Asset-Herausgeber

Genfer Depesche

The E-Commerce Moratorium: 404 Not Found

With days to go before the 13th Ministerial Conference of the World Trade Organization is set to begin, the renewal of the Moratorium has now turned into a highly politicised issue....
Mehr erfahren
Genfer Depesche

Die 154. Sitzung des WHO-Verwaltungsrats

In der 154. Sitzung des Verwaltungsrats der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden bedeutsame Fortschritte erzielt.
Mehr erfahren
Genfer Großwetterlage

Entwicklungen in den Genfer Organisationen von Oktober bis Dezember 2023

Nachdem bereits der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine die UN vor eine ihrer größten Herausforderungen stellte, ist der Terrorangriff der Hamas vom 7. Oktober 2023 und Israels ...
Mehr erfahren
75 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

„Das wichtigste Dokument des Jahrhunderts”

1948, nur wenige Jahre nach dem Ende der Zweiten Weltkriegs, entstand mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ein visionäres Dokument.
Mehr erfahren
Länderbericht

Die Kunst der Krisenbewältigung: Pandemieabkommen – eine Chance für die Gesundheit aller

Das Pandemieabkommen reagiert auf globale Koordinierungsdefizite während der COVID-19-Pandemie.
Mehr erfahren
Länderbericht

Enges Rennen im bürgerlichen Lager bei den Nationalratswahlen in der Schweiz

Die Mitte und FDP liefern sich Kopf-an-Kopf Rennen um den dritten Platz im Parlament.
Mehr erfahren

Asset-Herausgeber

Willkommen

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist eine deutsche politische Stiftung. Mit ihren Programmen, Projekten und ihrer Berichterstattung leistet sie einen aktiven Beitrag zur internationalen Zusammenarbeit und Verständigung. Die Konrad-Adenauer-Stiftung, die Aktivitäten des Multilateralen Dialogs in Genf und in der Schweiz werden hier vorgestellt.
Mehr über uns

Asset-Herausgeber

Mediathek

Statement
Norbert Lammert zu dem 75. Gedenktag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte
"Menschenrechte sind keine Naturgesetze. [...], sie müssen von Menschen geschützt & verteidigt werden, die den Anspruch auf die Unantastbarkeit der Menschenwürde ernst nehmen".
Multipod: Review of Germany in the UPR
Multipod: Human rights protection starts at home. Germany in the UPR
On 9th November 2023, the United Nation's Human Rights Council discussed the human rights situation in Germany
Jetzt lesen
Genfreise
Geneva Security Debate zum Krieg in der Ukraine
Prof. Dr. Lammert, Botschafter Dr. Heusgen und Botschafter Greminger zu den Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf den Multilateralismus und die Weltordnung
Delegationsreise
Dialogprogramm des Arbeitskreises Globale Gesundheit der Konrad-Adenauer-Stiftung in Genf
Erfahren Sie mehr über die Delegationsreise zu aktuellen Herausforderungen im Bereich Globale Gesundheit vom 7-9. Juni
Jetzt lesen
Neue Folge des Podcasts Multipod
Multipod: Chinas Rolle in internationalen Standardisierungsorganisationen
Erfahren Sie mehr über Chinas wachsende Teilnahme an internationalen Normungsverfahren basierend auf den Erkenntnissen einer kürzlich veröffentlichten Studie!
Jetzt lesen
Neuer Podcast erschienen
Die Genfer Großwetterlage Dezember 2021 als Podcast
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Multilateralen Dialog KAS Genf zu den jüngsten Entwicklungen im internationalen Genf von Oktober bis Dezember 2021.
Jetzt lesen

Asset-Herausgeber

Asset-Herausgeber

Asset-Herausgeber

Map of the Month

Die KAS-Karte des Monats

Publikationen

Finanzierung des nationalen Gesundheitswesens

Map of the Month 06/2023

Im Kontext der Pandemievereinbarungen diskutieren die WHO-Mitgliedstaaten eine stärkere Verpflichtung zu Investitionen in ihre eigene Gesundheitsversorgung im Sinne einer besseren Pandemieprävention, -vorsorge und -reaktion. Allerdings liegt der Anteil externer Finanzierungsquellen an den nationalen Gesundheitsausgaben gerade in den Ländern in Subsahara-Afrika als auch den kleineren Inselentwicklungsstaaten (SIDS) oft über 20%. Oft sind diese Gelder zweckgebunden. Zur Stärkung der Gesundheitsversorgung im allgemeinen sind sie daher nur bedingt geeignet, vielmehr sehen Beobachter mutmaßlich eine Abhängigkeit hinsichtlich der inhaltlichen Prioritäten der Versorgung.

76. Weltgesundheitsversammlung

Map of the Month 05/2023

Auf der 76. Weltgesundheitsversammlung wurde am 24. Mai über einen Beschlussvorschlag der Ukraine und 42 sie unterstützenden Staaten mit dem Titel “Gesundheitliche Notlage in der Ukraine und in den Aufnahmeländern aufgrund der Aggression der Russischen Föderation“ abgestimmt. Der Text fordert u.a. das unverzügliche Ende russischer Angriffe auf Gesundheitseinrichtungen. Von 177 abstimmungsberechtigten Mitgliedern votierten 80 für und 9 gegen diesen Beschluss. Zwei Tage später musste auf Druck Russlands über die 10 neuen Kandidaten für den Exekutivrat erstmalig in der Geschichte der WHO in geheimer Wahl abgestimmt werden, da Russland den Wahlvorschlag seiner eigenen WHO-Region wegen Aufstellung der Ukraine anfocht. Die Abstimmung fiel deutlich aus: 123 Mitgliedstaaten stimmten für die Kandidatenliste (6 ungültige Stimmen und 48 Enthaltungen oder Absenzen). Eine Abstimmung über einzelne Kandidaten war zur Enttäuschung Russlands nicht WHO-verfassungkonform. Schliesslich besetzte der Generaldirektor Dr. Adhanom Ghebreyesus die in seiner zweiten Legislatur noch offenen Positionen seines Führungsteams neu.

36. Sondersitzung des UN-Menschenrechtsrates zum Sudan

Map of the Month 05/2023

Auf der 36. Sondersitzung des UN-Menschenrechtsrates am 11. Mai konnte mit 18 Ja-, 15 Nein-Stimmen und 14 Enthaltungen das Mandat des designierten Experten zum Sudan gestärkt werden, um Menschenrechtsverletzungen seit dem 25. Oktober 2021 und dem Ausbruch des jüngsten Konflikts zu überwachen und zu dokumentieren. Hierbei soll die Verhinderung weiterer Verletzungen im Fokus stehen. Das Vereinigte Königreich zusammen mit den USA, Deutschland und Norwegen hatten die Sitzung mit der Unterstützung 16 weiterer Ratsmitglieder und 36 weiterer Beobachterstaaten beantragt. Sudan hatte zur Abstimmung aufgerufen.

Am wenigsten entwickelte Länder bei der Welthandelsorganisation

Map of the Month 05/2023

Derzeit fallen 46 Länder weltweit unter die Kategorie der am wenigsten entwickelten Länder (‚Least Developed Countries‘, kurz LDCs). Dieser Status ermöglicht den betroffenen Staaten insbesondere im Handelsbereich Konzessionen, präferenzielle Marktzugänge und technische Hilfe zu erhalten. Die LDC-Verhandlungsgruppe bei der WTO fordert regelmäßig mehr Flexibilität und längeren Übergangsfristen von Handelserleichterungen für Länder, welche den LDC-Status erfolgreich abgelegt haben bzw. sich kurz vor dem Aufstieg aus der Gruppe befinden.

Asset-Herausgeber

Genfer Depesche

The E-Commerce Moratorium: 404 Not Found

With days to go before the 13th Ministerial Conference of the World Trade Organization is set to begin, the renewal of the Moratorium has now turned into a highly politicised issue.
Details anzeigen

Asset-Herausgeber