UN Photo / Loey Felipe / flickr / CC BY-NC-ND 2.0

Europa und Internationales

Europa und Internationales

Transatlantische Partnerschaft, europäische Einigung, liberale Weltordnung

Die Einheit Europas war ein Traum von wenigen. Sie wurde eine Hoffnung für viele. Sie ist heute eine Notwendigkeit für uns alle. Sie ist [...] notwendig für unsere Sicherheit, für unsere Freiheit, für unser Dasein als Nation und als geistig schöpferische Völkergemeinschaft.

Konrad Adenauer, 1954

In einer Zeit, in der die Neuordnung globaler Machtverhältnisse immer deutlicher wird, müssen Deutschland und Europa ihre Konzepte, Strategien und Instrumente anpassen und erweitern. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat es sich im Bereich der Außen- und Europapolitik zum Ziel gesetzt, die politische und wissenschaftliche Aufmerksamkeit für neue außenpolitische Herausforderungen zu stärken, Analyse- und Beratungsangebote zu erarbeiten und zu einer neuen außenpolitischen Kultur in Deutschland beizutragen. Dies tun wir mithilfe unserer mehr als 100 Auslandsbüros und unserer Expertinnen und Experten in Deutschland. Durch Veranstaltungsreihen, regelmäßig erscheinende politische Berichte und Studien, Podcasts, einen verstärkten multimedialen Auftritt sowie die Zeitschrift Auslandsinformationen werden die Themen zu europäischen und internationalen Fragen von der Stiftung hinaus in die breite Öffentlichkeit getragen. Welche Schwerpunkte und Grundüberzeugungen leiten uns dabei?

 

Sicherheit wird vielschichtiger und zunehmend komplex

Die transatlantische Partnerschaft und die gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Europäischen Union sind für uns die Grundpfeiler unserer Sicherheit. Wir wollen sie durch unsere Arbeit stärken. Sicherheit beinhaltet dabei für uns einerseits die klassische militärische Fähigkeit zur Landes- und Bündnisverteidigung. Andererseits wissen wir, dass wir den Sicherheitsbegriff vielschichtig denken müssen. Die Bekämpfung des islamistischen Terrorismus steht daher ebenso hoch auf unserer Agenda wie die komplexen Wechselwirkungen zwischen Klimawandel und Sicherheit sowie globaler Gesundheitspolitik und Sicherheit.

 

Innovationen entscheiden über Wettbewerbsfähigkeit

Das Neue begreifen wir zuallererst als Chance und haben über unsere Auslandsbüros ein waches Auge darauf, wie andere Gesellschaften die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen. So tragen wir best practices zu uns nach Deutschland. Wir sind überzeugt, dass Deutschland und Europa nur durch Innovation wirtschaftlich und im politischen Wettrennen mit autoritären Gesellschaftsmodellen wettbewerbsfähig bleiben und zugleich ihre Produktionsweise ökologisch nachhaltig umgestalten können. Auf der anderen Seite sind wir uns der Herausforderungen der Digitalisierung bewusst und diskutieren Möglichkeiten, sie im Sinne des Schutzes der Privatsphäre und unserer freiheitlichen Gesellschaftsordnung politisch zu gestalten.

 

Funktionierende Parteien stützen stabile Demokratien

Ohne funktionierende politische Parteien keine funktionierende Demokratie! Dieses Credo leitet auch unsere Auslandsarbeit. Wir stärken und vernetzen deshalb unsere Partnerparteien in den verschiedenen Weltregionen und besonders deren Nachwuchskräfte sowohl inhaltlich als auch mit Blick auf eine moderne und wertegebundene politische Kommunikation. Zugleich wissen wir, dass die über Parteien vermittelte repräsentative Demokratie durch partizipative Elemente sinnvoll ergänzt werden kann. Deshalb stärken wir ausgewählte Akteure der Zivilgesellschaft – nicht zuletzt in Ländern, in denen kein freier Parteienwettbewerb möglich ist. Ein besonderes Anliegen ist es uns, durch unsere Arbeit die Menschen und Institutionen zu unterstützen, die sich für einen friedlichen Übergang zur Demokratie einsetzen.

 

Europäische Einigung – Der Blick geht nach vorn

Wir verstehen uns als Europastiftung. Wachsenden nationalistischen und populistischen Tendenzen in vielen Mitgliedstaaten der Europäischen Union wollen wir etwas entgegensetzen. Deshalb fördern wir mit unserer Arbeit in Europa das Verständnis zwischen den Mitgliedstaaten und richten den Blick in die Zukunft: Was hält uns als Europäer zusammen und in welchem Europa wollen wir gemeinsam leben? Wie üben wir Solidarität mit unseren europäischen Nachbarn, ohne dabei die Eigenverantwortung eines jeden Staates aus dem Blick zu verlieren?

 

Liberale Weltordnung muss reformiert werden

Viele Krisen der vergangenen Jahre, nicht zuletzt die Corona-Pandemie, haben verdeutlicht, wie wichtig funktionierende multilaterale Organisationen für eine regelbasierte Weltordnung sind. Wir unterstützen daher aktiv den Reformprozess der Vereinten Nationen, genau wie der Welthandelsorganisation und der Weltgesundheitsorganisation. Zugleich meinen wir mit „multilaterale Weltordnung“ immer auch liberale Weltordnung – politisch und wirtschaftlich. Diese liberale Weltordnung wird heute von autoritären Gegenmodellen herausgefordert. Deshalb stärken wir durch unsere Auslandsarbeit die Verbindung zu Staaten, außerhalb des nordatlantischen Raums, die in dieser Auseinandersetzung wichtige Verbündete sein können.


Internationale Büros und Programme

Der Einsatz für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Freiheit und die Soziale Marktwirtschaft kann nur nachhaltig sein, wenn er international gedacht wird.

Auslandsbüros und Regionalprogramme

Prof. Dr. Norbert Lammert Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

 

Mit mehr als 110 Büros in mehr als 80 Ländern verfolgt die Konrad-Adenauer-Stiftung vor allem drei Ziele:

  • die politischen Rahmenbedingungen in den Einsatzländern verbessern und Probleme im Sinne der Ziele und Werte der Stiftung lösen;
  • den Wissenstransfer zwischen Deutschland und den Einsatzländern fördern;
  • öffentliche Foren für die Vertretung deutscher politischer und wirtschaftlicher Interessen schaffen.

 

Eine Übersicht mit allen Büros finden Sie auf unserer Weltweit-Karte

Internationales Medienprogramm

Kameramann Tim Weber

 

Eine Demokratie funktioniert nur, wenn Presse- und Meinungsfreiheit gewährleistet sind. Aber in vielen Ländern der Welt sind diese grundlegenden Voraussetzungen nicht gegeben. Deshalb unterstützen unsere Büros in Johannesburg, Singapur und Sofia Medien der jeweiligen Region dabei, ihre politische Verantwortung wahrzunehmen und zur Entwicklung der Demokratie beizutragen, die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu stärken, damit sich eine unabhängige Medienlandschaft entwickeln kann und die Grundlage dafür zu schaffen, dass eine freie Meinungsbildung in Politik und Gesellschaft stattfinden kann.

 

Mehr erfahren über das Medienprogramm

Internationales Rechtsstaatsprogramm

Weltkarte – Weltweit für den Rechtsstaat Konrad-Adenauer-Stiftung

 

Seit 1990 ergänzt die Stiftung ihre internationalen Projekte der Demokratieförderung und des politischen Dialogs durch das länderübergreifende globale Rechtsstaatsprogramm. Standorte der fünf Regionalprogramme sind in Bogotá für Lateinamerika, Singapur für Asien, Nairobi und Dakar für Subsahara Afrika, Bukarest für Südosteuropa und Beirut für den Nahen Osten/Nordafrika. Von Berlin aus wird die weltweite Rechtsstaatsarbeit koordiniert.

 

Mehr erfahren über das Rechtsstaatsprogramm

Internationaler Parteien- und Politikdialog

Auch im Ausland gehört die Demokratieförderung zu den Kernanliegen der Konrad-Adenauer-Stiftung. Für uns sind Parteien integrale Akteure einer funktionierenden und lebendigen Demokratie. Daher fördern wir Parteien und kümmern uns um Austausch und Zusammenarbeit. Wir unterstützen demokratische Parteien und politisch aktive Personen, die uns inhaltlich nahestehen. Durch unsere Arbeit sowohl vor Ort als auch auf regionaler und internationaler Ebene bieten wir eine Plattform für den politischen Dialog mit und zwischen Parteien und ihren Zielgruppen. Mehr erfahren Sie auf den Seiten unserer Regionalprogramme.

 

Parteiendialog und Demokratie in Lateinamerika

Multinationaler Entwicklungsdialog Brüssel

Politischer Dialog und regionale Integration im südlichen Mittelmeer

Politikdialog Asien

Politischer Dialog Subsahara-Afrika

Internationale Energiesicherheits- und Klimawandelprogramme

Windräder am Deich in Ostfriesland | Foto: Allie Caulfield / Flickr / CC BY 2.0 Allie Caulfield / Flickr / CC BY 2.0 / Stefan Stahlberg

 

Seit 2015 leistet die Konrad-Adenauer-Stiftung einen Beitrag, den überregionalen Dialog zu den Themen Energie-, Klima- und Umweltpolitik zu stärken. Standorte unserer vier Regionalprogramme sind: Lateinamerika, Subsahara-Afrika, Asien und Pazifik sowie im Nahen Osten und Nordafrika. Zentrales Anliegen ist dabei, aktuelle Diskussionen zu begleiten, Lösungen zu entwickeln sowie konkrete Projekte nachhaltigen Handelns in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu fördern. Denn die im Pariser Klimaabkommen vorgesehene Begrenzung der menschengemachten Erderwärmung und die damit verbundene Abkehr von fossilen Energieträgern stellt die Menschheit vor ebenso große Herausforderungen wie die Folgen des Klimawandels.

 

Zum Regionalprogramm in Asien und Pazifik

Zum Regionalprogramm in Lateinamerika

Zum Regionalprogramm im Nahen Osten und Nordafrika

Zum Regionalprogramm in Subsahara-Afrika

Europabüros

Das Gebäude der Europäischen Kommission mit Flaggen pixabay

 

Das Europabüro Brüssel begleitet seit 1978 die Entwicklung der Europäischen Union. Darüber hinaus betreut es Projekte in Belgien, den Niederlanden und Luxemburg. Ziel ist es, den Europäischen Integrationsprozess ganz im Sinne Konrad Adenauers positiv zu beeinflussen. Besonders wichtig ist uns dabei die Politik der EU. Dabei versteht sich das Europabüro als Forum christdemokratischer Interessen. Primär geht es darum, das Verständnis für Grundmotive des Einigungsprozesses zu schärfen.

Das Programm Multinationaler Entwicklungsdialog der Konrad-Adenauer-Stiftung in Brüssel gestaltet den entwicklungspolitischen Dialog mit der Europäischen Union und der NATO. Dabei bringt es die Erfahrungen und Expertise der weltweiten Projektarbeit der KAS sowie die Interessen der deutschen Entwicklungspolitik in die Konsultationsprozesse der Europäischen Union ein.

 

Mehr erfahren über das Europabüro Brüssel

Mehr erfahren über den Multinationalen Entwicklungsdialog


 

Ausgewählte Veranstaltungsreihen

Debattenkultur stärken und Interesse wecken für internationale Politikthemen: Das sind die Hauptanliegen unserer regelmäßigen Veranstaltungsformate. Unsere außenpolitische Expertise gelangt dabei an eine breite Öffentlichkeit außerhalb des politischen Betriebs in Berlin und erfährt ihrerseits wertvolle Anregungen.

F.A.Z.-KAS-Debatte zur Internationalen Politik

F.A.Z.-KAS-Debatte 2021 in Erfurt Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. / Volker Hielscher

 

Die jährliche „F.A.Z.-KAS-Debatte zur Internationalen Politik” soll einen Beitrag dazu leisten, in Deutschland die wichtige Diskussion zu außenpolitischen Themen zu stärken. Hierbei kommen zwei Partner zusammen, die in internationalen Angelegenheiten über umfangreiche Erfahrungen und Kenntnisse verfügen: Die Konrad-Adenauer-Stiftung mit ihren 111 Büros im Ausland und die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die mit anerkannter außenpolitischer Expertise seit vielen Jahren die internationale Politik analysiert.

 

Mehr erfahren über die F.A.Z.-KAS-Debatte

Adenauer-Konferenz

Adenauer-Konferenz mit Annegert Kramp-Karrenbauer Tobias Koch

 

Welche Rolle spielt die Nato? Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf die Sicherheitspolitik aus? Wo bleibt Europa im Systemwettbewerb? Auf der jährlichen Fachkonferenz zur Rolle Deutschlands in der internationalen Sicherheitspolitik diskutieren hochrangige Politiker und Fachleute strategische Zukunftsfragen.

 

Mehr erfahren über die Adenauer-Konferenz

Europa-Rede

Europa-Rede Titelbild Switsch

 

Die Europa-Rede ist die jährliche Stellungnahme der höchsten Repräsentanten Europas: Der Präsident des Rats der Europäischen Union, der Präsident des Europäischen Parlaments und der Präsident der Europäischen Kommission präsentieren im Wechsel ihre Positionen zur Idee und zur Lage Europas. Das Format ist eine Kooperation der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa sowie der Stiftung Zukunft Berlin.

 

Mehr erfahren über die Europa-Rede


 

Ausgewählte Podcasts

Politik für unterwegs: Abrufbar über jedes Smartphone bieten unsere Podcasts spannende Einordnungen und Hintergrundinformationen zu internationalen Themen. In allgemein verständlichen Gesprächen erklären Expertinnen und Experten sowie KAS-Fachleute außenpolitische Ereignisse und Entwicklungen, internationale Politik und rücken globale Debatten in den Fokus. Dank des Audio-Formats sind die Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner an jedem Ort der Welt erreichbar.

Auslandsinfo.Der Podcast

Schriftzug-Visual

 

Welche Hürden müssen junge Menschen weltweit überwinden, wenn sie im Politikbetrieb mitmischen wollen? Wie soll die Entwicklungszusammenarbeit der Zukunft aussehen? Der Podcast greift die Themen der aktuellen Ausgaben der Auslandsinformationen auf. Autoren und andere Fachleute erklären internationale Politik

 

Mehr erfahren über Auslandsinfo.Der Podcast

Auslandsinfo.Aktuell

Schriftzug-Visual

 

Wahlergebnisse, Konfliktsituationen, Naturkatastrophen – unser Podcast ordnet aktuelle Ereignisse und Entwicklungen ein. KAS-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort berichten aus eigener Anschauung und liefern exklusive Hintergrundinformationen.

 

Mehr erfahren über Auslandsinfo.Aktuell

Auslandsinfo.Spotlight

Schriftzug-Visual des Auslandsinformationen-Podcasts Spotlight in türkis

 

Hintergrundinformationen, für die in den News kein Platz ist oder medial unterbelichtete Themen – im Podcast „Spotlight“ bekommen sie den Raum, den sie verdienen: So werden kaum beachtete Dauerkrisen beleuchtet, geopolitische Veränderungen verständlich gemacht und Zusammenhänge hergestellt.

 

Mehr erfahren über Auslandsinfo.Spotlight

Multipod

Visual Multipod

 

Wie arbeitet der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen? Welche multilateralen Bündnisse gibt es in Lateinamerika? Und warum ist Rüstungskontrolle wichtig? Von New York, über Brüssel, Genf und Wien bis nach Singapur - im MultiPod sprechen wir einmal im Monat über aktuelle internationale und multilaterale Themen. Neben Fachleuten internationaler Organisationen kommen unsere Kolleginnen und Kollegen des weltweiten Netzwerks von Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung zu Wort. Sie ordnen Vorgänge vertiefend ein, erklären Zusammenhänge und liefern Hintergründe.

 

Mehr erfahren über Multipod

Rule of Law Rules

Rule of Law Rules, Staffel 2 (de)

 

Welchen Stellenwert haben Menschenrechte im Digitalen Zeitalter? Mit internationalen Experten sprechen wir über Datenschutz, Legal Tech und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (der Podcast ist englischsprachig).

 

Mehr erfahren über Rule of Law Rules

 

Jubiläum: 60 Jahre internationale Arbeit

Unser internationales Engagement begann in den 1960er Jahren in Lateinamerika. Inzwischen ist die Konrad-Adenauer-Stiftung mit über 100 Büros in mehr als 80 Ländern auf allen Kontinenten vertreten. Mit ihren Projekten setzt sich die Konrad-Adenauer-Stiftung weltweit für Rechtsstaatlichkeit, Multilateralismus, Klimaschutz und die Soziale Marktwirtschaft ein.

Über die Anfänge und Entwicklungen der Auslandsarbeit

60 Jahre Internationale Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung

 

Die Welt hat sich in den letzten 60 Jahren grundlegend verändert. Die Aufgabe, eine an der Würde des Menschen orientierte politische, soziale und wirtschaftliche Ordnung in allen Teilen der Welt zu verwirklichen, ist geblieben. Lesen, sehen und hören Sie hier alles über die Anfänge und Entwicklungen unserer Auslandsarbeit.

 

Mehr erfahren über die Anfänge und Entwicklungen der Auslandsarbeit


 

Wahlen weltweit 2022: Wann? Was? Wo?

Einen unmittelbaren Blick auf die Wahlen in allen Regionen der Welt sowie weiterführende Links stellen wir Ihnen hier in Zusammenarbeit mit den Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung zur Verfügung.

Interaktive Karte zu internationalen Wahlen

Klicken Sie auf das Vorschaubild, um die interaktive Ansicht der Karte zu öffnen.

Sdílet

kontakt

Dr. Gerhard Wahlers

Dr. Gerhard Wahlers

Stellv. Generalsekretär und Leiter der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit

Gerhard.Wahlers@kas.de +49 30 26996-3260 +49 30 26996-3567
kontakt

Clauspeter Hill

Clauspeter Hill bild

Stellv. Leiter der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit

clauspeter.hill@kas.de +49 30 26996-3481 +49 30 26996-3552
kontakt

Frank Priess

Frank Priess

Stellv. Leiter der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit

Frank.Priess@kas.de +49 30 26996-3527 +49 30 26996-3557

publikace na toto téma

UN Generalversammlung Reuters / Eduardo Munoz
Im Schatten des Krieges – die 77. Generalversammlung der Vereinten Nationen
Neue Herausforderungen könnten neue Möglichkeiten für Reformen, eventuell sogar des Sicherheitsrates, ergeben.
Treffen von Aserbaidschan und Armenien mit dem US Außenminister Reuters / POOL New
Neue Eskalationen zwischen Armenien und Aserbaidschan
Was bedeutet die Auseinandersetzung für die Sicherheitsarchitektur im Südkaukasus?
China
Data Sovereignty in Action
Ant Group and Didi Chuxing Case Studies
Conflict Weekly
Conflict Weekly #141, 15 September 2022, Vol.3, No.24
An initiative by NIAS-IPRI and KAS-India Office
Conflict Weekly
Conflict Weekly #140, 8 September 2022, Vol.3, No.23
An initiative by NIAS-IPRI and KAS-India Office
Poster 22-09-14 DB005-03
Regional Security Dilemma: Trends, Directions, and Illusion
Diplomatic Briefing Issue 05/2022
Cover Halbjahresprogramm 2-2022
Halbjahresprogramm Juli - Dezember 2022
Veranstaltungen, Angebote, Infos
Globale Gesundheit vor dem Abstieg in die Zweitklassigkeit? (Symbolbild) mrmohock, stock.adobe.com
Globale Gesundheit vor dem Abstieg in die Zweitklassigkeit?
Nachlassende Aufmerksamkeit, starke Konkurrenz und begrenzte Mittel addieren sich zu ernsten Sorgen vor der neuen (Haushalts-)saison
Taiwan (2)
Data Innovations and Digital Democracy
COVID-19 Technological Epidemic Prevention and Digital Data Governance in Taiwan
Kas.de
Gemeinsame Stellungnahmen zur Menschenrechtslage in Xinjiang auf dem 51. UN-Menschenrechtsrat
Map of the Month 09/2022
Der kenianische Supreme Court Reuters/Thomas Mukoya
Kenia hat einen neuen Präsidenten: Supreme Court bestätigt die Wahl William Rutos
Das Urteil des Supreme Court am 5. September 2022
Wahlplakate auf der Straße in Schweden | Foto: Julian Tucker / KAS Julian Tucker / KAS
Die schwedische Riksdagswahl
Ein knapper Wahlausgang
Clouds pass over Capitol Hill in Washington REUTERS/Joshua Roberts
Ausblick auf die US-Zwischenwahlen
Szenarien und mögliche Auswirkungen
Conflict Weekly
Conflict Weekly #138, 25 August 2022, Vol.3, No.21
An initiative by NIAS-IPRI and the India Office of the KAS
Conflict Weekly
Conflict Weekly #139, 1 September 2022, Vol.3, No.22
An initiative by NIAS-IPRI and India Office of the KAS, New Delhi
Arbeitslosigkeit und politischer Stillstand führten im bosnischen Tuzla im Februar 2014 zu Ausschreitungen bei Demonstrationen. Edmond Ibrahimi, Reuters
Editorial
Familien und Beamte beten vor den mit Fahnen behängten Soldaten, die bei einem Angriff auf das Armeelager an der Grenze zwischen Niger und Mali während ihrer Begräbniszeremonie auf dem Militärflughafen in Niamey, Niger, am 13. Dezember 2019 getötet wurden. Tagaza Djibo, Reuters
Ein neues Epizentrum des Terrorismus?
Westafrika in der Abwärtsspirale aus Extremismus und fragiler Staatlichkeit
 Blumen hängen während einer landesweiten Blumenkampagne gegen den Militärputsch in Yangon, Myanmar, am 2. April 2021. Reuters
Symptome und Folgen eines fragilen Staats
Myanmar vor und nach dem Putsch
Ein Mitglied der Europäischen Streitkräfte (EUFOR) steht vor den Flaggen von Bosnien und Herzegowina und der Europäischen Union während der Zeremonie des Befehlswechsels in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina, am 28. März 2017. Dado Ruvic, Reuters
Der blockierte Staat
Bosnien und Herzegowina zwischen EU-Perspektive und politisch verursachter Lähmung
Der israelische Präsident Isaac Herzog nimmt während seines Besuchs in der Neve-Shalom-Synagoge in Istanbul an einer Zeremonie teil. Kemal Aslan, Reuters
Alles anders und doch gleich?
Potenziale für einen Neuanfang in den israelisch-türkischen Beziehungen

události na toto téma

IX

2022

ausgebucht
Straßburg
Europa hat Zukunft!
Chancen und aktuelle Herausforderungen der EU

IX

2022

Greifswald
Italienischer Wahlabend - live
Die italienischen Parlamentswahlen 2022

IX

2022

Eichwalde
Der Krieg Russlands gegen die Ukraine und seine Folgen
Tag der Wirtschaft und Wissenschaft am Humboldt-Gymnasium Eichwalde

IX

2022

Oldenburg
70 Jahre Waffenstillstand ohne Frieden
Die Lage auf der koreanischen Halbinsel und die Interessen von Koreas Nachbarn und seinen Verbündeten

publikace na toto téma

Die Gäste der Zukunftswerkstatt: (v.l.n.r.) Andreas Noll, Journalist, Prof. Dr. Natacha Valla, Ökonomin und Dekanin der Sciences Po, Paris, Nikolas Záboji, Wirtschaftskorrespondent der FAZ, Paris Martin Reuber
Reichen die Maßnahmen gegen die steigende Inflation?
Ein deutsch-französisches Streitgespräch über die aktuellen Maßnahmen zur Bekämpfung des Kaufkraftverlustes
Dr. Konstantinos Tsetsos und Frederik Schmitt (von links) Thomas Ehlen /kas.de
Aufgewacht in einer „anderen Welt“? Welche Beiträge Deutschland jetzt leisten muss
Eine Bilanz des Fuldaer Gesprächs 14. September 2022
Maia Sandu Overview Bild 3 Tag der KAS 2022 Photothek / Leon Kügeler
"Energie mag teurer werden, aber Freiheit ist unbezahlbar"
Tag der Konrad-Adenauer-Stiftung 2022
Grevenbroicher Schlossgespräch 03.09.2022
Krieg in Europa - Was bedeutet das für Deutschland?
Grevenbroicher Schlossgespräch unter der Schirmherrschaft von Hermann Gröhe MdB
Journalismus in Zeiten des Krieges
Journalismus in Zeiten des Krieges
18. Medienrechtstage in Frankfurt (Oder)
Dr. Konstantinos Tsetsos Thomas Ehlen / kas.de
Aufgewacht in einer „anderen Welt“? Welche Beiträge Deutschland jetzt leisten muss
Eine Bilanz des Wiesbadener Tischgesprächs 6. Juli 2022
Marion Sendker im Gespräch mit Prof. Hans Stark und Jacob Ross kas.de
Nach den Parlamentswahlen und am Ende der EU-Ratspräsidentschaft – Wo stehen Frankreich und Europa?
Eine Bilanz des 34. #HessenKAS Facebook-Live vom 29.06.2022 und Abschluss unserer Veranstaltungsreihe "Französische Wochen in Europa und Hessen".
Tyson Barker und Dr. Antje Nötzold
Neues im Westen! Wie wir das transatlantische Verhältnis gestalten können
Eine Bilanz des Frankfurter Gesprächs 28. Juni 2022
Westbalkan-Botschafterkonferenz (4) Fabian Wegener
Europäische Perspektiven des Westbalkans im Kontext des Krieges in der Ukraine
Westbalkan Botschafterkonferenz in Berlin
Prof. Dr. Sönke Neitzel und Dr. Hans-Peter Bartels KAS
Mehr internationale Verantwortung wahrnehmen
Das Forum "Politik & Sicherheit" diskutierte an der Universität Potsdam, wie sich die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik ändern muss
Paneldiskussion Vietnam als Partner Deutschlands für eine regelbasierte internationale Ordnung KAS
„Vietnam als Partner Deutschlands für eine regelbasierte internationale Ordnung?"
Europadialog
Europa-Dialoge zur Konferenz zur Zukunft Europas
Das Panel diskutiert die Ergebnisse eines Wokshops mit Schülerinnen und Schülern des Clara-Schumann- und Kardinal-Frings-Gymnasiums Bonn Simon Böddecker
Wie Europa besser werden kann?
Eine Richtungsdebatte über die Zukunft Europas
Kas.de
Eine starke Beziehung: Die Transatlantische Partnerschaft
Adenauer Konferenz 2022 Veranstaltungsort KAS Akademie in Berlin Christian Thiel
Adenauer Konferenz 2022: Zeitenwende für Europa
Eröffnungsrede mit Botschafter und KAS-Fellow Dr. Christoph Heusgen über die Rolle Deutschlands vor dem Hintergrund der schwersten Sicherheitskrise in Europa seit Jahrzehnten.
Jahresbegegnung Deckblatt
Aufzeichnung - Europa: Ein zahnloser Tiger?
Aufzeichnung des Jahresempfangs der Konrad-Adenauer-Stiftung Baden-Württemberg mit Roderich Kiesewetter MdB und Dr. Jana Puglierin, 30.04.2022.
The Agony of Choice – Political Participation in the Middle East and North Africa in the 2020’s KAS
Die Qual der Wahl
Politische Partizipation im Nahen Osten und Nordafrika in den 2020er Jahren
Veranstaltung China
China als Großmacht im internationalen Wettbewerb
Veranstaltung in Kooperation mit der Casino-Gesellschaft Oldenburg
Veranstaltung Sanktionen
Wie wirksam sind die Russlandsanktionen?
Lorenz Hemicker und Tilman Engel Thomas Ehlen / kas.de
“Das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen"
Was die Bundeswehr leisten kann / Eine Bilanz des Frankfurter Gesprächs 28. April 2022

Mediathek

Full interview & video podcast episode available @ linktr.ee/...
Is the Chinese presence in Latin America and the Caribbean threatening the EU's engagement? (2/2)
Our recent study shows that for two decades the EU has decreased its presence in LAC giving other actors, like China, the floor to increase their influence.
Follow KAS MDPD Media Channels @ linktr.ee/MDPD - YT & IGTV
#3 Video #PodKAS series 'Bridging Voices'
On the suppression of pluralism and diverse narratives by state propaganda and a media culture where disinformation and fake news have a harming and far-reaching impact.
Watch the full series on YT & IGTV @ linktr.ee/MDPD
🔊 #4 Alliance for National Transformation (ANT) - Ambassador Edith Grace Ssempala - #KAS4Democracy #...
Amb. Edith Grace Ssempala, National Coordinator of the Women’s League at ANT, Uganda. Her thoughts on the importance of democracy, strong institutions and respect for human rights.
🔊 #2 Alliance for National Transformation (ANT) - Value-based political party - #KAS4Democracy
Meet the Hon. Kassiano Wadri, Deputy Head of Mobilisation and Organisation Committee at the Alliance for National transformation (ANT) in Uganda.
Genfreise
Geneva Security Debate zum Krieg in der Ukraine
Prof. Dr. Lammert, Botschafter Dr. Heusgen und Botschafter Greminger zu den Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf den Multilateralismus und die Weltordnung
číst nyní
📣 Watch the full series on YT @ linktr.ee/MDPD
#1 Alliance for National Transformation (ANT) - Value-based political party
In our new mini series, the ANT-representatives tell us about their motivations for founding the party and their vision for the future of Uganda.
Follow MDPD Media Channels @ linktr.ee/MDPD
Is the Chinese presence in Latin America and the Caribbean threatening the EU's engagement?
Daniel Agramont Lechin, Associate Fellow at the Peace Research Institute Frankfurt, analyses China's engagements and its implications to the EU in our recent MDPD study (part 1/2).
Christdemokratische Europapolitik
3 Fragen an Dr. Peter Fischer-Bollin
Damit sich die EU auf die zentralen Aufgaben konzentrieren kann, braucht es Mut zur Lücke. Dieser christdemokratische Ansatz könnte zu einer erfolgreichen Europapolitik führen.
Canva Pro Stock
Follow #MDPD Media Channels @ linktr.ee/MDPD
#PodKAS - Bridging Voices Series: “On Political Parties”.
Do we still need political parties? This podcast takes a critical view on the current global challenges political parties face to be credible democratic actors.
60 Jahre internationale Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung
Strategische Partnerschaften mit den Ländern im Indo-Pazifik
Mit internationalem Engagement wollen wir die strategische Zusammenarbeit im Indo-Pazifik unterstützen. Florian Feyerabend und Rabea Brauer berichten aus Vietnam und Japan.