Veranstaltungsberichte

Herausforderungen einer Staatsreform

Experten diskutieren Reformbedarf in Costa Rica

Dieses Land ist nicht regierbar – dieser Ausruf der Ex-Präsidentin Chinchilla hatte einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Weniger umstritten ist dabei dir Tatsache, dass grundlegende institutionelle Reformen dringend nötig sind. Wie und in welchem Umfang dies umgesetzt werden kann, war Thema der Diskussionsrunde.

Verfassungssenat von Costa Rica feiert 25-jähriges Bestehen

Professor Matthias Herdegen, Universität Bonn, würdigt Leistungen in Festvortrag

Zur Feier des 25-jährigen Bestehens der Sala IV, des Verfassungssenats von Costa Rica, kamen am 13. und 14. November Vertreter der Judikative und internationale Experten in San José zum fachlichen Austausch zusammen. Die Eröffnungsrede hielt Professor Matthias Herdegen von der Universität Bonn, der auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung gekommen war.

25 Jahre danach: Der Mauerfall aus der Perspektive Costa Ricas

Una visión en retrospectiva desde Costa Rica

Am 9. November 1989 schaute die Welt nach Berlin – auch in Mittelamerika wurde der Fall der Mauer aufmerksam und staunend verfolgt. Und auch in Costa Rica wird zum 25. Jubiläum dem Ereignis und seiner Bedeutung gedacht.

Bedrohtes Zuhause

Sensibilisierung für Umweltschutz und Klimafragen: Fortbildungsreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung führt Costa Ricas Wirtschafts-Funktionäre in den artenreichen Regenwald.

Finanzierung von Wahlkämpfen als Herausforderung für die Demokratie

Am 20. und 21. Oktober luden die Konrad-Adenauer-Stiftung und das Centro de Estudios Democráticos (CED), das dem Wahlgerichtshof von Panama angehört, in Panama-Stadt zu einer Konferenz zum Thema Wahlkampffinanzierung in Lateinamerika.

Reform des Staatshaushaltes: Wesentlich für den Wohlstand der costa-ricanischen Gesellschaft

"Diálogos sobre el Bienestar" am 27. Oktober: Experten diskutierten Mittel und Wege einer Reform der Haushaltspolitik in Costa Rica. Angesichts des zunehmenden Staatsdefizits scheint diese unausweichlich.

Regionale Ansätze für Mittelamerika

Costa Ricas Präsident Solís erklärt seine Außenpolitik – Nächster SICA-Generalsekretär soll ein Costaricaner werden

Wegen seiner etablierten Demokratie und seines relativen Wohlstands gilt Costa Rica als ein Stabilitätsfaktor im unbeständigen Mittelamerika. Doch auf welche Weise bringt das Land dieses Renommee zum eigenen Vorteil und zur Entwicklung der Region außenpolitisch ein? Über die “Schwerpunkte der Außenpolitik Costa Ricas für Lateinamerika” sprach der Staatspräsident Luis Guillermo Solís auf Einladung der KAS und ihres Kooperationspartners CIAPA. Im Anschluss analysierten vier namhafte politische Kommentatoren seine Worte. Der Präsident blieb, hörte aufmerksam zu und antwortete ihnen zum Schluss.

Konferenz in Panama über die demokratische Zukunft Lateinamerikas

IRI, KAS und weitere Partner veranstalten im September in Panama-Stadt eine Konferenz zur Entwicklung der Demokratie in Lateinamerika.

Luis Guillermo Solís expone ejes estratégicos de su política exterior

En el conversatorio “Ejes principales de la política exterior de Costa Rica para América Latina” organizado por la Fundación Konrad Adenauer y el Centro de Investigación y Adiestramiento Político, el 13 de octubre, el presidente de Costa Rica, Luis Guillermo Solís, presentó el enfoque y las prioridades que tendrá su Administración en materia de política exterior.

Stiftung unterstützt Panama bei der Vorbereitung auf die Klimaverhandlungen

KAS und ANAM luden zu Symposion in Panama-Stadt ein.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.