Events

There are currently no events planned.

Forum

fully booked

Arab Leadership Program with Shaharit

Opening Ceremony

Study and Information Program

fully booked

Tech2Peace and KAS Alumni Dialogue Seminar

Dialogue Seminar with Google4Startups

Online-Seminar

Fighting Hate from Home

The Day after COVID 19 Pandemic

Together with the Anti-Defamation League, KAS Israel is hosting a series of discusions on how the ADL is standing up to antisemitism and extremism by sharing facts and showing strength

Forum

International Cyber Cooperation & Competition in the COVID-19 Era

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel cordially invites you to attend our virtual dialogue meeting

Event

On the Eve of 2021: Iran Prepares for New Administrations in Washington and Tehran

The INSS Iran Program, in cooperation with Konard Adenauer Stiftung Israel, invites you to its Annual Conference.

Expert conference

Populism & Governmental Corruption Conference

in partnership with the Israel Democracy Insitute

Study and Information Program

fully booked

Tech2Peace and KAS Alumni Dialogue Seminar

Dialogue Seminar with Google4Startups

Expert conference

Rising Temperatures, Rising Tension: Climate Change and the Future of the Middle East

The Institute for National security Studies (INSS) and Konrad Adenauer Stiftung Israel (KAS Israel) invite the public to an online conference

Online-Seminar

Climate Change & Environmental Security in the Mediterranean Sea

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel and the Maritime Policy & Strategy Research Center, University of Haifa cordially invite you to attend a Zoom panel

Expert talk

Great Power Competition in the Mediterranean

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel and the Maritime Policy & Strategy Research Center, University of Haifa cordially invite you to attend a Zoom panel with

Foreign Policy Toward Areas of Limited Statehood

A Critical Challenge for the EU and the Southern Mediterranean Countries

Noch nie gab es weltweit so viele Regierungen wie heute, die sich mit der Bewältigung von „begrenzter Staatlichkeit“ und den sich daraus resultierenden politischen Problemen innerhalb der Staatsgrenzen konfrontiert sahen. Wie dieses Phänomen zu definieren ist und wie damit innerstaatlich als auch außenpolitisch umgegangen werden muss, wurde im Rahmen einer Tageskonferenz der KAS Israel in Kooperation mit der Universität IDC Herzliya am 13. Dezember in Jerusalem diskutiert. Anwesend waren Wissenschaftler, Diplomaten, Vorsitzende einflussreicher Denkfabriken und Studierende der IDC Herzliya.

Forum: Nachhaltige Stadtentwicklung in Haifa

Vorstellung des städtischen Masterplans

Die Konrad-Adenauer-Stiftung Israel und die Umweltorganisation „Society for the Protection of Nature in Israel“ (SPNI) luden am 26. Mai 2014 die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Haifa, Vertreter diverser Umweltorganisationen und zivilgesellschaftlicher Initiativen sowie Repräsentanten der Stadtverwaltung ein, um gemeinsam die Zukunft Haifas als nachhaltige Stadt zu erörtern. Dabei stand der städtische Masterplan im Mittelpunkt der Diskussion – ein Konzept zur Stadtplanung, das verschiedene stadtplanerische Strategien und Handlungsvorschläge aufzeigt.

Frauen in Politik, Religion und Zivilgesellschaft

Studienprogramm für Mitglieder der CDU/CSU-Gruppe der Frauen" im Deutschen Bundestag

14 weibliche Bundestagsabgeordnete aus der "Gruppe der Frauen" der Unionsfraktion absolvierten Anfang Februar ein Informationsprogramm in Jerusalem. Der naheliegende inhaltliche Schwerpunkt lag dabei auf dem Status von Frauen in israelischer und deutscher Politik, Religion und Zivilgesellschaft sowie Möglichkeiten der Verbesserung von Teilhabe.

Freie Marktwirtschaft und soziale Verantwortung

Ein neues Projekt der Konrad Adenauer Stiftung in Israel und der Unit für soziales Engagement der Tel Aviv

Die Konrad Adenauer Stiftung hat in Zusammenarbeit mit dem Unit für soziales Engagement der Tel Aviv Universität und der Organisation „HaZibur HaHadash“ ein neues Projekt mit dem Titel „Freie Marktwirtschaft und soziale Verantwortung initiiert. In diesem Projekt analysieren Studenten aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen der Tel Aviv Universität Herausforderungen für die israelische Wirtschaft und Gesellschaft. Dafür wird das deutsche Wirtschaftsmodelluntersucht um dann Verbindungspunkte und die Kompatibilität zum Israelischen zu finden.

Freiheit und Demokratie fördern in einer multipolaren Welt

Mitarbeiterkonferenz Afrika und Naher Osten der KAS in Arusha/Tansania

Eröffnet durch Dr. Hans-Gert Pöttering, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, fand vom 1. bis 7. September 2013 die Mitarbeiterkonferenz aller Leiter der Auslandbüros der Stiftung in Afrika und im Nahen Osten statt. Neben Gesprächen mit hochrangigen Vertretern von BMZ und GIZ standen die Themen „Politischer Islam“, sicherheitspolitische Fragen, „Rohstoffökonomien, Entwicklung und Demokratie“ sowie das Verhältnis zu den politischen Partnern der KAS im Mittelpunkt der Tagung in der tansanischen Stadt Arusha, dem Sitz der East African Community.

Friedensprozess in der Bevölkerung verankern

KAS-Heskem-Seminar für israelische und palästinensische Nachwuchsführungskräfte

Mit den neuen Chancen für den Friedensprozess im Nahen Osten nach dem Gipfeltreffen von Annapolis beschäftigte sich ein Seminar für israelische und palästinensische Nachwuchsführungskräfte, das KAS Jerusalem und ihr Partner Heskem vom 6. – 9. Dezember 2008 in Antalya abhielten. Teilnehmer waren: Mitarbeiter von Knesset-Abgeordneten, israelischen und palästinensischen Ministern, Mitgliedern des palästinensischen Parlaments, des palästinensischen Präsidenten.

Frischer Wind für Israels High-Tech-Branche

KAS-Partner CJAED will israelische Araber in den Arbeitsmarkt integrieren

Der KAS-Partner Center for Jewish-Arab Economic Development (CJAED) wird in Zukunft mit einer neuartigen Abteilung für Personalwesen die Integration von israelischen Arabern in den Arbeitsmarkt des Landes fördern. Das wurde jetzt bei einem von KAS und CJAED veranstalteten Workshop in Herzliya beschlossen.

Gemeinsam gegen Gewalt

Israelische und deutsche Experten erarbeiten Strategien für friedliche Lösungen

Gemeinsame Erinnerung als Teil des alltäglichen Lebens

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Israel haben in den letzten Jahren einen positiven Höhepunkt erreicht. Auf der institutionellen Ebene bestehen zahlreiche Kontakte. Es existiert eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit beider Länder auf vielen Ebenen. Allerdings gibt es aufgrund der deutschen Vergangenheit immer noch eine Kluft zwischen den Menschen – auch zwischen den jüngeren Generationen.

Gemeinsame Geschichtsaufarbeitung als Basis für Vertrauen

KAS/IDC-Konferenz zur Bedeutung der Novemberpogrome

Die Ereignisse der Novemberpogrome von 1938, ihre Aufarbeitung und die Bedeutung für gegenwärtige politische Entwicklungen sowie für die israelisch-deutschen Beziehungen waren Thema einer ganztägigen internationalen Konferenz, die KAS Jerusalem jetzt gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Europäische Studien am Interdisciplinary Center Herzliya organisierte. Unter den mehr als 300 Zuhörern waren neben zahlreichen Zeitzeugen sowie israelischen und deutschen Studenten auch eine Reihe von europäischen Diplomaten. Der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Israel, Dr. Harald Kindermann, beteiligte sich mit einem Referat an der Konferenz. Über die Veranstaltung berichtete auch das israelische Fernsehen in einem ausführlichen Beitrag.