DenkTag

gegen Antisemitismus, Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit

220120 Headerbild DenkTag-Veranstaltungsreihe

Auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog ist der 27. Januar – in Deutschland seit 1996 offizieller Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Es ist der Jahrestag der Befreiung des grauenhaften NS-Vernichtungslagers Auschwitz, das geradezu symbolhaft für den millionenfachen Mord, für die Unmenschlichkeit und die Barbarei steht, die von Deutschen und in deutschem Namen vor allem an den Juden, aber auch an anderen Volksgruppen begangen wurden. Ende 2005 hat auch die UN-Vollversammlung diesen Tag zum weltweiten Holocaust-Gedenktag bestimmt.

 

Bundesweite Projekte und Veranstaltungen im Umfeld des offiziellen Gedenktages für die Opfer der NS-Diktatur

Die Konrad-Adenauer-Stiftung nimmt dies seit vielen Jahren zum Anlass für eine Reihe von bundesweiten Projekten im Umfeld des 27. Januars. In zahlreichen Bundesländern werden Zeitzeugengespräche und Vortragsveranstaltungen, Lesungen und Ausstellungen durchgeführt.

Neben der Erinnerung und dem Gedenken an die Millionen Opfer der nationalsozialistischen Diktatur soll das Nachdenken über die daraus erwachsende Verantwortung angeregt werden.

Angesichts eines zunehmenden und offen zu Tage tretenden Antisemitismus, der sich in Hetze und Gewalt bis hin zum schrecklichen Anschlag auf die Synagoge in Halle, aber auch in subtileren Formen der Ablehnung und Anfeindung äußert, ist dies dringender denn je!

 

Jugendwettbewerb „denkt@g“

In dem bundesweiten Internetwettbewerb „denkt@g“ unter Schirmherrschaft von Bundestagspräsident a.D. Prof. Dr. Norbert Lammert werden überdies junge Leute dazu aufgerufen, sich mit der Erinnerung an Shoa und nationalsozialistischer Diktatur, aber auch mit aktuellen Fragen von Antisemitismus, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit auseinanderzusetzen.

Gleichzeitig darf das Gedenken an den Holocaust und die Erinnerung an die unsäglichen Verbrechen des Nationalsozialismus nicht in Vergessenheit geraten.

 

Digitaler Thementag zur Erinnerung an die Opfer des Holocaust „Erinnern ist...“

Auf unserer interaktiven Webseite lassen wir Zeitzeugen zu Wort kommen, präsentieren Lesungen, Poetrys, Rap, Interviews und Mitmach-Aktionen. Klicken Sie einfach rein, sehen Sie hin, hören Sie zu oder machen aktiv mit. Wir laden Sie ein die verschiedenen Formate des digitalen Thementages flexibel zu nutzen und individuell in Ihren Unterricht einzubauen.  Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungen und Arbeitsergebnisse!

 

Jüdisches Leben und Kampf gegen Antisemitismus

Der Kampf gegen Antisemitismus und der Schutz jüdischen Lebens in Deutschland ist der Konrad-Adenauer-Stiftung eine Herzensangelegenheit. Nicht nur aus historischer Verantwortung, sondern vor allem auch aus Gründen der Menschlichkeit lehnen wir antisemitische Gewalt und judenfeindliche Einstellungen in jeglicher Ausprägung entschieden ab.

Da Übergriffe auf Jüdinnen und Juden oder Angriffe auf Synagogen wieder spürbar zugenommen haben, möchten wir uns mit unserer Themenseite „Jüdisches Leben und Kampf gegen Antisemitismus“ klar positionieren, über neue Formen des Antisemitismus informieren, unsere Solidarität mit jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern bekunden und über 1700 Jahre jüdischen Lebens in Deutschland aufklären.

Unser Angebot auf der Themenseite reicht von aktuellen Publikationen, Veranstaltungen und Veranstaltungsberichten bis hin zu Medien- und Videobeiträgen.

Kontakt

Andreas Kleine-Kraneburg

Andreas Kleine-Kraneburg bild

Stellvertretender Leiter Politische Bildung und Leiter Bildungsforen

andreas.kleine-kraneburg@kas.de +49 30 26996-3257 +49 30 26996-3224

Veranstaltungen zum Thema

Jan

2022

„Leben mit Auschwitz - Momente der Geschichte und Erfahrungen der Dritten Generation“
Teilnahme über Facebook (https://www.facebook.com/kas.sachsenanhalt/) oder Youtube (https://www.youtube.com/channel/UCm7w_dIYM273fsBG6RTT1ig)

Jan

2022

„Leben mit Auschwitz - Momente der Geschichte und Erfahrungen der Dritten Generation“
Teilnahme über Facebook (https://www.facebook.com/kas.sachsenanhalt/) oder Youtube (https://www.youtube.com/channel/UCm7w_dIYM273fsBG6RTT1ig)
Mehr erfahren

Jan

2022

ausgebucht
Staatsterror „im Namen des Volkes“: Justiz im Nationalsozialismus
Schulveranstaltung
ausgebucht

Jan

2022

Staatsterror „im Namen des Volkes“: Justiz im Nationalsozialismus
Schulveranstaltung
Mehr erfahren

Jan

2022

ausgebucht
Staatsterror „im Namen des Volkes“: Justiz im Nationalsozialismus
Schulveranstaltung
ausgebucht

Jan

2022

Staatsterror „im Namen des Volkes“: Justiz im Nationalsozialismus
Schulveranstaltung
Mehr erfahren

Jan

2022

Staatsterror „im Namen des Volkes“: Justiz im Nationalsozialismus
Teilnahme über Facebook (https://www.facebook.com/kas.sachsenanhalt/) und Youtube (https://www.youtube.com/channel/UCm7w_dIYM273fsBG6RTT1ig) möglich

Jan

2022

Staatsterror „im Namen des Volkes“: Justiz im Nationalsozialismus
Teilnahme über Facebook (https://www.facebook.com/kas.sachsenanhalt/) und Youtube (https://www.youtube.com/channel/UCm7w_dIYM273fsBG6RTT1ig) möglich
Mehr erfahren

Veranstaltungsberichte zum Thema

210906 Denktag 2021 urban20210906-014
Auszeichnungen zum denkt@g 2020/21 verliehen
Wettbewerbsteilnehmer setzen sich mit NS-Diktatur und Holocaust sowie Antisemitismus, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit heute auseinander
backes 2018
Europas „moderner“ Rechtsextremismus
Online-Abendveranstaltung mit Prof. Dr. Uwe Backes
Dr
„Geschichte des Rechtsextremismus in Deutschland. Ein Überblick“
Online-Schulveranstaltung
Carl Lutz
Carl Lutz und die Rettung ungarischer Juden vor dem Holocaust
Kas.de
Sich mit Geschichte auseinanderzusetzen – in der Literatur
Ein Gespräch mit Autorin Bettina Lausen
morlang - meyer
Jüdisches Leben in Deutschland - Zwischen Akzeptanz und Antisemitismus
Bilanz des 12. #HessenKAS Facebook Live-Gesprächs mit Alon Meyer, Präsident von Makkabi Deutschland, vom 27. Januar 2021
Titelbild_Erinnerung
Erinnern und Handeln
Diskussion mit Freya Klier, Sarah Röhr, Katja und Gunter Demnig
7_media_object_file_107348
„Mehr Realismus - weniger Naivität…“
Prof. Michael Wolffsohn über den aktuellen Antisemitismus in Deutschland
Jüdisches Leben 05.01
1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland
Jahresauftakt zu Konrad Adenauers 145. Geburtstag
Dr
Die leise Gefahr der Altersradikalisierung
Antisemitismus war, ist und bleibt auf der Agenda
200211 Yuli-Yoel Edelstein
Deutschland, Israel – und Europa: „Wir brauchen Tacheles und Pragmatik“
Über die Besonderheit der deutsch-israelischen Freundschaft und bessere Beziehungen zu Europa sprach Knesset-Präsident Yuli-Yoel Edelstein in der Adenauer-Stiftung in Berlin
image091
Propst Vetter im Mahnmal St. Nikolai: „Menschen ermutigen, in diesem Land zu bleiben"
Opener
„Meine Befreiung war meine zweite Geburt“
Lesung und Konzert mit Esther Bejarano und der Microphone Mafia anlässlich des Gedenktags der Opfer des Nationalsozialismus
Domes Goethe-Gymnasium2 2019
„Sollen wir denn entscheiden, was lebenswert ist und was nicht? Was gibt uns das Recht, Gott zu spiel...
190124 Lesung Annette Hess Diskussion Denktag
Die Erinnerung wachhalten
Annette Hess stellt aktuellen Roman über die Auschwitzprozesse vor
190125 Denktag Preisverleihung, Gruppenbild
Auszeichnungen zum denkt@g 2018/19 verliehen
Wettbewerbs-Schirmherr Prof. Dr. Lammert und Dr. Felix Klein gratulieren
B30-180119-1 (19
Glaube und Religion: „Ich kam ins Grübeln“
Die jüdische Tradition
Kas.de
„Gott sei Dank bin ich hiergeblieben!“
Joachim Gauck, Charlotte Knobloch und Norbert Lammert im Gespräch über Deutsche und Juden, Deutschland und Israel
Kas.de
Nebel im August. Die Lebensgeschichte des Ernst Lossa
Lesungen und Begegnungen mit dem Autor Robert Domes
Kas.de
"Sie erhielten dann mehrmals Spritzen..."

Mediathek

Zur Zukunft der Erinnerung in Auschwitz
Erststimme #41 mit Wojciech Soczewica
Am 27.01.1945 wurde das Vernichtungslager Auschwitz befreit. Anlässlich des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus sprechen wir im Podcast über die Gedenkstätte.
Jetzt lesen
Eindrücke und Erfahrungen auf beiden Seiten des Atlantiks
40 Jahre KAS-AJC-Austauschprogramm
Die Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des christlich-jüdischen Austauschs sind überwältigend: "Einmalig", "sehr prägend", "unglaublich bewegend", "life changing"
DenkTag 2021
Brauchen wir eine neue Erinnerungskultur?
Mit Prof. Dr. Jens-Christian Wagner sprechen wir darüber, welchen Beitrag Gedenkstätten für die Erinnerungsarbeit leisten und wie man in Zukunft an die NS-Verbrechen erinnern kann.
"Mehr Realismus, weniger Naivität ..."
Antisemitismus in Deutschland I
Facebook-Gespräch mit dem deutsch-israelischen Historiker Prof. Dr. Michael Wolffsohn.
Jetzt lesen
Wie ist die Wahrnehmung in Israel
Antisemitismus in Deutschland II
Facebook-Gespräsch mit Anita Haviv-Horiner, von Israel Encounter Programs.
Jetzt lesen
UNAUSGESPROCHEN
Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus (Maurice Ravel – Kaddisch)
Die beiden Künstlerinnen gehören dem Projekt #Respondinmusic an. Sie wollen die Musik von einst verfolgten und getöteten jüdischen Komponistinnen und Komponisten erklingen lassen.