kirche („Kulturkampf“) und der Sozialdemokratie („Sozialistengesetze“) hingegen Niederlagen. Nach der Entlassung Bismarcks 1890 durch den Kaiser Wilhelm II. entwickelte sich das Deutsche Reich zwar wirtschaftlich erfolgreich, doch die Spannungen sowohl mit dem Ausland als auch im Inneren nahmen zu. Die Niederlage im von Deutschland mit verursachten Weltkrieg der Jahre 1914 bis 1918 brachten zugleich das Ende der Monarchie.

 

Zwischen Demokratisierung und totalitärer Bedrohung: Die Weimarer Republik

Mit den Wahlen zur Nationalversammlung Anfang 1919 und der Ausarbeitung einer demokratischen Verfassung entstand die Republik von Weimar. Obwohl mit den harten Bestimmungen des Versailler Vertrags und extremistischen Anfeindungen konfrontiert, schaffte sie es zunächst, Herausforderungen wie dem Kapp-Putsch 1920 sowie der Ruhrbesetzung und Hyperinflation im „Krisenjahr“ 1923 zu trotzen. Außenpolitisch gelang unter Außenminister Gustav Stresemann mit den Locarno-Verträgen 1925 gar eine Annäherung an Frankreich. Doch mit dem Aufkommen der Weltwirtschaftskrise ab 1929 geriet die Weimarer Republik erneut in eine politische und wirtschaftlich-soziale Notlage. Mit der Errichtung der nationalsozialistischen Tyrannei fand die erste deutsche Republik ein jähes Ende.

 

Deutsche Demokratie- und Verfassungsgeschichte ist wichtiger Bestandteil unserer politischen Bildungsarbeit

Die Grundlagen der deutschen Demokratie- und Verfassungsgeschichte im 19. und frühen 20. Jahrhundert mit den Zielen gleicher Rechte und individueller Freiheit bilden einen wichtigen Bestandteil der politischen Bildungsarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung, die sich in ihrem Leitbild einer „lebendige[n] Erinnerungskultur“ verpflichtet fühlt.


Ausgewählte Projekte

Mit Publikationen, Veranstaltungen und ausgewählten Projekten erinnert und informiert die Konrad-Adenauer-Stiftung über wichtige Wegmarken deutscher Geschichte im 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Zur Geschichte der deutschen Nationalhymne

Im Umgang mit dem „Lied der Deutschen“ zu unterschiedlichen Zeiten spiegelt sich die wechselvolle Geschichte unseres Landes mit seinen Höhen und Tiefen wider.

 

Mehr erfahren über die deutsche Nationalhymne

Zur Geschichte und Entwicklung christlich geprägter Parteien

Epoche vor 44

 

In der Entstehung und Entwicklung christlicher Parteien zur Zeit des Deutschen Kaiserreichs liegt einer der Ursprünge der Christlichen Demokratie.

 

Mehr erfahren über die Entstehung christlich geprägter Parteien

Mehr erfahren über die Entwicklung christlich geprägter Parteien

Zur Geschichte des Deutschen Kaiserreiches

Berlin, Reichstagsgebäude (1884 bis 1894 erbaut von Paul Wallot). Blick von der Siegessäule auf Reichstag und Bismarck-Denkmal. Foto, um 1910 (Georg Haeckel). picture alliance / akg-images

 

Mit der Gründung des deutschen Nationalstaats erfüllte sich ein langgehegter Wunsch vieler Zeitgenossen. Zwischen 1871 und 1918 vollzogen sich Aufstieg und Fall des Deutschen Kaiserreichs in einer Zeit des Wandels  am Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert.

 

Mehr erfahren über das Deutsche Kaiserreich


Kontakt

PD Dr. Matthias Oppermann

Dr

Stv. Leiter Wissenschaftliche Dienste / Archiv für Christlich-Demokratische Politik, Leiter Zeitgeschichte

matthias.oppermann@kas.de +49 30 26996-3812
Einzeltitel
picture alliance / akg-images
11. Februar 2021
Jetzt lesen

Publikationen zum Thema

In Rapallo, einem kleinen Ort bei Genua, wurde zwischen Deutschland und Sowjetrußland der Rapallo-Vertrag geschlossen. Auf diesem Foto Reichskanzler Dr. Joseph Wirth, (zweiter von links) mit der Delegation Sowjetrußlands Leonid Krasin, Georgy Chicherin und Adolf Joffe (weiter von links nach rechts) Abgebildete Personen: Wirth, Joseph Dr.: Reichskanzler, Reichsfinanzminister, Reichsaußenminister, Reichstagsabgeordneter (MdR), Zentrum, Mitglied der Nationalversammlung, Deutschland Krassin, Leonid Borissowitsch: Botschafter in Großbritannien, Sowjetunion Tschitscherin, Georgi W.: Diplomat, Volkskommissar des Äußeren, Sowjetunion (GND 118666185) Joffe, Adolf Abramowitsch: Gesandter in Deutschland, Sowjetunion. Bundesarchiv, Bild 183-R14433 / CC-BY-SA 3.0
Ein deutsch-russischer Sonderweg?
100 Jahre Vertrag von Rapallo zwischen dem Deutschen Reich und Sowjetrussland.
Wilhlm II., Portraitaufnahme Th.H. Voigt-Ausschnitt gemeinfrei
Der letzte Kaiser des Deutschen Reiches
Vor 80 Jahren starb Wilhelm II. im niederländischen Exil
70Jahre päpstliche Sozialenzyklika KNA-Bild
Die Würde des Menschen als Maßstab
Am 15. Mai 1891 verkündete Papst Leo XIII die erste Sozialenzyklika "Rerum Novarum"
Corona und das Grundgesetz picture alliance / Zoonar | DesignIt
Die Weimarer Verfassung und das Grundgesetz im Krisen-Vergleich
Anton von Werner: Die Proklamierung des deutschen Kaiserreiches am 18. Januar 1871 (dritte Fassung 1885). Bismarck-Museum Friedrichsruh, gemeinfrei
„Der deutsche Sonderweg ist eine Plattitüde. Vielleicht waren die Deutschen nur zu erfolgreich.“
Reflexionen zur Reichsgründung vor 150 Jahren.
Kas.de
Krieg und Einheit vor 150 Jahren
Neue Literatur über Wilhelm I., die Reichsgründung und das historische Erbe des Kaiserreiches - Teil II
Berlin, Reichstagsgebäude (1884 bis 1894 erbaut von Paul Wallot). Blick von der Siegessäule auf Reichstag und Bismarck-Denkmal. Foto, um 1910 (Georg Haeckel). picture alliance / akg-images
Vom Obrigkeitsstaat zur werdenden Demokratie: Das Deutsche Kaiserreich 1871–1914
Tischner Seite 110 Otto-von-Bismarck-Stiftung, Friedrichsruh (Foto), Gestaltung: StanHema
Das Kaiserreich
Anton von Werners Deutungen
Bismarck-Denkmal im Hamburger Elbpark picture alliance/Zoonar; Jonas Weinitschke (Bearbeitung: KAS)
Das schwierige Erbe des Kolonialismus
Die europäische Debatte über den Umgang mit den kolonialen Vergangenheiten
Bismarck Flickr/ Helgoland01
Bismarck heute
Zum 150. Jahrestag der Reichs­gründung 1871
AlphonseNeuville Wikimedia Commons
Krieg und Einheit
Neuere Literatur zum Deutsch-Französischen Krieg und zur Reichsgründung vor 150 Jahren – Teil I
Wirtschaftskrise 1930: Wartende Arbeitslose vor der städtischen Zahlstelle in Berlin. picture alliance/akg
Die Stunde der Staatsintervention? Der Umgang mit Wirtschaftskrisen in der Geschichte.
Kas.de
Bismarck und Frankreich
Seine Frankreichpolitik und sein Frankreichbild in einer fundierten Gesamtschau
Prof. Dr. Norbert Lammert, der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, begüßt die Anwesenden. KAS
Innovationen und Schwierigkeiten einer jungen deutschen Republik und Demokratie
Rede von Prof. Dr. Norbert Lammert zu 100 Jahre Weimarer Republik
Kas.de
Erklärung „100 Jahre nach Verdun – deutsch-französische Wege nach Europa“
Deklaration der Stipendiaten
Kas.de
Deutsch-Französische Freundschaft in Verdun
Gemeinsames Forschungsprojekt
Kas.de
Deutsch-französische Wege über die Höhe Toter Mann in Verdun
Begleitmaterial zum 1,5 km langen Wanderweg
Kas.de
Einhundert Jahre Schlacht von Verdun
Deutsch-französische Wege nach Europa

Veranstaltungen zum Thema

Aug

2022

Greifswald
Lied(er) der Deutschen
100 Jahre deutsche Nationalhymne

Okt

2022

Die Schlacht von Verdun. Erinnerung und Mahnung
Tagesfahrt am 13. Oktober 2022, Abfahrt von Mainz und Saarbrücken

Mediathek

Online-Live-Gespräch: 150 Jahre Deutsches Kaiserreich
Die Gründung des Deutschen Kaiserreiches
Aufzeichnung: Über die Gründung des Deutschen Kaiserreichs diskutierten in unserem Online-Live-Gespräch Dr. Fred Mrotzek mit Dr. Manfred Jatzlauk.
#KASkonkret
Deutsche Krieger – Vom Kaiserreich zur Berliner Republik
Prof. Dr. Sönke Neitzel analysierte mit uns anlässlich des 150. Jahrestags der deutschen Reichsgründung von 1871 die Entwicklung des deutschen Militärs vom Kaiserreich bis heute.
m. Eberhard Diepgen, Ulrich Lappenküper & Tilman Mayer
Gesprächsrunde zur Bedeutung der Reichsgründung für Deutschland und Europa
Für die Adenauer-Stiftung ist das Jubiläum Anlass, sich mit den zeitgenössischen Folgen der Gründung des deutschen Nationalstaats zu befassen und mit ihrer heutigen Bedeutung.
Digitale Veranstaltung am 17. November 2020
Das Europa der Staaten
Im Rahmen der deutschen EU-Präsidentschaft beschäftigten wir uns mit den historischen Ursachen für manche Herausforderungen des europäischen Integrationsprozesses.
Jetzt lesen