Veranstaltungsberichte

Hommage an Pedro Planas, anlässlich seines 20. Todestages: Aktualität seiner Arbeit

Virtuelles Sozialchristliches Forum

Am Mittwoch, dem 6. Oktober, fand das Sozialchristliche Forum (SCF) statt: Hommage an Pedro Planas, anlässlich seines 20. Todestages: Aktualität seiner Arbeit, eine Veranstaltung, die vom Institut für Sozialchristliche Studien in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung organisiert und auf Facebook Live von beiden Organisationen übertragen wurde.
Bitte klicken Sie hier, um die Inhalte anzuzeigen.
Oder passen Sie Ihre Cookie-Einstellungen unter Datenschutz an.

Homenaje a Pedro Planas, con motivo de los 20 años de su fallecimiento: Vigencia de su obra

Am Mittwoch, dem 6. Oktober, fand das Sozialchristliche Forum (SCF) statt: Hommage an Pedro Planas, anlässlich seines 20. Todestages: Aktualität seiner Arbeit, eine Veranstaltung des Instituts für Sozialchristliche Studien in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung, die auf Facebook Live von beiden Organisationen übertragen wurde.

Die Vortragsrunde stand unter der Leitung von fünf Fachleuten, die auf eine lange Karriere im akademischen und politischen Bereich zurückblicken: Mg. Omar Cairo, Magister für Verfassungsrecht; Dr. Iván Montes, Doktor für Erziehungswissenschaften; Dr. Eusebio Quiroz, Doktor für Geschichte; Mg. Milagros Campos, Magister für Politikwissenschaft; Dr. Ramón Guillermo Aveledo, Dozent für politische Institutionen und Parlamentsrecht in Caracas, und Dr. Ernesto Blume, Richter am Verfassungsgericht, die auf die Verdienste des peruanischen Intellektuellen Pedro Planas für unser Land hinwiesen.

Der Rechtsanwalt Omar Cairo erinnerte zu Beginn der Hommage daran, dass Pedro Planas eine entscheidende Rolle bei der Wiederherstellung der Demokratie in den frühen 2000er Jahren spielte. „Nicht nur als Lehrer, sondern auch als Autor eines großen bibliographischen Werks und als Journalist bedeutender Medien", sagte Cairo. Gleichzeitig betonte er, dass das Werk des peruanischen Intellektuellen aufgrund des ständigen Kampfes für die Demokratie auch heute noch aktuell sei. Dr. Ivan Montes konzentrierte sich seinerseits auf drei Themen: Pedro Planas als Mittelsmann von Schriftstellern, als Pädagoge und Autor eines Schulbuchs und als Wegbereiter einer Agenda zum Überdenken des peruanischen Bildungssystems. Der Doktor für Geschichte Eusebio Quiroz sprach über die Annäherung von Pedro Planas an die Geschichtsforschung anhand von drei seiner Texte: Die Biographie der sozialchristlichen Bewegung, Die autokratische Republik und Die Dezentralisierung. Die Rechtsanwältin Milagros Campos betonte die Bedeutung des Werks „El derecho parlamentario“ [Das Parlamentsrecht] von Pedro Planas. „Pedro Planas widmete diese wichtige Publikation Studenten, Parlamentariern und Journalisten mit dem Ziel, die parlamentarischen Verfahren als eine Form zu verstehen, das Leben der Demokratie zu verlängern“, erklärte sie. Auch Dr. Ramón Guillermo Aveledo erinnerte an Pedro Planas als den größten Verfechter der humanistischen Bildung. „Wie könnten wir uns nicht an den Text von Planas erinnern, in dem er von der Notwendigkeit einer konstruktiven und ganzheitlichen Philosophie, einer wirklichkeitsnäheren Politik und einer humaneren Wirtschaft spricht“, sagte er. Er dankte Pedro Planas dafür, dass auch 20 Jahre nach seinem Ableben seine Worte und Texte bedeutende Beiträge für aktuelle Diskussionen liefern. Schließlich sprach Richter Ernesto Blume über den Beitrag von Pedro Planas zu Themen der Verfassung und des Dezentralisierungsprozesses. Nicht ohne zuvor seine Verbundenheit mit Pedro Planas durch das sozialchristliche Anliegen, die Sorge um die Demokratie und die Frage der Dezentralisierung durch die Rolle der Kommunen zu erwähnen.

#KAS4Democracy

Kontakt

Andrés Hildebrandt

Andrés Hildebrandt bild

Projektkoordinator

Andres.Hildebrandt@kas.de +51 1 41 66 107