Veranstaltungsberichte

Strategische politische Ausbildung: Von der Planung zur Handlung

Multiparteischer Workshop

Bei dem durch das Auslandsbüro Peru organisierten Workshop nahmen verantwortliche Teams für die politische Ausbildung von sechs verschiedenen peruanischen Parteien teil. Ziel des Workshops war es, Wissen über die strategische Planung politischer Ausbildung und Qualifikation zu sammeln sowie den Austausch dessen zu ermöglichen.

Anfänglich fand unter der Leitung der Projektkoordinatorin Ximena Docarmo ein Austausch über bisherige Erfahrungen und die Motivationen in Bezug auf die Planung und Umsetzung politischer Ausbildung statt. Die insgesamt fast 20 Teilnehmer sind für ihre Parteien in den Bereichen politische Ausbildung sowie Qualifizierung zuständig. Sie brachten sich aktiv im Rahmen des Workshops ein und reflektierten über Konzepte und Herausforderungen in diesem Kontext.

Insgesamt wahren Mitglieder der sechs Parteien Alianza Para el Progreso, Avanza País, Fuerza Popular, Partido Morado, APRA und PPC anwesend, sie diskutierten über die Situation der politischen Teilhabe der Jugendlichen. In diesem Kontext wurde die Unterscheidung zwischen den Konzepten politische Bildung, politische Ausbildung sowie Qualifikation eingeführt.

Der anschließende Schwerpunkt des Workshops lag auf der Planungsarbeit der politischen Parteien zur politischen Ausbildung im Rahmen dessen wurden praxisbezogen Konzepte und strategische Perspektiven erarbeitet. Darüber hinaus wurde auf die Relevanz der politischen Vision der Partei sowie die historisch wichtige Rolle der Partei in der politischen Ausbildung eingegangen und hervorgehoben, dass hier der Fokus zwischen den Parteien divergiert.

In einem weiteren Schritt analysierten die Teilnehmer die unterschiedlichen Herausforderungen, mit denen sich ihre Parteien konfrontiert sehen, wie beispielsweise die Statuten, programmatische Ansätze und die operative Kapazität der Institutionen, um darauf aufbauend zu überlegen, wie entsprechend der spezifischen Herausforderungen die Vorschläge der Parteien implementiert werden können.

Abschließend wurde darüber gesprochen, welche Programme und Maßnahmen realisiert werden müssen, um die Ziele in Bezug auf die definierten Zielgruppen, den kontextuellen Rahmen sowie weiter Kriterien, die für jede Aktivität spezifisch sind, zu erreichen.

Während des gesamten Workshops fanden nicht nur Gespräche zwischen den verschiedenen Parteien statt, sondern es wurden auch Best-Practice Erfahrungen ausgetauscht sowie selbstständig mögliche Strategien für ihre Planung entworfen. Der Workshop ermöglichte die Reflexion sowie den Austausch von Erfahrungen und stellte damit eine besondere Möglichkeit des gemeinsamen Lernens dar.