Veranstaltungsberichte

Große Resonanz auf die Ergebnisse der Studie über die venezolanische Migration in der peruanischen Wirtschaft

Im Rahmen der Studie über den wirtschaftlichen Beitrag der venezolanischen Bevölkerung zur peruanischen Wirtschaft.

Verschiedene nationale und internationale Medien und Fernsehprogramme berichteten über die Präsentation der „Studie über den aktuellen und potenziellen Beitrag der venezolanischen Migration zur peruanischen Wirtschaft“, die von der KAS in Peru und der venezolanisch-peruanischen Handelskammer in Zusammenarbeit mit dem Consultingunternehmen Equilibrium Social Development ausgewertet wurde. In den Pressemitteilungen wurde zum einen auf das hohe Bildungsniveau der venezolanischen Migranten in Peru und ihr hohes Produktivitätspotenzial hingewiesen. Andererseits betonten sie die positiven wirtschaftlichen Auswirkungen der venezolanischen Migranten im Land. Sie wiesen darauf hin, dass sie dem peruanischen Staat im Jahr 2020 Einnahmen in Höhe von 471 Millionen Soles (115,4 Millionen Dollar) bescherten, was Nettosteuereinnahmen von 139 Millionen Soles (34 Millionen Dollar) bedeutet. 

Die Kommunikationsmedien wiesen auch darauf hin, dass das enorme Potenzial der venezolanischen Migranten nicht voll ausgeschöpft wird, da die meisten von ihnen unter informellen Verhältnissen und extrem prekären Bedingungen arbeiten. Sie betonten, dass zur Ausschöpfung dieses Potenzials die Hindernisse für die Eingliederung venezolanischer Bürger im Land überwunden werden müssen. Dazu gehören Beschränkungen bei der Einstellung von Ausländern, der komplexe Prozess der Migrationsregulierung, die Anerkennung von akademischen Abschlüssen und Qualifikationen sowie die mangelnde Integration in das Finanzsystem. Durch die Beseitigung dieser Hindernisse könnten die Steuereinnahmen um 113 % oder bis zu 658 Millionen Soles (161 Millionen US-Dollar) pro Jahr erhöht werden.

Darüber hinaus zitierten die Journalisten Teilnehmer der Veranstaltung, darunter Nancy Arellano von der Nichtregierungsorganisation Veneactiva und Oscar Guzman, einem Vorstandsmitglied des Weltrats der Genossenschaften. Es folgten abschließende Worte von Andrés Hildebrandt, dem Projektkoordinator der KAS, demzufolge die Eingliederung ein schwieriger Prozess ist, dem aber angesichts der großzügigen Reaktion Venezuelas auf peruanische Migranten im 20. Jahrhundert mit einer entsprechenden Haltung begegnet werden müsse.

Inländische Presse:

RPP Noticias: Migración venezolana genera impacto fiscal de S/139 millones en Perú, 27. August 2021.

La República: Economía peruana recibe 35 millones de dólares de la migración venezolana, según estudio, 28. August 2021.

Internationale Presse:

SwissInfo: Migración venezolana genera impacto fiscal de 35 millones de dólares en Perú, 27. August 2021.

Infobae: Casi la mitad de los venezolanos en Perú tiene educación universitaria o técnica, 1. September 2021.

Today in 24: Almost half of Venezuelans in Peru have a university or technical education.

El Diario: Migrantes venezolanos han dinamizado la economía en Perú pese a que ganan 16,7% menos que los peruanos, 3. September 2021.

Televisión:

Cuarto Poder: Sonntag, 29. August 1:52:10 h

Kontakt

Dr. Andrés Hildebrandt

Andrés Hildebrandt

Projektkoordinator

Andres.Hildebrandt@kas.de