Veranstaltungsberichte

4. Deutsch-Französisches Mittelmeerforum

Welche Bilanz lässt sich nach zehn Jahren aus dem Arabischen Frühling ziehen?

Auch in diesem Jahr organisierten die Konrad-Adenauer-Stiftung Frankreich und das Regionalprogramm „Politischer Dialog und regionale Integration im südlichen Mittelmeer“ der KAS gemeinsam mit den Kooperationspartnern Centre franco-allemand de Provence,  Sciences Po Aix-en-Provence und IMéRA das Deutsch-Französische Mittelmeerforum.

In Zusammenarbeit mit Sciences Po Aix-en-Provence, dem Centre franco-allemand de Provence und dem IMéRA.

Auch in diesem Jahr organisierten die Konrad-Adenauer-Stiftung Frankreich und das Regionalprogramm „Politischer Dialog und regionale Integration im südlichen Mittelmeer“ der KAS gemeinsam mit den Kooperationspartnern Centre franco-allemand de Provence,  Sciences Po Aix-en-Provence und IMéRA das Deutsch-Französische Mittelmeerforum.

Das Forum versteht sich als Instrument der Annäherung, als Brücke zwischen den Ufern des Rheins und denen des Mittelmeers und bietet eine einmalige Plattform für den Austausch zwischen Frankreich und Deutschland im Themenbereich.

Diplomaten, Forscher und Studenten aus den Bereichen Geschichte, Politikwissenschaft oder Anthropologie, aber auch Künstler aus Frankreich, Deutschland und den südlichen Mittelmeeranrainerstaaten tauschten sich während der drei Tage über die demokratischen Herausforderungen aus, mit denen die Länder Nordafrikas und des Nahen Ostens konfrontiert sind. Sie sprachen über die Volksrevolten, die 2011 die arabische Welt erschütterten und deren Nachwirkungen noch immer spürbar sind.