イベント

今日

11

2020

Die Anastasia Bewegung - Eine Gefahr für die Demokratie?
Online-Veranstaltung im Rahmen des Sonderprojektes "Gemeinsam.Demokratie.Gestalten"

11

2020

Die Anastasia Bewegung - Eine Gefahr für die Demokratie?
Online-Veranstaltung im Rahmen des Sonderprojektes "Gemeinsam.Demokratie.Gestalten"
もっと学ぶ

8

2020

-

12

2020

Digitale Akademie. Gefahren erkennen und abwehren.

8

2020

-

12

2020

Digitale Akademie. Gefahren erkennen und abwehren.
もっと学ぶ

11

2020

Apolda
canceled
Storniert - 100 Jahre Freistaat Thüringen – 100 Jahre Beginn der Demokratie
Vortrag und Gespräch
canceled

11

2020

Apolda
Storniert - 100 Jahre Freistaat Thüringen – 100 Jahre Beginn der Demokratie
Vortrag und Gespräch
もっと学ぶ

9

2020

-

12

2020

Online-Lehrerfortbildung der DigitalAkademie
in Kooperation mit der Klett MINT GmbH

9

2020

-

12

2020

Online-Lehrerfortbildung der DigitalAkademie
in Kooperation mit der Klett MINT GmbH
もっと学ぶ
— ページごとの項目数 16
該当件数: 6 件

フォーラム

Angola Forum 2020

Sustainability and Inclusion in Economic Recovery and Reform

Online-Seminar

Covid-19 and Public Governance

Critical Success Factors in Public Crisis Management – the Case of Germany and South Korea

Nach wie vor hält die Covid-19-Pandemie die Gesundheitssysteme, Volkswirtschaften und Gesellschaften der Welt in Atem. Effektive gesundheitspolitische Maßnahmen gegen Corona sowie eine kooperative, transparente und evidenzbasierte Antwort der internationalen Gemeinschaft sind unerlässlich, um die Krise zu meistern. Nach fast einem Jahr globaler Ausbreitung des neuen Virus ist es Zeit, die bisherigen Maßnahmen zu bewerten, Best Practices zu identifizieren und auszutauschen.

Online-Seminar

Framing the Future of AI

Policy Dilemmas and Solutions

Bereits seit geraumer Zeit schickt sich China an, eine führende Technologiemacht zu werden. Im Bereich Künstlicher Intelligenz kann China bereits heute beachtliche Fortschritte vorweisen. Angesichts dessen ist ein Austausch mit China zu Gestaltungsfragen bei Künstlicher Intelligenz unerlässlich. Das neue AECAIR Netzwerk, welches die Konrad-Adenauer-Stiftung mit deutschen und asiatischen Partnern gegründet hat, bildet ein Forum um genau diesen Austausch zu stärken.

専門会議

Soziale Marktwirtschaft ökologisch erneuern

Ökologische Innovation, wirtschaftliche Chancen und soziale Teilhabe in Zeiten des Klimawandels

Teil II: Kurzvorträge zu zentralen Handlungsfeldern und Diskussion

Online-Seminar

Südafrika als strategischer Partner Deutschlands?

Perspektiven deutsch-südafrikanischer Zusammenarbeit

Deutschland und Südafrika arbeiten bilateral und zunehmend auch auf multinationaler Ebene zusammen. Als Vorsitzländer von EU und AU haben sie in den vergangenen Monaten den ursprünglich für den Herbst 2020 geplanten Gipfel der beiden Regionalorganisationen vorbereitet und als nicht-ständige Mitglieder des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen an der Beurteilung und Lösung konfliktträchtiger Situationen mitgewirkt. Wird Südafrika für Deutschland auch weiterhin ein wichtiger Partner bei der Lösung von Zukunftsfragen auf globaler und kontinentaler Ebene sowie bei der Stärkung des Multilateralismus sein?

セミナー

Hessens Zukunft gestalten

Politische Strategien für das 21. Jahrhundert

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre Kenntnisse zentraler Themen der Landespolitik vertiefen und Antworten auf die Frage kennen lernen, welche grundlegenden politischen Entscheidungen das Bundesland Hessen treffen soll, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können.

セミナー

Menschen begeistern, politische Ziele erreichen

Was politische Führungskräfte leisten müssen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre politischen Kenntnisse vertiefen und so motiviert werden, sich in ihrem persönlichen Umfeld in Politik und Gesellschaft zu engagieren.

セミナー

Sicher auf dem politischen Parkett

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre Kenntnisse in der politischen Kommunikation vertiefen und ihre persönlichen Fähigkeiten, in politischen Umfeldern ihre Argumente im Dialog mit anderen Personen vorzutragen, verbesssern.

セミナー

Kanzler der Deutschen Einheit und Ehrenbürger Europas

Was Helmut Kohls politisches Erbe heute bedeutet

Als Kanzler der Deutschen Einheit und Ehrenbürger Europas hat er Geschichte geschrieben. Aber wie war der Politiker Helmut Kohl aus der Nähe betrachtet? Was machte das "Phänomen Kohl" aus, an dem sich immer wieder die Geister schieden.

セミナー

Unsere Heimat gestalten

Eine Einführung in die hessische Kommunalpolitik

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen Kenntnisse zentraler Themen der hessischen Kommunalpolitik erhalten und Antworten auf die Frage kennen lernen, welche grundlegenden politischen Entscheidungen das Leben der Menschen in Städten und Gemeinden verbessern können.

"Unser Ziel muss sein, die europäische Säule in der NATO zu stärken"

Hon. Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering eröffnet Berlin Security Conference 2019

Hon. Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering eröffnete in seiner Eigenschaft als Präsident der Berlin Security Conference 2019, die 18. Ausgabe der Veranstaltung vor rund 1200 Gästen im Berliner Vienna House Andel’s. Thema der diesjährigen Konferenz ist „Europe and its external challenges –a 360° approach in uncertain times”. Im Folgenden lesen Sie Auszüge aus der offiziellen Eröffnungsrede.

"Unsere Hand für Frieden bleibt ausgestreckt"

Palästinenserpräsident Abbas in Berlin über die Zukunft der Zweistaatenlösung

Für Palästinenserpräsident Mahmud Abbas ist die Siedlungspolitik Israels weiterhin das größte Hindernis auf dem Weg zu Frieden und Stabilität im Nahen Osten. „Wir sind ein okkupiertes Land“, sagte Abbas, der am Vorabend seines Treffens mit Bundeskanzlerin Angela Merkel auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin sprach.

"Verhältnis von Frankreich und Deutschland ist für beide lebenswichtig"

Jean-François Copé zu Gast in der Konrad-Adenauer-Stiftung

50 Jahre ist es her, dass Charles de Gaulle und Konrad Adenauer durch Unterzeichnung des Élysée-Vertrages die deutsch-französische Freundschaft nach Jahrhunderten des Krieges festschrieben und künftigen Generationen zur Aufgabe machten. Zu diesem wichtigen Jubiläum lud die Konrad-Adenauer-Stiftung Jean-François Copé ein. Unglaubliches sei in diesem halben Jahrhundert zwischen beiden Ländern erreicht worden, so der Vorsitzende der UMP und Mitglied der Assemblée Nationale. Doch in einer Zeit, in der Europa für junge Menschen selbstverständlich geworden sei, bedürfe es weiterer Anstrengungen.

"Verknüpfung von Wünschen der heutigen mit den Chancen der künftigen Generationen"

8. Berliner Rechtspolitische Konferenz zum demographischen Wandel als Herausforderung für das Recht

Die Bewältigung demographischer Veränderungen zählt zu den wichtigsten Querschnittsaufgaben von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Dabei stellen sich auch vielfältige juristische und rechtspolitische Fragen zu staatlichen Spielräumen der Bevölkerungsentwickung, Verteilungskonlikten, Daseinsvorsorge, gleichwertigen Lebensverhältnissen und Generationengerechtigkeit. Über den “Demographischen Wandel als Herausforderung für das Recht” diskutierten hochrangige Vertreter aus Justiz, Politik und Wissenschaft auf der 8. Berliner Rechtspolitischen Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung.

"Versöhnung des Ästhetischen mit dem Politischen"

Rüdiger Safranski erhält den Konrad-Adenauer-Literaturpreis 2014

Der Berliner Kulturhistoriker Rüdiger Safranski ist in Weimar mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2014 ausgezeichnet worden. „Safranskis Zeichnungen deutscher Dichter und Denker vermitteln die schier grenzenlose Weite des Denkens, die die Freiheit uns Menschen eröffnet“, sagte Laudatorin Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien. Safranski ist der 22. Träger des Literaturpreises, der zuvor unter anderem Martin Mosebach und Hertha Müller verliehen wurde.

"Vertrauen ist konstituierend für unseren Erfolg"

Von Investmentbanken und globaler Verantwortung

Wenn Investmentbanker dieser Tage in Talkshows, Diskussionen oder auf Veranstaltungen auftreten, haben sie es häufig nicht leicht. Schnell ist das Bild vom gierigen Banker, sündigen Einzelkämpfer und verantwortungslosen Finanzkapitalisten gezeichnet, der nicht zögert Gesellschaften, Länder und sogar ganze Kontinente in den Ruin stürzen. Wie eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Verantwortung einer Investmentbank ohne die ganz große Selbstläuterung funktioniert zeigt ein Vortrag von Kai Tschoeke, Managing Director der Investmentbank Morgan Stanley.

"Viele Afrikaner haben die Absicht wegzugehen, aber noch nicht die Mittel"

Diskussion zur Migration und Entwicklungspolitik in Afrika

Prof. Stephen W. Smith, Afrikawissenschaftler an der Duke University, erklärt, warum sich ein junger Kontinent auf den Weg nach Europa macht.

"Vom Big Apple zu den Trollen"

Sozial-politische Begegnungsreise vom 8. bis 18. Juni 2017

Eine außergewöhnliche Kombinationsreise führte den Freundeskreis der Konrad-Adenauer-Stiftung jetzt nach New York und Island.

"Wahrlich ein großer Europäer"

Pöttering würdigt Jean-Claude Juncker

Die Hermann Ehlers Stiftung hat den ehemaligen Premierminister Luxemburgs, Jean-Claude Juncker, mit dem Hermann Ehlers Preis ausgezeichnet. Der Preisträger sei „ein Europäer durch und durch“, sagte der Stiftungsvorsitzende Otto Bernhardt bei der feierlichen Verleihung im Plenarsaal des Kieler Landtages. Juncker, der von 1995 bis 2013 Premierminister und von 1989 bis 2009 Finanzminister des Landes Luxemburg war, wurde für seine Verdienste um die Europäische Integration und seinen erfolgreichen Einsatz für den Euro ausgezeichnet.

"Wandel wird nur erfolgreich sein, wenn er bei der Rolle der Frau beginnt"

Nächte des Ramadan 2014 im Museum für Islamische Kunst

Umbruch und Wandel herrscht in vielen Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas seit Beginn des ‚Arabischen Frühlings‘ 2011. Doch die traditionellen strukturellen Benachteiligungen von Frauen erschweren ihre Partizipation an den notwendigen Reformen ihrer jeweiligen Gesellschaften. „Der Wandel ist weiblich – Neue Frauenrollen im Nahen Osten, Nordafrika und der Türkei“ lautete daher der diesjährige Titel der 'Nächte des Ramadan' und die Teilnehmerinnen aus den betroffenen Ländern waren sich einig: Frauen sollen sich nicht als Opfer sehen, sondern aktiv neue Rollen suchen und sich einbringen.