Veranstaltungsberichte

Zukunftsweisende Deutsch-Französische Freundschaft

von Silke Bremer
Zeitreise und Diskussion über 50 Jahre Elysée-Vertrag und Zukunftsperspektiven Europas

Anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Elysée-Vertrags hatte das Bildungswerk Schwerin der Konrad-Adenauer-Stiftung nach Greifswald ins Forum des Pommerschen Landesmuseums eingeladen. Es ging um eine Darstellung der Historie der deutsch-französischen Freundschaft und um eine Diskussion von Perspektiven für die Zukunft Europas.

Ingo Espenschied stellte in einer multimedialen Zeitreise die geschichtlichen Entwicklungen bis hin zum Elysee-Vertrag dar und betonte, dass es sich beim Elysee-Vertrag um einen einzigartigen Freundschaftsvertrag handle. Das Vertragswerk wurde am 22.1. 1963 von Bundeskanzler Adenauer und Staatspräsident Charles de Gaulle im Pariser Elysee-Palast unterzeichnet. Es sieht Konsultationen in der Außen- und Sicherheitspolitik vor und bildet die Grundlage für eine ungewöhnlich enge Freundschaft. Eine wichtige Rolle spielten auch Bildungs-, Kultur- und Jugendfragen, der Sprachunterrricht sowie Austauschprogramme sollten gefördert werden. Der Vetrag habe die Grundlagen für das Deutsch-Französische Jugendwerk geschaffen.

Mit der Vertragsunterzeichnung sei eine Aussöhnung der einstigen Kriegsgegner erreicht worden. Heute gebe es mehr als 2.200 Städtepartnerschaften zwischen beiden Ländern, mehr als acht Millionen Deutsche und Franzosen haben seit 1963 an Austauschprogrammen teilgenommen.

Screenshot Flyer eigenes Bild