Veranstaltungsberichte

#KAS4SECURITY "Was bedeutet Sicherheit in der heutigen Zeit?"

von Fiona Ziermann

1. Aachener Zukunftsforum für ein wehrhaftes Europa

Sicherheit hat sich zu einem zentralen Wertebegriff demokratischer Gesellschaften entwickelt. Aber was genau bedeutet Sicherheit in der heutigen Zeit – für jeden Einzelnen, für Deutschland, für Europa und die Welt? Um diese Fragen drehte sich alles beim Aachener Zukunftsforum, einer Veranstaltung in Kooperation mit dem Karlspreis Aachen.

„Leben in Demokratie und Sicherheit ist keine Selbstverständlichkeit!“

Mit diesen Worten leitete die Landesbeauftragte und Leiterin des Politischen Bildungsforums NRW, Dr. Ulrike Hospes das erste Aachener Zukunftsforum für ein wehrhaftes Europa ein. In Ihrer Ansprache lud sie die Gäste dazu ein, sich aktiv an den Debatten zu beteiligen und gemeinsam mit den Vortragenden und Moderator Dr. Justus Bobke über die wichtigsten Fragen der Sicherheit zu diskutieren.  

Zeitenwende - Wendezeiten

Nach einer Videobotschaft vom Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Prof. Dr. Norbert Lammert und einem Grußwort von Dr. Jürgen Linden (Vorsitzender des Karlspreisdirektoriums) startete das Zukunftsforum mit einem ersten Impulsvortrag von Prof. Dr. Kristina Spohr zu Europas Sicherheit im 21. Jahrhundert. Kurz und prägnant veranschaulichte sie, warum die europäische und transatlantische Gesellschaft ihre eigenen Visionen definieren muss.

Politik, Klima und Sicherheit muss vernetzt gedacht und behandelt werden

Eine Schalte zur Klimakonferenz in Ägypten leitete das erste Panel des Tages ein. Referentin Anja Berretta berichtete live über die Entwicklungen und Problematiken auf der COP27. Gemeinsam diskutierten die Vortragenden über eine klimafreundliche und krisensichere Energieversorgung, nachhaltige Landwirtschaft und resiliente Nahrungsmittelversorgung. Parul Kumar stellte im Zuge der Diskussion um Klimasicherheit ein erstes Konzept für einen potenziellen Klimaclub mit sektoralem Fokus und flexiblem, plurilateralem Ansatz vor. Die Bundestagsabgeordnete Catarina dos Santos betonte in einem abschließenden Statement: „Sicherheit in Energie-, Klima- und Ernährungsfragen sind keine losen, auseinander hängenden Themenkomplexe, sondern gehören in der Betrachtung und in der Bewältigung zusammen.“

Europa neu denken

Wie soll die Wirtschaft mit Autokratien umgehen? Wie kann die EU den Freihandel mit anderen Demokratien stärken? Die Themen Globalisierung und Multilateralismus standen im Fokus des zweiten Podiumsgespräches. Der aus Berlin zugeschaltete Botschafter a.D. John Kornblum eröffnete den Austausch und hob in seinem Statement die Sicherheit Europas sowie die bedeutende Rolle einer engen Transatlantischen Zusammenarbeit hervor. Unternehmerin Eva-Maria Blank betonte die Wichtigkeit eines starken Europas: „Wenn wir unsere Freiheit und unseren Wohlstand behalten wollen, brauchen wir ein starkes Europa ohne Protektionismus mit Freihandelsabkommen zu liberalen Staaten.“  

Die Rückkehr der militärischen Abschreckung

Einen weiteren Blick auf das Thema Sicherheit lieferte der Historiker Prof. Dr. Ulrich Schlie, der sich schwerpunktmäßig mit den Themen internationale Sicherheit sowie deutsche Außen- und Sicherheitspolitik auseinandersetzt. Gemeinsam mit Dr. Tatjana Timofeeva und Brigadegeneral a.D. Rainer Meyer zum Felde diskutierte er im letzten Panel des Tages über die Signifikanz der NATO für die militärische Abschreckung gegenüber autoritären Staaten. Hierbei wurde auch die Rolle Europas sowie die Positionierung Deutschlands innerhalb des Verteidigungsbündnisses erörtert.

Optimismus – Die Kraft ist da!

In einer Abschlussrunde stellten die Vortragenden gemeinsam mit Teilnehmenden aus dem Publikum ihre Ergebnisse und Erkenntnisse aus den einzelnen Podiumsgesprächen vor. Während des ganzen Tages übersetzten die beiden Zeichnerinnen Birgit Jansen und Kirsten Reinhold die vorgetragenen Ergebnisse in Bilder und Symbole. Das fertige, illustrierte Protokoll konnte am Ende der Veranstaltung von allen bestaunt werden.

Veteran, Soldat, Mensch: Unserer Sicherheit ein Gesicht geben

Neben der Möglichkeit bei den einzelnen Panels mitzudiskutieren, hatten die Teilnehmenden durchgehend die Gelegenheit, sich die Fotoausstellung „Gesichter des Lebens“ von Daniela Skrzypczak anzuschauen und mit der Fotografin in den direkten Austausch zu gehen.

Kontakt

Simone Gerhards

Simone Gerhards Passfoto

Leiterin Regionalbüro Rheinland, Politisches Bildungsforum NRW

simone.gerhards@kas.de +49 211 8368056-0 +49 211 8368056-9
Kontakt

Dr. Cedric Bierganns

Cedric Bierganns

Referent Sicherheitspolitik und Bundeswehr, Büro Bundesstadt Bonn

cedric.bierganns@kas.de +49 2241 246 2263 +49 2241 246 5 2263

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.