Veranstaltungsberichte

Immigration. Understanding und Proposals

Buchvorstellung an der Päpstlichen Universität Gregoriana
Der aktuelle Sammelband der "Sinderesi-Gruppe" der Päpstlichen Universität Gregoriana widmet sich dem Thema „Immigration. Understanding und Proposals“. Bei der Arbeitsgruppe „Sinderesi“ handelt es sich um junge Berufstätige und Studierende, die über politische Grundthemen aus der Perspektive der kirchlichen Soziallehre diskutieren. Sinderesi bedeutet so viel wie “Urteilsvermögen” oder “Urteilskraft”. Es geht nicht nur um die Fähigkeit, zwischen Böse und Gut zu unterscheiden, sondern darum, den Mut und die Kraft zu haben, dies zu tun. Das Auslandsbüro Italien der Konrad-Adenauer-Stiftung fördert die Arbeit von „Sinderesi“ seit vielen Jahren und publiziert die im Rahmen der Treffen entstandenen Texte zusammen mit dem Verlag der Päpstlichen Universität GB Press.

Das aktuelle Buch wurde am 26. November vorgestellt und die einzelnen Kapitel mit Experten aus Politik, Kirche und Wissenschaft diskutiert. Im Fokus standen die Aspekte Migration und Klimawandel, Gesundheit und Migration sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen und Gesetzesänderungen in Italien mit Blick auf Migranten .
Die Journalistin und Menschenrechtsaktivistin Düzen Tekkal wies in ihren Ausführungen auf das Schicksal von verfolgten religiösen Minderheiten wie den Christen und Jesiden im Nahen Osten hin. Bei dem Thema Integration stellte Tekkal die Rolle der Frauen in den Vordergrund: „Bei der Lösung der Migrationsfrage führt kein Weg an den Frauen vorbei“, so Tekkal. Integration bedeute für sie vor allem Emanzipation – von Frauen aber auch von Männern, die sich von gesellschaftlich aufgestülpten Identitätsmustern befreien müssten. Jedem einzelnen müsse diese Emanzipation gelingen, ohne die eigene Identität aufzugeben, so Tekkal.