Länderberichte

Die französische G20-Präsidentschaft 2011

von Joerg Wolff, Daniel Dutzi, Katharina Wolf

Positionen und Reaktionen

Mit dem Beginn des Jahres 2011 hat Frankreich neben dem Vorsitz der G8-Staaten auch den der G20 übernommen. In seiner Rede vom 24. Januar 2011 formulierte Staatspräsident Nicolas Sarkozy die drei zentralen Ziele seiner Präsidentschaft, welche die Bereiche Weltwährungssystem, Rohstoffe und eine weltweite Ordnungspolitik umfassen. Diese werden auf den kommenden Gipfeln, der G8 in Deauville Ende Mai und der G20 in Cannes Ende November 2011, behandelt.

Seine Vorstellungen trafen in der nationalen und internationalen Öffentlichkeit allerdings auf geteiltes Echo. Doch konnte am 18. und 19. Februar 2011 auf dem G20-Finanzgipfel in Paris ein Minimalkonsens über die Aufstellung von Indikatoren zur Messung der globalen Ungleichgewichte erreicht werden.

Den ganzen Bericht lesen Sie mit Klick auf das beigefügte PDF.