Publikationen

dpa (Ausschnitt), Schirwindt während des Ersten Weltkrieges

Stadtuntergang: Schirwindt, das es nicht mehr gibt

Die Geschichte einer ostpreußischen Stadt, in der sich die Historie Europas spiegelt

„Stadtuntergang“ stellt die Geschichte der Stadt Schirwindt in Ostpreußen dar, einer Stadt, die nicht mehr existiert. Ihr ehemaliges Gelände befindet sich seit Ende des Zweiten Weltkrieges im russischen Gebiet Kaliningrad. In den Ereignissen in und um Schirwindt spiegelt sich von der Gründung bis zur Entvölkerung die Geschichte Europas: Die Grenzlage der Stadt bedingte, dass sie ohne eigenes Zutun besonders intensiv in viele der tragischen Ereignisse des Kontinents involviert war.

KAS

Norbert Lammert als Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung bestätigt

Herta Müller und Ralph Brinkhaus als neue Mitglieder gewählt

Die Mitgliederversammlung der Konrad-Adenauer-Stiftung hat heute in Berlin Prof. Dr. Norbert Lammert einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung bestätigt. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages a. D., bekleidet dieses Ehrenamt seit dem 1. Januar 2018.

KAS/Wadim Lisovenko

Zeithistorische Filmreihe: „Der Fall Collini“

Was treibt einen völlig unbescholtenen Mann zu einem Mord? Und was hat Recht mit Gerechtigkeit zu tun? Mit diesen Fragen sieht sich Elyas M’Barek als Pflichtverteidiger in "Der Fall Collini" konfrontiert. Basierend auf dem gleichnamigen Roman des Erfolgsautors Ferdinand von Schirach („Schuld“, „Terror“) hat Regisseur Marco Kreuzpaintner ein spannungsgeladenes Drama inszeniert, das von einem der größten deutschen Justizskandale erzählt.

Juliane Liebers / Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

„Raum für alle Menschen“

Erinnerung an die Verabschiedung des ersten gesamtdeutschen Grundsatzprogramms der CDU 1994 in Hamburg

Die Konrad-Adenauer-Stiftung erinnerte an die Verabschiedung des ersten gesamtdeutschen Grundsatzprogramms der CDU 1994 in Hamburg und fragte, vor welchen Herausforderungen die CDU heute steht. Als „letzte Volkspartei“ hat sie eine besondere Verantwortung, den Wandel zu gestalten. Der Prozess zum neuen Grundsatzprogramm soll integrieren und Antworten geben auf die dringenden Fragen unserer Gesellschaft.

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. / Marie-Lisa Noltenius

„Wir entscheiden in der Demokratie“

Forum 20. Juli 1944 mit einem Appell, Verantwortung zu übernehmen: Die Widerständler zeigen uns, „dass wir immer eine Wahl haben“

Im Mittelpunkt des diesjährigen Forums, das in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfand, standen 75 Jahre nach den Ereignissen vom 20. Juli 1944 nicht nur die historischen Umstände der Tat Stauffenbergs und seiner Mitstreiter, sondern vielmehr auch die Frage nach deren Bedeutung für Gegenwart und Zukunft. Als Gastredner appellierte Bundespräsident a.D. Joachim Gauck an das Verantwortungsbewusstsein aller Bürger.

Historisch-Politische Mitteilungen 25/2018

Enthalten sind die Vorträge, die von Weggefährten und Schülern im Rahmen eines Symposions zum Andenken an den 2017 verstorbenen Politologen und Zeithistoriker Hans-Peter Schwarz gehalten wurden. Ein weiterer Schwerpunkt des Bandes ist der Einfluss Helmut Kohls auf die Reform der CDU in den Jahren 1966 bis 1978.

Historisch-Politische Mitteilungen 24/2017

Die dokumentierten Beiträge der jährlich durchgeführten Konferenz „Die Ära Kohl im Gespräch“ befassen sich diesmal mit der Reaktion der CDU-geführten Bundesregierung auf die Umbrüche in Osteuropa um 1990. Tiziana di Maio untersucht die Bemühungen der Italienischen Volkspartei (PPI), in ihren Programmen eine nationale Außenpolitik Italiens zu definieren; Nikolas Dörr befasst sich mit den Auswirkungen des „Historischen Kompromisses“ zwischen Kommunisten und Christdemokraten in Italien von 1973 auf die Beziehungen der Democrazia Cristiana zur CDU und den britischen Konservativen.

Historisch-Politische Mitteilungen 23/2016

Hans-Peter Schwarz befasst sich aus Anlass des 40jährigen Bestehens des Archivs für Christlich-Demokratische Politik mit der Rolle von Parteiarchiven für die Zeitgeschichtsforschung; die Beiträge der jährlich stattfindenden Konferenzreihe „Die Ära Kohl im Gespräch“ befassen sich diesmal mit seiner Haltung und seiner Politik gegenüber Israel.

Erik Gieseking (KfZG)

„LIBERTAS“

Luigi Sturzo, Über italienischen Faschismus und Totalitarismus.

Ein in Deutschland weithin vergessener italienischer Name hat drei deutsche Institutionen zu einer gemeinsamen Veranstaltung bewogen: Die Kommission für Zeitgeschichte zur Erforschung des Deutschen Katholizismus (KfZG) und die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) luden am Abend des 12. März 2019 gemeinsam zu einer Buchvorstellung ein.

Entertainment One/OTBOS_08023_RC

Zeithistorische Filmreihe: "Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit"

Vorführung des Films "Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit" in der Zeithistorischen Filmreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

„Film ab!“ hieß es bereits zum dritten Mal im Berliner Kino Zoopalast. Rund 300 Gäste waren der Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung gefolgt. Im Mittelpunkt standen dieses Mal – sowohl im Film als auch auf dem Podium – die Frauen. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Einführung des Frauenwahlrechts zeigte die Stiftung im Rahmen der Zeithistorischen Filmreihe „Die Berufung – Ihr Kampf für Gerechtigkeit“ – einen Film über die langjährige Richterin am Supreme Court der USA Ruth Bader Ginsburg.