Online-Seminar

Verschwörungstheorien

Warum es sie gibt und wie man ihnen begegnet

Expertenforum

Details

Verschwörungstheorien LpB
Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien stellen kein neues Phänomen dar, aktuell haben diese jedoch verstärkten Zulauf bzw. eine erhöhte Reichweite. Hochkonjunktur haben Verschwörungstheorien besonders in Krisenzeiten, da sie nach dem Schwarz-Weiß-Prinzip eine Vereinfachung von Komplexität und damit schnelle Lösungen anbieten. Die Corona-Pandemie hat Verschwörungstheorien den Weg in die Mitte der Gesellschaft geebnet. Zum Teil antidemokratische Erzählungen werden auf Protestveranstaltungen verbreitet und fordern den gesellschaftlichen Zusammenhalt heraus. In diesem Webinar wird das Phänomen in umfassender Weise analysiert und praktische Fragen der Teilnehmer beantwortet.

U. a. folgende Fragen wollen wir zusammen mit unseren Experten diskutieren: Welches Ziel verfolgen Verschwörungstheorien? Welche Erzählmuster sind typisch? Welche Voraussetzungen müssen Erzähler und Zuhörer erfüllen, damit Verschwörungstheorien glaubhaft erscheinen bzw. angenommen und weitergetragen werden? Welche Rolle spielen social networks und andere digitale Medien mit Blick auf Zugang und Virulenz? Wie können digitale Medien präventiv genutzt werden? Kann man mit Verschwörungstheoretikern diskutieren? Wie kann man auf Vertrauenspersonen im privaten oder öffentlichen Umfeld reagieren, die Verschwörungstheorien anhängen und verbreiten?

 

Unsere Experten

Prof. Dr. Ulrike Klinger: Die Politikwissenschaftlerin an der Freien Universität Berlin forscht u. a. zu diesen Schwerpunkten: Digitale Kommunikation, Social Media, politische Kommunikation, gesellschaftliche und politische Aspekte von Algorithmen, Social Bots.

Prof. Dr. Michael Butter: Amerikanist an der Eberhard Karls Universität Tübingen veröffentlichte mit dem Band „Nichts ist, wie es scheint“ ein Standardwerk zum Thema Verschwörungstheorien und hat darüber hinaus u. a. die Forschungsschwerpunkte Amerikanische Literatur und Kultur der Kolonialzeit und frühen Republik, Volkskultur, Film und Fernsehen (insbesondere zeitgenössische Fernsehserien), Helden und Heroisierungen, amerikanische Kultur nach 9/11.

Prof. Dr. Roland Imhoff: Der Sozial- und Rechtspsychologe an der Universität Mainz hat u. a. die Forschungsschwerpunkte Verschwörungsmentalität, Vorurteile, Stigmatisierung und Labelling-Effekte, Repräsentationen von Geschichte und Intergruppenbeziehungen.

Ingrid Brodnig: Die österreichische Publizistin beschäftigt sich häufig mit digitaler Debattenkultur, Anonymität und Mobbing im Internet, betreibt die Website Brodnigs Blog, ist „Digitale Botschafterin“ der österreichischen Bundesregierung und Unterstützerin der Charta der Digitalen Grundrechte der Europäischen Union.

Hartmut Gutsche: Der Lateinamerikawissenschaftler leitet seit 2008 als Mitarbeiter der Evangelischen Akademie der Nordkirche das „Regionalzentrum für demokratische Kultur“ in Stralsund. Als Systemischer Berater unterstützt er   Personen aus Zivilgesellschaft und (Kommunal) Politik.

 

So melden Sie sich an:

Wenn Sie an der Veranstaltung online  teilnehmen und sich an der Diskussion beteiligen möchten, melden Sie sich bitte bis zum 22. Juni, 12 Uhr, unter diesem Link an: Anmeldung

Sie erhalten dann am 22. Juni eine E-Mail mit den Zugangsdaten für das Online-Tool -GoToWebinar-, welches Sie kostenlos verwenden können.

 

Informieren Sie sich gern auch über das KAS-Projekt Gemeinsam.Demokratie.Gestalten.

 

Fotoeinverständnis und Feedback

Die Veranstaltung wird multimedial begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Foto- und Filmmaterial zeitlich unbegrenzt sowohl im Online- als auch Printformat für Zwecke der Presse und Öffentlichkeitsarbeit verwenden darf.

 

Ihre persönlichen Daten werden gemäß Datenschutzgrundverordnung verarbeitet. Ihre Daten werden im Rahmen unserer Veranstaltungsorganisation genutzt.  Dieser Nutzung stimmen Sie mit Ihrer Anmeldung zu. 

Weitere Informationen zum Datenschutz können Sie unter www.kas.de einsehen.

 

Anregungen und Hinweise senden Sie bitte an feedback-pb@kas.de.

 

 

Programm

Verschwörungstheorie 5.jpg LpB

19:30-19:40 Uhr:            Begrüßung und Eröffnung

Dr. Dana Fennert, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Tillmann Bauer, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Annett Freier, Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern

Dr. Lars Tschirschwitz, Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern

 

19:40-20:40 Uhr:  Gesprächsrunde mit den Experten:

 

Prof. Dr. Michael Butter, Professor für Amerikanistik, Universität Tübingen

Prof. Dr. Roland Imhoff, Sozial- und Rechtspsychologe, Johannes Gutenberg Universität Mainz

Prof. Dr. Ulrike Klinger, Juniorprofessorin am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Freie Universität Berlin

Ingrid Brodnig, Publizistin

Hartmut Gutsche, Leiter des Regionalzentrums für demokratische Kultur Vorpommern-Rügen, Evangelische Akademie der Nordkirche

Moderation:

Annett Freier, Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern

Dr. Lars Tschirschwitz, Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern

                                                                             

20:40-21:30 Uhr:  Diskussion und Beantwortung der Teilnehmerfragen

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Online
Kontakt

Dr. Dana Fennert

Dana Fennert

Referentin Gleichberechtigung und gesellschaftliche Vielfalt

dana.fennert@kas.de