UN Photo / Jean-Marc Ferré / CC BY-NC-ND 2.0

Einzeltitel

Die Rolle lateinamerikanischer Staaten im UN-Menschenrechtsrat

von María Alejandra Aristeguieta
Die Rolle lateinamerikanischer Länder und der Karibik im UN-Menschenrechtsrat (UNHRC) ist von entscheidender Bedeutung für die Förderung und den Schutz von Menschenrechten weltweit. Unter anderem haben diese Länder mit ihren Stimmen dazu beigetragen, dass Initiativen unter der Führung der Europäischen Union (EU) und ihrer Mitgliedstaaten verabschiedet werden konnten. Dennoch scheint es Entwicklungen zu geben, welche zu Veränderungen in dieser Stimmenzusammensetzung führen könnten, und damit auch zu Veränderungen in der Fähigkeit, das angemessene Funktionieren des Rates zur Erfüllung seines Mandats sicherzustellen. Die vorliegende Studie beleuchtet einige der zugrundeliegenden Mechanismen solcher Entwicklungen.

Die gesamte Studie steht hier zum Download zur Verfügung. 

Die wichtigsten Ergebnisse werden am 9. Mai von 16.00 - 17.00 präsentiert.

Melden Sie sich hier gern zur Veranstaltung an oder verfolgen die Diskussion im Anschluss über Twitter oder Facebook.

Kontakt

Dr. Olaf Wientzek

Olaf Wientzek bild

Leiter des Multilateralen Dialogs Genf

olaf.wientzek@kas.de +41 22 748 70 70