Events

There are currently no events planned.

Forum

fully booked

Arab Leadership Program with Shaharit

Opening Ceremony

Study and Information Program

fully booked

Tech2Peace and KAS Alumni Dialogue Seminar

Dialogue Seminar with Google4Startups

Online-Seminar

Fighting Hate from Home

The Day after COVID 19 Pandemic

Together with the Anti-Defamation League, KAS Israel is hosting a series of discusions on how the ADL is standing up to antisemitism and extremism by sharing facts and showing strength

Forum

International Cyber Cooperation & Competition in the COVID-19 Era

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel cordially invites you to attend our virtual dialogue meeting

Event

On the Eve of 2021: Iran Prepares for New Administrations in Washington and Tehran

The INSS Iran Program, in cooperation with Konard Adenauer Stiftung Israel, invites you to its Annual Conference.

Expert conference

Populism & Governmental Corruption Conference

in partnership with the Israel Democracy Insitute

Study and Information Program

fully booked

Tech2Peace and KAS Alumni Dialogue Seminar

Dialogue Seminar with Google4Startups

Expert conference

Rising Temperatures, Rising Tension: Climate Change and the Future of the Middle East

The Institute for National security Studies (INSS) and Konrad Adenauer Stiftung Israel (KAS Israel) invite the public to an online conference

Online-Seminar

Climate Change & Environmental Security in the Mediterranean Sea

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel and the Maritime Policy & Strategy Research Center, University of Haifa cordially invite you to attend a Zoom panel

Expert talk

Great Power Competition in the Mediterranean

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel and the Maritime Policy & Strategy Research Center, University of Haifa cordially invite you to attend a Zoom panel with

Gemeinsame Handlungsansätze im Bereich des Umweltschutzes

Ergebnisse des Israelisch-Palästinensischen Umweltforums

Am 8. Juli 2013 brachten die Konrad-Adenauer-Stiftung Israel und das Israel/Palestine Center for Research and Information (IPCRI) im Rahmen des Israelisch-Palästinensischen Umweltforums israelische und palästinensische Umweltaktivisten zu einem dritten Arbeitstreffen zusammen, um über gemeinsame Probleme und Gefahren im Umweltbereich sowie kooperative Lösungsansätze zu diskutieren.

Gemeinsame Interessen als Grundlage der Zusammenarbeit

Regionaler Workshop zum Thema: „Advancing renewable energy in Israel and Palestine”

In Zeiten des weltweit zunehmenden Energiebedarfs wird eine länderübergreifende Kooperation auch im Nahen Osten immer wichtiger. Der gestiegene Lebensstandart der Bevölkerung sowohl in Israel als auch in den Palästinensischen Autonomiegebieten, verbunden mit hohen Energiekosten bei der Aufbereitung von Salzwasser durch die wachsende Wasserknappheit erfordert eine immer größer werdende Menge an Strom, sowohl für Privathaushalte, als auch für die Wirtschaft.

Gemeinsame israelisch-palästinensische Meinungsumfrage

Trotz des Zwischenfalls bezüglich der „Gaza-Solidaritätsflotte” ist auf beiden Seiten eine steigende Bereitschaft zur Zusammenarbeit zu verzeichnen. Allerdings sind zwei Drittel der befragten Israelis und Palästinenser skeptisch, was den derzeitigen Friedensprozesses betrifft.Die gemeinsame israelisch-palästinensische Umfrage von Juni 2010 legte die Schwerpunkte auf die indirekten Verhandlungen und die Clinton Parameter.

Gemeinsame palästinensisch-israelische Initiativen für den Frieden

In Zusammenarbeit mit dem Israel / Palestine Center for Research and Information (IPCRI) veranstaltete die KAS Israel am 17. Oktober eine Podiumsdiskussion, die sich mit der Bedeutung gemeinsamer palästinensisch-israelischer Friedensinitiativen auseinandersetzte. Es referierten unter anderem Dr. Gershon Baskin und Hanna Siniora, ehemalige Co-Direktoren von IPCRI, über ihre gemeinsamen Erfahrungen im palästinensisch-israelischen Dialog. Anschließend legten Riman Barakat und Dan Goldenblatt, das neue Leitungsgespann, ihre Vision zum Voranbringen einer Friedenslösung im Nahost-Konflikt dar.

Gemeinsame Vision für das Heilige Land als Basis für den Frieden

KAS/IPNP-Workshop

Religion kann als eine Basis für Mäßigung und Frieden im Nahen Osten dienen. Das war der Tenor einer Diskussionsveranstaltung, welche die KAS und „Israeli-Palestinian Negotiation Partners“ (IPNP) jetzt im Konrad-Adenauer-Konferenzzentrum in Jerusalem veranstalteten. Darin traten Ben Mollov, Bar-Ilan-Universität, und Walid Mustafa, Universität Bethlehem, der landläufigen Meinung entgegen, man solle Religionsfragen aus dem Friedensprozess ausklammern, da dies ein Rezept für das Scheitern jeglicher Bemühungen sei.

Geopolitik und Energie im Nahen Osten und dem östlichem Mittelmeerraum

Am 10. und 11. Februar veranstaltete die KAS Israel zusammen mit der KAS Türkei und dem Harry S. Truman Research Institute an der Hebrew Universität einen Expertenworkshop zum Thema “Geopolitics and Energy in the Middle East and Eastern Mediterranean: Current Dynamics and Future Projects”. Der Austausch in diesem Format fand zum fünften Mal, im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zur regionalen Energiepolitik, die seit 2013 jährlich – jeweils abwechselnd in der Türkei und in Israel – organisiert wird, statt.

Gewaltanwendung in besetzten Gebieten – Anwendbarer rechtlicher Rahmen

Vortragsreihe Humanitäres Völkerrecht

Am 1. März 2011 fand eine weitere Veranstaltung der Vortragsreihe zu Humanitärem Völkerrecht statt. Die Konrad-Adenauer Stiftung lud in Zusammenarbeit mit dem Minerva Zentrum für Menschenrechte der Hebräischen Universität Jerusalem, sowie dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz den deutschen Verfassungsrichter Andreas Paulus ein. Andreas Paulus ist seit 2006 Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere Völkerrecht an der Georg-August-Universität Göttingen. 2010 wurde er in den Ersten Senat des Bundesverfassungsgerichts gewählt.

Global World: New Challenges for the EU

EU General Affairs and External Relations Council: Simulation of the European Council of Ministers

Die Beziehungen zwischen Israel und Deutschland sind ein Schwerpunktthema der Konrad-Adenauer-Stiftung. Diese Beziehungen haben eine zunehmend europäische Dimension. Gemeinsam mit dem „Helmut Kohl Institute for European Studies” hat die KAS jetzt eine Simulation des Europäischen Rates durchgeführt, um Studenten Entscheidungsprozesse in der EU nahe zu bringen. Ein bewährtes Instrument, israelischen Studenten Deutschland und Europa näher zu bringen, ist die Simulation.

Grenzübergreifende Umweltpolitik ist auch Friedenspolitik

Um sich über Perspektiven der Umweltpolitik im Nahen Osten zu informieren, traf sich am 11. Mai Landesministerin Tanja Gönner (Baden-Württemberg) im Rahmen ihres Israel-Aufenthalts mit Umweltexperten des Israeli-Palestinian Center for Research and Information (IPCRI).

Gute Wirtschaftsbedingungen als Mittel gegen Extremismus

KAS-CJAED-Wirtschaftskonferenz

Am 5.12.06 organisierte die KAS mit ihrem Partner Center for Jewish-Arab Economic Development (CJAED) ihre alljährliche jüdisch-arabische Wirtschaftskonferenz. Diese Konferenz hat sich bereits zu einer Institution für jüdisch-arabische Wirtschaftsförderung entwickelt, was durch die hochrangigen Redner unterstrichen wurde.