Veranstaltungsberichte

Parlamentarische bilaterale Kooperation nach den Parlamentswahlen in Frankreich

von Clara Kubler

Informationsprogramm 13.-14. Juli 2022

Der Bundestagsabgeordnete Yannick Bury reiste am 13. und 14. Juli Paris, um nach den Parlamentswahlen in Frankreich eine aktuelle Einschätzung der bilateralen parlamentarischen Zusammenarbeit vorzunehmen.
Charles Sitzenstuhl und Yannick Bury MdB
Charles Sitzenstuhl und Yannick Bury MdB
Sabine Thillaye, Caroline Kanter und Yannick Bury
Sabine Thillaye, Caroline Kanter und Yannick Bury

Yannick Bury MdB, Mitglied des Ausschusses für Europäische Angelegenheiten (Berichterstatter für Frankreich), Mitglied des Haushaltsausschusses und stellvertretender Vorsitzender der deutsch-französischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag, reiste am 13. und 14. Juli Paris, um nach den Parlamentswahlen in Frankreich eine aktuelle Einschätzung der bilateralen parlamentarischen Zusammenarbeit vorzunehmen.

Er führte Gespräche mit mehreren Abgeordneten über die Perspektiven der Zusammenarbeit Frankreichs und Deutschlands im aktuellen europäischen Kontext. Die Vertiefung der Kooperation zwischen beiden Ländern, sowie mit den anderen europäischen Partnern, wurde als eines der wichtigsten Elemente zur Überwindung der Krise infolge des russischen Angriffskriegs in der Ukraine angesehen.

Bei einem Besuch im französischen Hochkommissariat für Planung (Haut Commissariat au Plan - HCP) wurden besonders die Herausforderungen in Bezug auf Energieversorgung, Verteidigung und der demografischen Entwicklung hervorgehoben, mit denen sich beide Länder in den kommenden Jahrzehnten konfrontiert sehen werden.

Am 14. Juli nahm Yannick Bury auf Einladung an der traditionellen Militärparade teil, die am 14. Juli auf der Pariser Champs Elysées stattfand.