2012

Démocratie, justice, liberté, paix. La FKA et ses partenaires au Sénégal

Activités, défis et acquis de la coopération
La FKA Dakar et ses partenaires venus de toutes les régions du Sénégal ont célébré, le 27 juin 2012, le jubilé des 50 ans de la coopération internationale de la FKA. La fondation est présente au Sénégal depuis bientôt 40 ans, elle a donc fait tout un cheminement dans cette première démocratie en Afrique, dans l'accompagnement de l'ancrage de la démocratie, de décentralisation, la promotion de l'économie, des médias et de la société civile. Le volume de séminaire présente les activités de tous les partenaires, les défis et surtout les résultats et acquis de la coopération.

2012

Gute Regierungsführung an die Basis bringen, oder: Die Verwaltung kommt zum Bürger

von Ute Gierczynski-Bocandé

Fortbildung für "Chefs de Quartier" in Mbour
Die KAS Senegal und ihre Partnerorganisation TAATAAN organisierten Mitte November eine Fortbildung für die Verantwortlichen der dezentralisierten Stadtverwaltung im Kreis Mbour, 60 km südlich von Dakar. Diese Verwaltungskräfte an der Basis spielen eine ausschlaggebende Rolle bei der Umsetzung standesamtlicher und anderer Aufgaben und tragen maßgeblich zu einem besseren staatsbürgerlichen Verständnis und Engagement der Bürger bei.

2012

Umwelt, das Stiefkind der Medien?

von Ute Gierczynski-Bocandé

Médias et environnement. Le rôle des journalistes.
Die KAS empfing vor Beginn der internationalen Messe für erneuerbare Energien in Dakar mehr als 60 Jorunalisten aller Medien. Das Thema "Umwelt, erneuerbare Energien und nachhaltige Entwicklung" wurde unter ungewohnten Aspekten behandelt, die lebhafte Diskussionen und das Engagement der Journalisten provozierten, in Zukunft mehr zu Umweltthemen zu forschen und zu veröffentlichen.

2012

ZIVIK-Projekt zur Krisenprävention in der Casamance

von Ute Gierczynski-Bocandé

Im Dezember ist der Casamance-Konflikt 30 Jahre alt. Der zweite Weihnachtstag 1982 ist für deren Einwohner ein tragisches Datum - der Anfang einer Zeit des Leidens und der Unsicherheit, die sich über eine Generation erstreckt. Die jungen Menschen in dieser Region sind mit dem Konflikt aufgewachsen. Viele sehen in Gewalt und Krieg ein Mittel zur Durchsetzung der Macht. Die KAS trägt seit Januar 2012 mit einem Programm zur Krisenprävention zur friedlichen Konfliktbearbeitung bei: ZIVIK ist mittlerweile zum Synonym für Hoffnung auf Frieden in der Casamance geworden.

2012

Fachleute für Dezentralisierung aus Senegal zu Besuch in Berlin

Inlandprogramme der Konrad-Adenauer-Stiftung
Dezentralisierung ist das Thema, über das sich eine Delegation aus dem Senegal in der Bundesrepublik informieren und das sie mit kompetenten Gesprächspartnern diskutieren will. Das Land hat sich schon 1972 für diesen Weg entschieden, weil er durch die Einbeziehung der lokalen Bevölkerung in Entscheidungsprozesse zur guten Regierungsführung und wirtschaftlichen Entwicklung beiträgt.

2012

Repenser le développement

Réflexions des boursisers de la Fondation Konrad Adenauer
Le volume des textes rassemblés donne au lecteur une idée de cevéritable « think tank » qu’est le REBAFKA, le réseau des boursiers et anciens boursiersde la FKA. Notre programme de bourse est intitulé promotiond’élites, et nous sommes heureux de vous présenter des échantillons de leurs travauxdu Sénégal et de la sous-région. Ces jeunes talents s’investissent à promouvoir l’espritdes pères fondateurs des nations africaines qui ont plaidé pour unpartage, un échange fécond et constructif d’idées et de savoir-faire au-delà des frontièrespour propulser le développement du continent.

2012

Die Rolle der Frau in der Konfliktlösung

Neue Ansätze zur Lösung des Konflikts in der Casamance. Bericht von Eva Ommert
Wie können Frauen besser in den Konfliktlösungsprozess eingebunden werden und welche Rolle könnten traditionelle Institutionen spielen? – diese Fragen standen im Mittelpunkt des Seminars, welches von der Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit dem Mouvement Citoyen im Rahmen des ZIVIK-Programms organisiert wurde. Zwei Tage lang diskutierten die Teilnehmer über diese Themen, zwei Sozialwissenschaftler der Universität Dakar schafften mit Vorträgen und Gruppenarbeiten die Grundlagen.

2012

Journalismus in der Goldregion Kedougou

Herausforderungen an Journalisten in potentiellen Krisenregionen
Journalismus in der Goldregion Kedougou, einer potentiellen Krisenregion, war das Thema des zehntägigen Seminars, das KAS und die Vereinigung der katholischen Journalisten Senegals in Kedougou organisiert haben. Neben Vorträgen und Diskussionen zu Problembereichen der Goldförderung und ihren Auswirkungen auf die Gesellschaft unternahm die Gruppe Exkursionen in die Region. Praktische Übungen und eine Einführung in die digitale Radioproduktion rundeten das Programm ab. Ein Bericht von der KAS-Praktikantin Eva Ommert.