Veranstaltungsberichte

Programm zur Zukunft des Multilateralismus - Studienbesuch in Genf

Junge Berufstätige aus Frankreich und Deutschland absolvieren vom 3. bis 5. November einen Studienbesuch in Genf

Erstes Seminar im Rahmen des deutsch-französischen Programms zur Zukunft des Multilateralismus, das in Partnerschaft mit dem Ifri - Institut français des relations internationales mit freundlicher Unterstützung des Büros der KAS - Multilateraler Dialog in Genf ins Leben gerufen wurde.
Programme sur le futur du multilatéralisme - séminaire à Genève
Programme sur le futur du multilatéralisme - séminaire à Genève

Im Rahmen des deutsch-französischen Programms zur Zukunft des Multilateralismus, dass das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Frankreich in Zusammenarbeit mit dem Ifri durchführt, wurden drei Seminare in Städten, die für den globalen Multilateralismus von besonderer Relevanz sind, veranstaltet. Das erste fand in Genf statt und wurde vor Ort von dem Programm der Konrad-Adenauer-Stiftung für den multilateralen Dialog federführend organisiert. Die Methodologie zielte darauf ab, den deutsch-französischen Nachwuchskräften verschiedene Experten für Fragen des Multilateralismus vorzustellen. Dies umfasste sowohl Wissenschaftler, Botschafter, internationale Beamte und auch Journalisten. Dieser Überblick und der Austausch soll eine Grundlage für eine bedeutungsvolle Arbeit und fruchtbare Zusammenarbeit in diesem Bereich zunächst zwischen Deutschland und Frankreich, aber auch innerhalb der Europäischen Union schaffen.

Das Seminar zielte darauf ab, das Bewusstsein für wichtige Entwicklungen und die Zukunft des Multilateralismus schärfen. Es umfasste unter anderem folgende Bereiche:

 

Globale Gesundheit

Inmitten der COVID-19-Pandemie nahm die Frage der globalen Gesundheit einen wichtigen Teil des Programms ein. Die Teilnehmer kamen mit verschiedenen Vertretern der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Austausch zusammen. Obwohl alle Augen auf COVID-19 gerichtet waren, erinnerten die Experten an das Fortbestehen anderer herausfordernder Krankheiten. Die damit im Zusammenhang stehende Umverteilung der finanziellen Ressourcen, wurde kritisch diskutiert. Dies war insbesondere die mahnende Botschaft eines Vertreters des Gemeinsamen Programms der Vereinten Nationen für HIV/AIDS (UNAIDS).

 

Welthandel

Die Nachwuchskräfte des deutsch-französischen Programms zur Zukunft des Multilateralismus wurden zur Welthandelsorganisation (WTO) eingeladen, wo sie sich mit mehreren hochrangigen Vertretern der Institution austauschen konnten, um sich einen Überblick über die aktuellen Themen der 12. Ministerkonferenz, die im Juni 2022 stattfand, zu verschaffen: Handel, Fischerei, Landwirtschaft und Umwelt. Eine weitere Diskussion mit dem Graduate Institute of International and Development Studies ermöglichte einen besseren Einblick in die Spannungen und Konkurrenz im Welthandel.

 

Migration und humanitäre Hilfe

Die Idee der humanitären Hilfe entstand in Genf mit der Gründung des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes (IKRK). Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit, sich mit einem hochrangigen Vertreter auszutauschen, der die Geschichte und Entwicklung des IKRK sowie seine eigenen Erfahrungen vor Ort in Krisenregionen erörterte.

Außerdem hatten die Seminarteilnehmer die Gelegenheit, mit Rednern der Internationalen Organisation für Migration (IOM), des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) und der Plattform für Katastrophenvertreibung (Platform on Disaster Displacement - PDD) über aktuelle Herausforderungen im Bereich Vertreibung und Migration zu diskutieren.

 

Die Normung

Die Steuerung von Normen ist ein wenig bekanntes Thema der globalen Weltordnung. Jedoch ist die Normung zunehmend Gegenstand des bedeutenden Kampfes um Einfluss und Widerspruch, insbesondere von China. Die Teilnehmer erfuhren mehr über diese wichtige Thematik von einem Vertreter der Internationalen Fernmeldeunion (ITU).

Kontakt

Dimitri Mauchien

Dimitri Mauchien (2021)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

dimitri.mauchien@kas.de +33 1 5669150-4