Seminar

Lokale Erinnerungspolitik in einer durch die Staatsgrenze geteilten Stadt.

Cieszyn – Těšín – Teschen

Die Doppelstadt Cieszyn / Český Těšín ist durch die polnisch-tschechische Greny geteilt.Aus offensichtlichen Gründen ist sie eine Stadt, in der verschiedene Erzählungen und Narrativen über die Vergangenheit aufeinanderprallen. Die bestehenden Trennungen verlaufen nicht unbedingt entlang ethnischer Linien. Gemeinsam mit Experten, die sich mit diesen Themen beschäftigen, wollen wir versuchen herauszufinden, wie viele Erinnerungspolitiken es in Cieszyn gibt, wie sie sich voneinander unterscheiden, wie sie sich ähneln und wie ihre Wirkung und Effektivität ist.

Details

Plakat. Lokalne polityki pamięci

Organisatoren:

  • Institut für Politikwissenschaft und Verwaltung der Kardinal-Stefan-Wyszyński-Universität in Warschau
  • Bibliothek und Archiv „Książnica Cieszyńska“
  • Konrad-Adenauer-Stiftung in Polen

Programm

13.00 Uhr         Begrüßung und Einführung Prof. Radosław Zenderowski

 

13.10 Uhr         Impulsreferate und Podiumsdiskussion

 

Prof. Marcin Dębicki (Universität Wrocław)

Prof. Jan Kajfosz (Universität Ostrava)

Dr. Grzegorz Studnicki (Schlesische Universität, Kattowitz)

Krzysztof Szelong (Książnica Cieszyńska)

 

Moderation:

Prof. Radosław Zenderowski (Kardinal Stefan Wyszynski Universität in Warschau)

 

14.15.00 Uhr     Diskussion mit dem Publikum

 

15.00 Uhr         Abschluss der Veranstaltung

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Książnica Cieszyńska, Cieszyn

Kontakt

Piotr Womela

Piotr Womela bild

Projektkoordinator

Piotr.Womela@kas.de +48 22 845-9332 +48 22 848-5437

Partner

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Polen