Příspěvky k akcím

Gegenseitiges Kennenlernen zwischen künftigen Militärattachés und Vertretern der deutschen politischen Stiftungen

od Aylin Matlé, Patrick Keller
Am 25. Juni 2012 richtete die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. (KAS) eine Informationsveranstaltung für angehende Militärattachés aus, um diese im Rahmen der Vorbereitung auf ihren Dienst an den deutschen Botschaften mit der internationalen Arbeit der politischen Stiftungen vertraut zu machen.

Außerdem diente die Veranstaltung dem persönlichen Kennenlernen und Kontakteknüpfen, um die Tätigkeit von Attachés und Auslandsmitarbeitern der Stiftungen schon im Vorfeld zu erleichtern. Zu diesem Zweck lud die KAS jeweils einen Vertreter der Hanns-Seidel-Stiftung, der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, der Heinrich-Böll-Stiftung, der Friedrich-Ebert-Stiftung sowie der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein, um die Lehrgangsteilnehmer über die internationale Stiftungsarbeit im Ausland zu informieren. Bereits seit 2007 findet diese Informationsveranstaltung in enger Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern auf Seiten der Bundeswehr statt. Mit der Ausrichtung der Veranstaltung ist im Rotationsverfahren jedes Jahr eine andere Stiftung betraut.

Eingangs stellte der Lehrgangsleiter, Oberstleutnant Joachim Timmer, den deutschen Militärattachédienst vor. Vor allen Dingen konzentrierte er sich in seiner Darstellung auf die (rechtlichen) Grundlagen und Aufgaben eines Attachés. Ein Militärattaché vertritt militärische, militär- und rüstungspolische sowie, wehrtechnische Interessen des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg) im Ausland. Für seine Dienstdauer an der Botschaft ist der Militärattaché allerdings dem Auswärtigen Amt und somit dem Diplomatischen Dienst zugeordnet.

Anschließend stellten Vertreter der Stiftungen ihre internationale Arbeit im In- sowie im Ausland vor. Von den Gastgebern über die Heinrich-Böll-Stiftung bis hin zur Rosa-Luxemburg-Stiftung war das komplette politische Spektrum Deutschlands vertreten, wie Frank Priess, Stellvertretender Hauptabteilungsleiter Europäische und Internationale Zusammenarbeit, zur Begrüßung feststellte. Das illustriere die Bedeutung des politischen Pluralismus, den zu fördern schließlich ein Hauptanliegen der Auslandsarbeit der deutschen politischen Stiftungen ist. Unterstützung von Pluralismus und Demokratie war auch das gemeinsame Motiv aller sechs Präsentationen, die allerdings auch unterschiedliche politische Akzentsetzungen in der Arbeit vor Ort betonten.

Im Anschluss entwickelte sich zwischen Attachés und Stiftungsmitarbeitern eine rege Diskussion über die rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen der Auslandsarbeit. Schnell stellte sich heraus, dass Auslandsmitarbeiter der Stiftungen und Militärattachés oft vor ähnlichen Herausforderungen stehen; so begrüßten beide Seiten, schon durch dieses Treffen Möglichkeiten zukünftiger Kooperation auszuloten. Dafür bot auch der abschließende Empfang zusätzliche Gelegenheit.


Sdílet

o této sérii

Nadace Konrada Adenauera, její vzdělávací workshopy, vzdělávací centra a zahraniční kanceláře nabízejí ročně několik tisíc akcí na různá témata. O vybraných konferencích, akcích, sympóziích atd. informujeme aktuálně a exkluzivně pro vás na www.kas.de. Zde naleznete kromě obsahového souhrnu i další materiály jako jsou obrázky, texty přednášek, video nebo audiosestřihy.

informace o objednání

erscheinungsort

Berlin Deutschland