Vortrag

Wasserwerk - Gespräch zum Tag der Deutschen Einheit

Anlässlich des Tags der Deutschen Einheit laden wir sehr herzlich zum jährlichen Wasserwerkgespräch ein. Dr. Norbert Röttgen referiert über die außenpolitischen Herausforderungen Deutschlands. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion statt.

Details

Die Friedliche Revolution in der DDR und die Wiedervereinigung Deutschlands waren Ausgangspunkte eines weltweiten Veränderungsprozesses, der ideologische und strategische Blöcke sprengte, neue Partnerschaften entstehen und Hoffnung auf ein vereintes Europa des Friedens und der Freiheit wachsen ließ. Doch gleichzeitig entstanden überall in der Welt neue Krisenherde, die durch Globalisierung, Digitalisierung, nicht zuletzt auch Menschenströme immer näher an uns heranrücken. Wie soll sich die Bundesrepublik Deutschland positionieren? Welche Rolle soll sie in Europa und der Welt spielen? Bundespräsident Gauck fragte bereits 2014: „Hat Deutschland die neuen Gefahren und die Veränderungen im Gefüge der internationalen Ordnung schon angemessen wahrgenommen? Reagiert es seinem Gewicht entsprechend?” Es ist unübersehbar: Die wiedervereinigte Bundesrepublik Deutschland übernimmt immer stärker weltweite Verantwortung und folgt dem Wunsch vieler Partner, ihre Erfahrungen und Mittel bei der Sicherung von Menschenrechten

und Rechtsstaatlichkeit einzubringen.

Welchen Herausforderungen müssen wir uns stellen? Was erwarten unsere Partner von uns? Wie können wir die Zukunft gestalten? Um diesen Fragen nachzugehen, haben wir Experten eingeladen, die aus verschiedenen Perspektiven die Lage analysieren und Lösungen aufzeigen. Wir laden Sie herzlich zum Wasserwerk-Gespräch am 3. Oktober 2016 in den früheren neuen Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Bonn ein. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen den Tag der Deutschen Einheit zu begehen.

 

Begrüßung

Dr. Franz Schoser

Schatzmeister der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

 

Impuls: Das wiedervereinigte Deutschland im Auge des Hurrikans – außenpolitische Herausforderungen

Dr. Norbert Röttgen MdB

Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages

 

Podium: Deutschland in Europa und der Welt – politische, wirtschaftliche und strategische Überlegungen

Dr. h.c. Doris Pack

MdEP 1989-2014

Dr. Norbert Röttgen MdB

Prof. Dr. Ludger Kühnhardt

Direktor am Zentrum für Europäische Integrationsforschung (ZEI) der Universität Bonn

Judith Weiß

Arbeitskreis Junge Außenpolitiker der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

Moderation: Angela Elis

 

Schlusswort und Nationalhymne

Dr. Melanie Piepenschneider

Leiterin Politische Bildung Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

 

Organisatorische Hinweise

Es wird kein Tagungsbeitrag erhoben.

Sie erhalten keine schriftliche Anmeldebestätigung.

Fahrtkosten können nicht ersetzt werden.

Bei Anreise mit dem PKW können Sie kostenpflichtig das Parkhaus des WorldCCBonn nutzen. Der Plenarsaal ist ca. 5 Minuten Fußweg vom Parkhaus entfernt. Für das Navigationssystem geben Sie bitte Welckerstraße 29, 53113 Bonn ein.

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Früherer neuer Plenarsaal des Deutschen Bundestages
Platz der Vereinten Nationen 2World Conference Center Bonn,
53123 Bonn
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Dr. Norbert Röttgen MdB
    • Dr. h.c. Doris Pack
    • Prof. Dr. Ludger Kühnhardt
    • Judith Weiß
    • Angela Elis
    • Dr. Franz Schoser
    • Dr. Melanie Piepenschneider

Publikation

Wasserwerkgespräch 2016: „Neue Unübersichtlichkeit“: Norbert Röttgen plädiert für mehr Mut, Einsatzwillen und Durchhaltevermögen
Jetzt lesen
Kontakt

Joanna Bärhausen

Sekretärin/Sachbearbeiterin Politisches Bildungsforum NRW

joanna.baerhausen@kas.de +49 (0)211/ 83680563 +49 (0)211/ 83680569
Jahresmotiv 2016 "Was uns prägt - was uns eint" KAS
Logo PB 60Jahre KAS

Bereitgestellt von

Büro Bundesstadt Bonn