Einzeltitel

Die KAS kehrt offiziell nach Ecuador zurück

Der neue Registrierungsvertrag wurde unterschrieben

Seit dem 20. Mai 2022 ist die KAS offiziell wieder in Ecuador vertreten

Seit dem 20. Mai 2022 ist die Konrad-Adenauer-Stiftung wieder offiziell in Ecuador vertreten. Um 12:30 Uhr Ortszeit in Quito unterzeichneten der Außenminister Ecuadors, Juan Carlos Holguín, und Dr. Robert Helbig, Leiter des Büros der KAS in Peru, den neuen Registrierungsvertrag zwischen der Stiftung und der Republik Ecuador.

Seit Februar 2020 setzt das Büro der KAS in Peru bereits verschiedene Maßnahmen in Ecuador um und begleitet den Prozess der Büroeröffnung. Mit der Unterzeichnung der Registrierungsvertrag kehrt die Stiftung, die bereits von 1969 bis 2014 in Ecuador vertreten war, erneut in das Land zurück.

Die Stiftung engagiert sich für den gesellschaftlichen und politischen Dialog vor Ort, fördert die Aus- und Weiterbildung des politischen Nachwuchses und widmet sich sicherheitspolitischen Fragestellungen.