Articles

Dezentralisierung, kommunale Selbstverwaltung und ländliche Entwicklung im Senegal

Nach anfänglichen Misserfolgen hat sich der Dezentralisierungs-kurs in Senegal durchaus bewährt, wie der erfolgreiche Aufbau handlungsfähiger Gebietskörperschaften, die Stärkung von Basisdemokratie sowie die gewachsene Selbsthilfebereitschaft des "neuen Bürgers" eindrucksvoll zeigen

Internationales Finanzsystem und die Herausforderungen der Liberalisierung der Kapitalmärkte

Auch nach den Finanz- und Währungskrisen der neunziger Jahre steht die wirtschaftliche Öffnung der Entwicklungsländer nicht zur Disposition, jedoch muss sie krisenvorbeugend gestaltet werden.

Zurück - aber nicht rückwärtsgewandt.

Die Mongolische Revolutionäre Volkspartei erneut an der Macht

Der Sieg der MRVP in den mongolischen Parlamentswahlen bedeutet keine Wiederbelebung des Kommunismus im Land, sondern zeigt, dass die Bürger dessen weitere Demokratisierung eher in die Hände der Reformkommunisten als in die der bislang amtierenden Regierung der Demokratischen Union legen wollen.

Bücher aus Benin.

Benin und die Globalisierung

Die mit dem Sieg des neuen Präsidenten Kérékou 1996 eingeleitete Konsolidierung und Demokratisierung in Benin hat dem Land wirtschaftliche und politische Perspektiven in einer globalisierten Welt eröffnet, deren Analyse sich in den letzten Jahren eine ganze Reihe von Neuerscheinungen widmeten.

Parlamentswahlen in Zimbabwe

Das Aufbegehren der Bevölkerung Zimbabwes gegen das Mugabe-Regime im Juni des Jahres hat zur Bildung einer selbstbewussten Opposition und damit zur Beschleunigung des Demokratisierungsprozesses im Land geführt.

Perspektiven der regionalen Entwicklungsprozesse in Afrika

Ineffizienz, konkurrierende Ziele und das Fehlen von Mechanismen zur Konfliktbewältigung sind die Gründe für die Erfolglosigkeit der bestehenden regionalen Bündnisse in Afrika - einem Kontinent, der einer wirksamen regionalen Kooperation und Integration indes durchaus bedarf.

Rußland - Reformaktivitäten des Präsidenten

Zwar hat der erst seit Monaten amtierende russische Präsident Putin bereits erste Reformerfolge verbuchen können, jedoch wird er wohl auch in Zukunft im Konflikt mit den Regionalfürsten seinen Preis für die Modernisierung des Landes zu zahlen haben.

Spanien und seine neue Rolle in Europa

Auslandsinformationen 2000 / Nr. 09 Stereotypen und Verdrängungen in der griechischen Türkei-Wahrnehmung Prof. Dr. Thanos Lipowatzlehrt Politische Psychologie an der Panteion-Universität für Politische und Sozialwissenschaften in Athen. Das in Griechenland bestehende Türkeibild ist nach wie vor von Unsachlichkeit und Verzerrung geprägt und wurzelt in einem immer noch vitalen Nationalismus, der einer objektiven Aufarbeitung der gemeinsamen Vergangenheit beider Völker im Wege steht. -mehr- Spanien und seine neue Rolle in Europa Dr. Helmut Wittelsbürgerist Leiter der Außenstelle Madrid der Konrad-Adenauer-Stiftung. Tina Bühler studiert Politikwissenschaft in Cambridge und Salamanca. Sie absolvierte im Sommer 2000 ein Praktikum in der Außenstelle Madrid der Konrad-Adenauer-Stiftung. Seit langem unterstützen die Spanier einmütig die Integration ihres Landes in Europa und streben nun, zumal nach den europapolitischen Erfolgen der Aznar-Regierung, nach einem Führungsplatz in der Gemeinschaft.

Stereotypen und Verdrängungen in der griechischen Türkei-Wahrnehmung

Das in Griechenland bestehende Türkeibild ist nach wie vor von Unsachlichkeit und Verzerrung geprägt und wurzelt in einem immer noch vitalen Nationalismus, der einer objektiven Aufarbeitung der gemeinsamen Vergangenheit beider Völker im Wege steht.

Wahlen in Venezuela

Die durch Wählertäuschung und Unregelmäßigkeiten geprägten venezolanischen Präsidentschaftswahlen vom Juli des Jahres haben dem weitgehend konzeptionslosen Hugo Chávez zwar den Sieg eingebracht, der Demokratie des Landes jedoch erheblichen Schaden zugefügt.

About this series

This periodical responds to questions concerning international issues, foreign policy and development cooperation. It is aimed at access of information about the international work for public and experts.

Ordering Information

The Konrad-Adenauer-Stiftung publishes four issues of International Reports per year. Single issues: 10 €. Cheaper subscription rates. There is a special discount for students. For more information and orders, please contact:

auslandsinformationen@kas.de

Newsletter

If you wish to receive an email notification whenever a new issue is available online, please contact:

auslandsinformationen@kas.de

Editor

Dr. Gerhard Wahlers

ISBN

0177-7521

Benjamin Gaul

Benjamin Gaul

Head of the Department International Reports and Communication

benjamin.gaul@kas.de +49 30 26996 3584

Dr. Sören Soika

Dr

Editor-in-Chief International Reports (Ai)

soeren.soika@kas.de +49 30 26996 3388

Louisa Heuss

Louisa Heuss (2020)

Desk Officer for Communication and Marketing

louisa.heuss@kas.de +49 30 26996 3916 +49 30 26996 53916

Fabian Wagener

Fabian Wagener

Desk Officer for Multimedia

fabian.wagener@kas.de +49 30-26996-3943