Διάλεξη

Linke Gewalt - Wo brennt es in Friedrichshain-Kreuzberg

Vortrag

Friedrichshain-Kreuzberger Gespräch

Λεπτομέρειες

Brennende Autos, Übergriffe auf politische Gegner und Attacken auf Banken, Großunternehmen und die Polizei. Politisch links motivierte Gewalttaten sind in Berlin schon lange keine Ausnahme mehr. Im bundesweiten Vergleich hat Berlin den höchsten Pro-Kopf-Wert links-motivierter Straftaten zu verzeichnen und auch innerhalb der Stadtgrenzen sind geographische Schwerpunkte der Taten zu erkennen. Die verdichteten Räume linker Gewalt befinden sich überwiegend in den Stadtvierteln Friedrichshain, Kreuzberg und Prenzlauer Berg.

Falsch verstandene Toleranz gegenüber links motivierten Aktionen, die für sich „soziale Gerechtigkeit“ und „Antifaschismus“ in Anspruch nehmen, stehen sowie Verharmlosung und Unterschätzung linksextremer Gewalt haben in den letzten Jahren zu einer Verschärfung der Lage, zu enormem Sachschaden und schweren Verletzungen von Menschen geführt.

Im Gegensatz zu dem in unserer Gesellschaft erzielten Konsens, dass rechtsextreme Straftaten nicht tolerierbar sind, fehlt es noch immer an einem ähnlich starken demokratischen Konsens in Bezug auf linksextreme Gewalt, so dass ein einheitliches, zielgerichtetes Vorgehen gegen linke Gewalttaten immer noch erschwert wird. Was sind die Hintergründe und Motive der Täter? Wie kann nun das Auftreten links motivierter Gewalttaten in den betroffenen Berliner Bezirken verringert werden?

Wir laden Sie sehr herzlich zur Diskussion dieser, aber auch anderer Fragen und Aspekte mit unseren Experten

ein.

Kriminaloberrat Stefan Redlich, 43 Jahre, Abitur und Fachhochschulstudium sowie Studium in der Hochschule der Deutschen Polizei in Münster, begann seine Laufbahn bei der Berliner Polizei im Jahre 1989, war Projektleiter für die Beschaffung einer Analysesoftware für das Landeskriminalamt und ist seit 2007 als Dezernatsleiter im Staatsschutz für die Auswertung der politisch motivierten Kriminalität zuständig.

Kriminalhauptkommissar Dirk Stoewhase, 37 Jahre, Abitur und Fachhochschulstudium, begann seine Laufbahn bei der Berliner Polizei im Jahre 1992, seit 1997 beim polizeilichen Staatsschutz im Landeskriminalamt Berlin in verschiedenen Funktionen in den Bereichen Bekämpfung des Rechts- und Linksextremismus tätig. Innerhalb des Landeskriminalamts ist er für die Auswertung und Gefahrenanalyse im Bereich des Linksextremismus zuständig.

Begrüßung

Christian Schleicher

Stv. Leiter der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung

Linke Gewalt – wo brennt es in Friedrichshain-Kreuzberg?

Vortrag

Stefan Redlich

Kriminaloberrat, LKA Berlin

Dirk Stoewhase

Kriminalhauptkommissar, LKA Berlin

Moderation

Kurt Wansner MdA

Empfang

Wir bitten um Anmeldung zu dieser Veranstaltung.

Anmelden können Sie sich unter anmeldung-berlin@kas.de oder direkt

hier.

προσθήκη στο ημερολόγιο

τόπος συναντήσεως

Rathaus Kreuzberg, BVV-Saal, Yorckstr. 4 - 11, 10965 Berlin

δημοσίευση

Brennpunkt Friedrichshain-Kreuzberg: Gründe und Lösungen linker Gewalteskalation
διαβάστε τώρα
επαφή

Christian Schleicher

Christian Schleicher bild

Stellvertretender Leiter Politische Bildungsforen und Leiter Politische Bildungsforen Nord

Christian.Schleicher@kas.de +49 30 26996-3230 +49 30 26996-53230

παρέχεται από

Politisches Bildungsforum Berlin