zapp2photo, stock.adobe.com

Analysen und Argumente

KI in KMU

Tobias Wangermann

Rahmenbedingungen für den Transfer von KI-Anwendungen in kleine und mittlere Unternehmen

Damit Deutschland die Möglichkeiten von KI-Technologien wertschöpfend nutzen kann, muss der Transfer dieser Technologien auch in kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gelingen. Die Rahmenbedingungen müssen sich stärker an den Bedürfnissen der KMU orientieren.
  • Das Thema KI sollte in einer für den Mittelstand verständlichen Sprache und immer konkret kommuniziert werden. Best Practice-Beispiele aus Unternehmen fördern eine chancenorientierte Wahrnehmung in der Öffentlichkeit.
  • Was Unternehmen nicht in der Lage sind zu entwickeln, kann durch branchenspezifische Partner, den Ansatz „KI-as-a-service“ oder durch die Nutzung von Open Source-Anwendungen ermöglicht werden. Start-ups können Impulsgeber sein.
  • Datenkompetenzen in den Unternehmen und rechtssichere Datenzugänge zum Teilen von Daten sind wichtige Voraussetzung für die Nutzung von KI-Anwendungen in KMU.
  • KMU müssen die Weiterbildung der Mitarbeiter ausbauen. Im Wettbewerb um IT-Fachkräfte können KMU durch Kooperationen mit Partnern ihre existierenden Netzwerke und regionale Bindungskräfte einbringen.
  • Eine moderne Netzinfrastruktur in Ballungsräumen reicht nicht. KMU sind oft außerhalb der Metropolen angesiedelt und erbringen viele Dienstleistungen „vor Ort“ in der Fläche.

 

关于这个系列

Die Reihe informiert in konzentrierter Form über wichtige Positionen der Konrad-Adenauer-Stiftung zu aktuellen Themen. Die einzelnen Ausgaben stellen zentrale Ergebnisse und Empfehlungen vor, bieten Kurzanalysen, erläutern die weiteren Pläne der Stiftung und nennen KAS-Ansprechpartner.