Einzeltitel

Schuman und sein Europa

Im Mai erschien die erste Monografie über Robert Schuman in Polen. Herausgegeben wurde sie von der Polnischen Robert Schuman Stiftung in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Robert Schuman (1886-1963), Lothringer und Franzose, Rechtsanwalt, zweimaliger französischer Premierminister, Finanzminister und Außenminister, eine Schlüsselfigur Nachkriegseuropas und als Vater der Europäischen Union bekannt. Sein Vorschlag vom 9. Mai 1950, allgemein als Schuman-Plan bekannt, führte fünf Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zur engen Zusammenarbeit von Deutschland, Frankreich, Italien und den Benelux-Ländern im Rahmen der Montanunion. Daraus erwuchs eine neue Gemeinschaft und Schumans Idee änderte den Lauf der Geschichte des Kontinents und der Welt.

Mit der ersten Publikation auf Polnisch gedenkt die Monographie „Schuman und sein Europa“ der Bedeutung des Visionärs, der ein „Mensch des Dialogs“ war (so Anna Radwan im Vorwort). Sie wurde von der Polnischen Robert Schuman Stiftung mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Polen und der Schuman Stiftung in Frankreich herausgegeben.