Veranstaltungen

Lesung

storniert

Dissidentisches Denken

Reisen zu den Zeugen eines Zeitalters

Lesung in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek mit dem Autor Marko Martin

Vortrag

Hasskrieger. Der neue globale Rechtsextremismus

mit der Autorin Karolin Schwarz

Vortrag und Gespräch

Diskussion

Politik in der Corona-Krise - Wieviel "Zumutung für die Demokratie" ist vertretbar?

Stadtteilgespräch "Mitte"

Online-Gespräch

Gespräch

storniert

30 Jahre Deutsche Einheit

Werkstatt "Zeitgeschichte" mit Zeitzeugen

Austausch mit Zeitzeugen über die Deutsche Einheit

Diskussion

Familienpolitik in der Corona-Krise: Was ist jetzt zu tun?

Stadtteilgespräch Tempelhof-Schöneberg zu Folgen der Corona-Pandemie

Online-Gespräch

Diskussion

Ankommen in Deutschland - Wie Integration gelingen kann!

Online-Diskussion über Integration in Deutschland

Diskussion

ausgebucht

Das deutsch-amerikanische Verhältnis

Gespräch über das neue Buch von Tobias Endler: "Game Over - Warum es den Westen nicht mehr gibt"

Podiumsgespräch

Studien- und Informationsprogramm

storniert

Axel-Springer-Neubau

Medien und Bürowelten im digitalen Zeitalter

Besichtigung des Gebäudes von Rem Koolhaas/OMA

Lesung

storniert

Hannahs Verlies

Wenn Schuld und Sühne ein Leben zerstören

Lesung in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

Vortrag

Die digitale Nachhaltigkeitsgesellschaft

Chancen und Risiken des digitalen Zeitalters

Vortrag mit anschließender Diskussion

„Innovation ist maßgeblich für das Wachstum verantwortlich“

Professor Dr. Knut Blind über die deutsche Industrie im internationalen Vergleich

Die deutschen Ausgaben für Forschung und Entwicklung sind stark gestiegen. Doch Geld allein macht nicht erfinderisch: Das Beziehungsgeflecht Bildung-Wissenschaft-Wirtschaft-Gesellschaft-Staat muss die nötigen Strukturen für einen erfolgreichen Innovationsstandort Deutschland bereitstellen, sagte Professor Dr. Knut Blind von der Technischen Universität Berlin. Und wo kann die Politik den deutschen Innovationsstandort optimieren?

„Der Westen ist nicht Russlands Feind“

General a. D. Klaus Wittmann im Gespräch über das schwierige NATO-Russland-Verhältnis und den Warschauer Gipfel

Anfang Juli 2016 werden sich die NATO-Mitgliedstaaten auf einem Gipfel in Warschau treffen. Über die Themen des Treffens, den Zustand des Bündnisses und dessen Verhältnis zu Russland sprach Oberst d. R. Dr. Heinz Neubauer von der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V. mit Brigadegeneral a. D. Dr. Klaus Wittmann vom Aspen Institute Berlin.

„Die Sprache der Vögel ist Sprache, nicht nur Gesang“

Reihe Literatur und Identität

Lesung mit Norbert Scheuer aus seinem aktuellen Roman "Die Sprache der Vögel"

Als Schriftsteller muss man Beamter sein

„Willkommen am Gymnasium Stieglitz!“ Mit diesem absichtlichen Versprecher leitete der Schriftsteller Norbert Scheuer scherzhaft seine Lesung aus dem Roman „Die Sprache der Vögel am Gymnasium Steglitz ein.

„Die jüdischen Gauchos“

Eine akustische Zeitreise in das neue Leben russisch-jüdischer Emigranten in Argentinien

Alberto Gerchunoffs „Jüdische Gauchos“, begleitet von lateinamerikanischem Gitarrenspiel: Die Darbietung von Lucian Plessner in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung war kein bloßer Wechsel von Vorlesung und Gitarrenspiel. Beides griff ineinander über und wurde zu einer künstlerischen Symbiose, die die Zuhörer in eine andere Welt eintauchen ließen, weit entfernt in Zeit und Raum: Dem neuen Leben der ehemals russischen Juden, die sich seit Ende des 19. Jahrhunderts in Argentinien eine neue Heimat aufbauten.

Berlin - gestern und heute. Erinnerungskultur

Auseinandersetzung mit der NS-Zeit

Ende Januar 2016 fand in Berlin ein für Geschichtslehrer organsiertes Seminar zum Thema Erinnerungskultur „Auseinandersetzung mit der NS-Zeit“ statt. Zahlreiche Lehrer aus ganz Deutschland folgten der Einladung der Konrad Adenauer Stiftung.

Liebe, Freundschaft und Verbrechen

Ausstellung in der Akademie zeigt verschiedene Facetten der sowjetischen Besatzung 1945-1994

Das Verhältnis zwischen den russischen Besatzern und der DDR-Bevölkerung war anfangs von Angst geprägt. Später näherten sich die Menschen einander an. Doch im Großen und Ganzen blieb es bei der verordneten Freundschaft. Eine von Freya Klier produzierte Ausstellung in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung dokumentiert jetzt viele bis dato unbekannte Einzelschicksale deutscher sowie Sowjet-Bürger.

„Die Gewalt ist hemmungsloser geworden“

Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft spricht über wachsende Gewalt gegen Polizisten

Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft und seit 42 Jahren Polizist, referiert im ersten politischen Frühstücksgespräch in diesem Jahr über die zunehmende Respektlosigkeit und Gewalt gegenüber Polizisten. Allein im letzten Jahr wurden 62.000 Polizisten im Dienst Opfer von Gewalttaten. Wo liegen die Ursachen für diese beunruhigende Entwicklung? Wie können Gewalttaten gegen Polizisten verhindert werden?

„Mein Vater saß im KZ und ich sollte alliierte Bomber über Wien abschießen“

Lesung und Gespräch mit Michael Kogon

Im Rahmen des DenkTag-Projektes las Michael Kogon aus seinem Erinnerungsbuch vor und berichtete über die teils skurrile, teils dramatische Familiengeschichte.

Bundeshauptstadt Berlin

Eine Besuchergruppe aus Gelsenkirchen war vom 21.-24.01.2016 zu Gast bei der Konrad Adenauer Stiftung in Berlin.