Tag der Demokratie

Junge Schüler informieren sich in Greifswald über den Tag der Demokratie am KAS-Stand KAS
Unterwegs in Fußgängerzonen und auf Marktplätzen am internationalen Tag der Demokratie.

15. September – Internationaler Tag der Demokratie

2007 wurde der 15. September von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum Internationalen Tag der Demokratie erklärt. Das Ziel des Tages sind die Förderung und Verteidigung der Grundsätze der Demokratie.

Nach mittlerweile mehr als drei Jahrzehnten nach dem Untergang der DDR und der Wiedererlangung der Deutschen Einheit sind das Leben in einer Demokratie und die damit verbundenen Rechte und Freiheiten wie der Schutz der Menschenwürde, die Meinungs-, Versammlungs-, Religions- und Pressefreiheit oder auch das Wahlrecht für uns selbstverständlich geworden.

Doch eine Demokratie ist nicht selbstverständlich! So musste Deutschland im letzten Jahrhundert zwei Diktaturen überstehen – die Aufarbeitung dieser Vergangenheit dauert bis heute an. Und beim Blick über die Grenzen zeigt es sich, dass es noch viele Diktaturen auf der Welt gibt, in denen die Bürger unterdrückt werden und die zum Teil gegenüber anderen Staaten aggressiv auftreten. Doch damit Demokratie lebendig bleibt, muss sich jede Generation neu die demokratischen Werte aneignen.

Im Jahr 2021 steht für uns das Ehrenamt im Fokus

Die Konrad-Adenauer-Stiftung stellt in diesem Jahr all die zahlreichen Menschen in den Mittelpunkt, die im Ehrenamt tätig sind. Sie halten aktiv unsere Gesellschaft zusammen!

Wie wertvoll das ist, hat der Umgang mit der Flutkatastrophe Mitte Juli gezeigt. Das organisierte Ehrenamt von Feuerwehr, THW und DRK war sofort zur Stelle: Es hat Menschenleben gerettet, Wege geräumt und Schuttberge beseitigt. Beeindruckend ist auch das überwältigende Engagement zahlreicher Menschen, die „einfach nur helfen“ wollen und mit Gummistiefeln, Schaufeln und Werkzeug in die betroffenen Regionen gefahren sind. Bis zum heutigen Tag organisieren sie Lebensmittel, Sachspenden – und Mitgefühl. Mit unserem Medienbeiträgen wollen wir DANKE sagen. Stellvertretend stellen wir in unserer Mediathek vor: Patrick Smarsly von der Feuerwehr Euskirchen, Stefanie Schwarz vom Spendenlager in Erftstadt und Sabine Preiser-Marian, die Bürgermeisterin von Bad Münstereifel.

 

Wir vor Ort! Lassen Sie uns über Demokratie sprechen

Politische Bildung spielt in der Demokratie eine wichtige Rolle. Die Konrad-Adenauer-Stiftung will Bürgerinnen und Bürger befähigen, sich als mündige Bürger für unsere freiheitliche Demokratie einzusetzen und eine aktive Rolle in Politik und Gesellschaft zu übernehmen. Am 15. September sind wir daher in verschiedenen Städten Deutschlands mit Infoständen vor Ort. Lassen Sie uns ins Gespräch kommen und gemeinsam über Demokratie sprechen.

Auf unserer interaktiven Karte finden Sie weitere Informationen zu unseren teilnehmenden Bildungsforen und den Infoständen vor Ort.

Mediathek

Respekt und Dank fürs Ehrenamt
Sabine Preiser-Marian: Bürgermeisterin im Katastrophenmodus
Die Bürgermeisterin von Bad Münstereifel, Sabine Preiser-Marian, erzählt aus ihrer Sicht, wie unendlich wertvoll die vielen helfenden Hände nach der Flutkatastrophe waren und sind.
Ehrenamt mit überzeugter Haltung
Stefanie Schwarz: Spenden sammeln für Flutopfer
Nach der Flutkatastrophe wollten viele Menschen einfach helfen – und nicht nur zuschauen! Hier berichtet Stefanie Schwarz von ihrem Engagement im Spendenlager in Erftstadt.
Ehrenamt mit vollem Einsatz
Patrick Smarsly: Feuerwehrmann im Flutgebiet
Wir sagen DANKE allen Ehrenamtlichen! Die Flutkatastrophe hat gezeigt, wie wichtig das organisierte Ehrenamt ist. Hier seht Ihr Patricks Einsatz als Feuerwehrmann!