Publikationen

Zweiter Wahlgang der französischen Präsidentschaftswahlen: Ein Ergebnis das „verpflichtet“.

Wahldossier: Einblick in die französischen Präsidentschaftswahlen, Ausgabe 9

Die Euphorie des ersten Mandats von Staatspräsident Emmanuel Macron, der eine „neue politische Welt“ mit neuen Gesichtern anführte und mit seinen Ansätzen einer „Start-up-Nation“ auch im Ausland begeisterte, ist verflogen. Seine Wahl ist eine gute Nachricht für Europa - ein zeitnaher Besuch in Berlin ist zu erwarten -, innenpolitisch drohen ihm jedoch zahlreiche Herausforderungen.

KAS / Ministère de l'Interieur

Erster Wahlgang der französischen Präsidentschaftswahlen

Wahldossier: Einblick in die französischen Präsidentschaftswahlen, Ausgabe 7

Der scheidende Präsident Emmanuel Macron verzeichnet ein höheres Ergebnis als 2017 (24,01%) und kommt auf 27,6 % der Stimmen; vor der Kandidatin des rechtspopulistischen Rassemblement National, Marine Le Pen, die mit 23,4 % der Stimmen ebenfalls einen neuen Wahlrekord aufstellt (2017: 21,3%).

Benoit Tessier, Reuters

Starke Kandidaten, schwache Parteien?

Frankreich vor den Wahlen

In Frankreich steht die Präsidentschaftswahl an, kurz danach entscheiden die Bürger über die Zusammensetzung der National­versammlung. Im Gespräch mit den Auslandsinformationen erläutern Caroline Kanter und Nele Wissmann, wie der Krieg in der Ukraine den Wahlkampf beeinflusst, vor welchen Herausforderungen das bürgerlich-konservative Lager steht und warum Präsident Emmanuel Macron die gesellschaftlichen Gräben in Frankreich nicht hat überwinden können.

Frankreich vor den Präsidentschaftswahlen

Informationsprogramm für Stephan Toscani, Landtagspräsident im Landtag des Saarlandes

Das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freute sich, der Landtagspräsident Stephan Toscani für ein zweitägiges Informationsprogramm begrüßen zu dürfen.

KAS

Deutsch-französische Partnerschaft. Friedrich Merz in Paris

Bilaterale Beziehungen vertiefen

Zwei Monate vor den Präsidentschaftswahlen in Frankreich reiste der neue Vorsitzende der CDU, Friedrich Merz MdB, nach Paris um die bilateralen Beziehungen zu den französischen Partnern zu vertiefen.

Fragen über Fragen - Perspektiven der Europäischen Demokratie

Kann die Konferenz zur Zukunft Europas Antworten liefern?

Deutsch-Französisches Diskussionsforum

Freedoms at risk: the challenge of the century

A global survey of democracy in 55 countries

Democracies today find themselves in a perilous situation. This is the troubled context within which we have created the global survey Freedoms at risk: the challenge of the century, conducted in 55 countries. This survey was born out of close cooperation between the Fondation pour l’innovation politique (France), the International Republican Institute (the U.S.), the Community of Democracies (intergovernmental organization), the Konrad-Adenauer-Stiftung (Germany), the Genron NPO (Japan), the Fundación Nuevas Generaciones (Argentina) and República do Amanhã (Brazil).

Mit respekt für die Vergangenheit, mit Mut für die Zukunft

Deutsche, Polnische und Französische Wahrnehmungen des Weimarer Dreiecks und seiner Rolle in der EU

Deutsche, Polnische und Französische Wahrnehmungen des Weimarer Dreiecks und seiner Rolle in der EU

Unsplash / Bianca Ackermann

Französischer Blick auf die Bundestagswahl 2021

Die Bundestagswahl 2021 stieß in Frankreich sowohl während des Wahlkampfs als auch am Wahltag selbst auf großes Interesse.

Dies liegt u.a. an dem breiten französischen Korrespondentennetzwerk in Deutschland, das die innerdeutschen Debatten ins Nachbarland trägt. Auch auf politischer Ebene wird die Bundestagswahl 2021 als Vergleichsrahmen für die in Frankreich anstehenden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen genutzt.

KAS Frankreich

"Rentrée-Veranstaltung"

mit den parlamentarischen Mitarbeitern der französischen Nationalversammlung und des Senats

Am Donnerstag, den 16. September, nahmen die Mitarbeiter der Nationalversammlung und des Senats an einer Diskussion mit Professor Hans Stark, Professor für zeitgenössische deutsche Zivilisation an der Sorbonne und Berater für deutsch-französische Beziehungen am Ifri, teil, die ein Porträt Deutschlands zu den bevorstehenden Bundestagswahlen gab und das deutsche Wahlsystem erklärte. Eine zweite Veranstaltung wird nach den Wahlen stattfinden, um die Ergebnisse zu analysieren.