Veranstaltungen

Buchpräsentation

Tackling Misinformation on WhatsApp in Kenya, Nigeria, Senegal and South Africa

Effective Strategies in a time of Covid-19

This publication brings to the fore misinformation about Covid-19 as witnessed by WhatsApp users in Kenya, Nigeria, Senegal and South Africa.

Fachkonferenz

Entrepreneurship Journalism Conference

The urgency of finding sustainable, profitable, media business models has increased significantly since the onset of Covid-19 with effects including scaling down newsroom

As media owners, journalists and academics from Bamako to Johannesburg and Nairobi have pondered, one of the key questions is how media in Africa can survive the double threat of changing media consumption habits and declining advertising income?

Online-Seminar

#AfricaBlogging Conference 2020

In October 2020, the #AfricaBlogging network of bloggers from across Africa will hold its sixth annual conference online

Online-Seminar

The African Investigative Journalism Conference

The 16th Annual Edition of the AIJC conference

Online-Seminar

African Media Thermometer

A series of podcasts and three virtual discussions about Health Journalism

Fachkonferenz

#RDA2020 – The New Normal?

This year Radio Days Africa will be an an on-line offering allowing radio fans across the continent to continue to benefit from the networking and learning associated with RDA.

Online-Seminar

Malawi Election Workshop

KAS Media Africa will hold a zoom webinar with over 30 journalists who were trained by KAS Media Africa in 2018.

Workshop

E-lection Bridge Academy in Addis Ababa, Ethiopia

KAS Media Africa has invited a dozen young politicians to learn about political communication.

Workshop

E-lection Bridge Academy 2020 - Cotonou

KAS Media Afrique a invité 11 jeunes politiciens du Bénin, de la Côte d’Ivoire, de la République Démocratique du Congo, du Mali, du Sénégal et du Togo à assister à l’E-lection Bridge Academy à Cotonou, au Benin pour les aider à affiner leurs compétences en communication politique et à utiliser les médias sociaux comme outil de communication.

Fachkonferenz

African Investigative Journalism Conference

The African Investigative Journalism Conference (AIJC) is the largest gathering of investigative journalists in Africa, organised by Wits Journalism.

Die Brücke von Afrika - Politische Kommunikation hautnah

Dr. Klaus Schüler lobt KAS E-lection Bridge Afrika als "Erfolg, der fortgesetzt werden sollte"

Langsam manövriert der Fahrer den Bus mit den Teilnehmern der „E-lection Bridge Africa“ über die Schotterpiste zum Backstage-Bereich hinter der Bühne. Auf einem Außengelände in Tansanias Hauptstadt Dar es Salaam hat die Oppositionspartei CHADEMA zu einer Großveranstaltung eingeladen. Rund zwanzigtausend begeisterte Anhänger sind dem Ruf gefolgt und füllen das karge Areal mit Leben. „People’s – Power!“, skandiert die Menge, das akustische Markenzeichen von CHADEMA. "Beeindruckend", lobt CDU-Bundesgeschäftsführer Dr. Klaus Schüler inmitten des Gewühls der blau-weiß-roten Parteifahnen.

Unsere Geschichte, unsere Botschaft - unsere Stimmen?

Regionales Seminar: Politisches Marketing und Branding in Subsahara-Afrika

Der grenzüberschreitende Austausch fand überall statt. Im Seminarraum, in der Kaffeepause, selbst im Shuttle zum Konferenzgebäude drehten sich die meisten Gespräche um die politische Kommunikation in Afrika – so geschehen auf der „KAS E-lection Bridge Africa: South by Southwest“, die am 18. und 19. April 2012 im ländlichen Namibia stattfand. Die regionale Veranstaltung mit Teilnehmern aus sechs afrikanischen Staaten wurde in enger Zusammenarbeit mit KAS Namibia unter Leitung von Country Representative Holger Haibach organisiert und durchgeführt.

Gebete, Wahlkampf-Songs und viel Beifall

Die E-lection Bridge Africa West in Ghana

Am Anfang ein stilles Gebet, in der Mitte feurige Wahlkampf-Songs zum Mitmachen und gegen Ende fröhlicher Beifall für die Referentin: Der Workshop von KAS Medien Afrika mit dem Titel „Medientraining und Strategie: Wie man den Wähler erreicht“ spiegelte die bunte Vielfalt von politischer Kommunikation im westafrikanischen Ghana wider. Das Seminar für Mitglieder der demokratischen Opposition fand unter dem Dach der „E-lection Bridge Africa“ am 6. und 7. Februar 2012 in Accra statt - in enger Zusammenarbeit dem örtlichen KAS-Länderprogramm.

Ganz oben in Afrika: AMLF 2011 in Tunis

Der führende Marktplatz für Medienbesitzer auf dem Kontinent - Tunesiens Premier lobt die Stiftung

Das Gesicht des tunesischen Premierministers strahlte bei der Vorstellung des Vertreters von KAS Medien Afrika. „Die Konrad Adenauer Stiftung kenne ich doch“, sagte Beji Caid el Sebsi, der einst Botschafter in Bonn war, und lobte: „Ihr macht gute Arbeit“. Im Mai 2011 entsandte die Stiftung Klaus Lötzer als Länderbeauftragten nach Tunesien – jetzt war zusätzlich das Regionale Medienprogramm Subsahara-Afrika vor Ort und unterstützte nachhaltig das alljährliche African Media Leaders Forum (AMLF).

Neue Techniken, harte Fakten und regionaler Austausch

„Power Reporting“ – Mehr als 270 Teilnehmer bei Afrikas führender Konferenz auf dem Feld des Investiga

Nachdenklich blickt Ray Hartley vom Rednerpult in das sehr gut besuchte Auditorium. Ein Simultandolmetscher übersetzt die Frage eines französischsprachigen Journalisten aus dem Senegal ins Englische: Ob Hartley in dem „Protection of Information“-Gesetz, das die südafrikanische Regierungspartei African National Congress (ANC) verabschieden will, eine Bedrohung für die freie Presselandschaft sehe? Der Redakteur der südafrikanischen Sunday Times antwortet mit einem „Jein“. Seiner Meinung nach bedroht die sich einschleichende Selbstzensur die Branche derzeit mehr als die aktuelle Gesetzgebung.

Bewusstsein für den Klimawandel schaffen

Das Themen-Modul „Klima und Energie“ auf der führenden Konferenz zum Investigativen Journalismus

„Neun Gletscher gab es vor einigen Jahrzehnten noch auf dem Kilimandscharo – heute sind es nur noch drei“, sagt John Vidal. Im Auditorium 1 des FNB-Building der University of Witwatersrand haben sich zahlreiche Zuhörer versammelt, um dem Umweltredakteur der renommierten britischen Tageszeitung „The Guardian“ zuzuhören. Der bekannte Experte warnt: „Extreme Wetterbedingungen werden zunehmen.“ Besonders der afrikanische Kontinent werde die Folgen des Klimawandels zu spüren bekommen.

„Meilenstein und Höhepunkt“

Highway Africa und PACAI: Der Medien-Doppelpass von Kapstadt

Die von KAS Medien Afrika unterstützten Schwesterkonferenzen „Highway Africa“ und „Pan African Conference on Access to Information“ (PACAI) machten im September 2011 Kapstadt zur Medienhauptstadt des südlichen Afrikas. Als einer von 250 Journalisten mittendrin: der Reporter Simeon Maganga aus Malawi. Sein persönliches Fazit ist eindeutig: „Ich habe viele interessante Anregungen bekommen, die ich für meine zukünftige Arbeit verwenden werde.“ Er traf sich mit Medienschaffenden und Experten aus der Region, um über entscheidende Zukunftsfragen der Medienbranche zu diskutieren.

"Wir sitzen in einem Boot"

Regionaler Workshop "Einführung in den Investigativen Journalismus" in Mosambik

Wie geht man mit handfesten Drohungen um? Das ist nur eine von vielen brisanten Fragen und Herausforderungen, mit der sich investigative Reporter und Redakteure in Angola und Mosambik konfrontiert sehen. Die Ausübung der journalistischen Tätigkeit stößt im Alltag dieser Länder auf eine Vielzahl von Hindernissen.

Mit persönlichen Geschichten, Videos und Fotos den Horizont erweitert

Moderne Politische Kommunikation in Beira, Mosambik: KAS E-lection Bridge Africa - South by Southeast

“Der Workshop hat unseren Horizont erweitert”, lobte Daviz Simango, Parteivorsitzender der Oppositionspartei Movimento Democratico de Mocambique (MDM), die “KAS E-lection Bridge Africa – South by Southeast“ in Beira. “Ich sehe die Welt der Kommunikation jetzt mit neuen Augen.“ Die zweitägige Veranstaltung von KAS Medien Afrika am 11. und 12. August 2011 fand in enger Zusammenarbeit mit dem Länderprogramm der Stiftung in Mosambik unter Leitung von Annette Schwarzbauer statt.

"Ein ganz wichtiges Projekt"

Vorstellung des Medienrecht-Handbuchs der KAS auf internationaler Konferenz an der Universität Pretoria

Am Ende ihrer erfolgreichen Präsentation wurde Justine Limpitlaw von Arthur Chaskalson, dem früheren Chief Justice Südafrikas, beiseite genommen. „Gut gemacht, das ist ein ganz wichtiges Projekt“, lobte der prominente Verfassungsexperte das regional ausgerichtete Medienrechtshandbuch, das die anerkannte Juristin Limpitlaw in Zusammenarbeit mit KAS Medien Afrika erstellt. „Ihr müsst unbedingt an diesem Thema dranbleiben.“