Events

There are currently no events planned.

Forum

fully booked

Arab Leadership Program with Shaharit

Opening Ceremony

Study and Information Program

fully booked

Tech2Peace and KAS Alumni Dialogue Seminar

Dialogue Seminar with Google4Startups

Online-Seminar

Fighting Hate from Home

The Day after COVID 19 Pandemic

Together with the Anti-Defamation League, KAS Israel is hosting a series of discusions on how the ADL is standing up to antisemitism and extremism by sharing facts and showing strength

Forum

International Cyber Cooperation & Competition in the COVID-19 Era

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel cordially invites you to attend our virtual dialogue meeting

Event

On the Eve of 2021: Iran Prepares for New Administrations in Washington and Tehran

The INSS Iran Program, in cooperation with Konard Adenauer Stiftung Israel, invites you to its Annual Conference.

Expert conference

Populism & Governmental Corruption Conference

in partnership with the Israel Democracy Insitute

Study and Information Program

fully booked

Tech2Peace and KAS Alumni Dialogue Seminar

Dialogue Seminar with Google4Startups

Expert conference

Rising Temperatures, Rising Tension: Climate Change and the Future of the Middle East

The Institute for National security Studies (INSS) and Konrad Adenauer Stiftung Israel (KAS Israel) invite the public to an online conference

Online-Seminar

Climate Change & Environmental Security in the Mediterranean Sea

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel and the Maritime Policy & Strategy Research Center, University of Haifa cordially invite you to attend a Zoom panel

Expert talk

Great Power Competition in the Mediterranean

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel and the Maritime Policy & Strategy Research Center, University of Haifa cordially invite you to attend a Zoom panel with

KAS-Vorstandsmitglied in Jerusalem und Ramallah

Vielfältiges Informationsprogramm mit Prof. Dr. Beate Neuss

Vor fünfzig Jahren legte die Konrad-Adenauer-Stiftung den Grundstein für ihre internationale Zusammenarbeit. Das Engagement der Stiftung in Israel nimmt dabei einen besonderen Stellenwert ein. Vor dreißig Jahren hat dort die Projektarbeit begonnen. Zu welchen Schwerpunkten die KAS Israel arbeitet, erfuhr die stellvertretende Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Dr. Beate Neuss, im Rahmen eines Studien- und Informationsprogramms vom 20. bis 22. Juni 2012.

Klimawandel und CSR

Der Beitrag der Wirtschaft zur Anpassung an den Klimawandel

Der Klimawandel ist ein globales Phänomen, das massive Konsequenzen sowohl für das Ökosystem und das menschliche Leben als auch für die Wirtschaft mit sich bringt. Im Rahmen des Symposiums „CSR und Klimawandel“, das die Konrad-Adenauer-Stiftung Israel am 16. Juli 2014 gemeinsam mit dem College for Law and Business (CLB) veranstaltete, standen die verschiedenen freiwilligen und obligatorischen Maßnahmen von Unternehmen zur Minderung des Klimawandels im Mittelpunkt.

Knesset-Abgeordnete aus den Regierungs- und Oppositionsparteien vertiefen ihre Kontakte in Berlin

Die Delegation aus Israel besuchte vom 13. bis 17.12.2016 Berlin. Während ihres Aufenthaltes führte die Delegation Gespräche mit dem Bundestagspräsidenten, Herrn Prof. Dr. Lammert, MdB sowie weiteren hochrangigen Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft.

Koexistenz in Akko: Ist ein interreligiöser Dialog möglich?

Seit sieben Jahren fördert die KAS in Zusammenarbeit mit dem Programm für Konfliktmanagement an der Universität Bar Ilan eine Workshopreihe mit Studenten, welche die verschiedenen ethnischen, nationalen, religiösen und politischen Gruppen in der israelischen Gesellschaft repräsentieren. Die Abschlussveranstaltung konzentrierte sich in diesem Jahr auf das Thema „gemischte Städte” in Israel, d.h. Städte, deren Bevölkerung aus Juden und Arabern bestehen. In diesen Städten spiegelt sich die Spannung zwischen den verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen im täglichen Leben wider.

Kollektive Rechte als zentraler Bestandteil einer Verfassung

Vierte Or-Kommissions-Vorlesung von Prof. Menachem Ben-Sasson

In Anwesenheit des Kultur- und Wissenschaftsministers, Ghaleb Majadle MK, des Präsidenten der Universität Tel Aviv, Prof. Zwi Galil, des Vorsitzenden der Or-Kommission, Richter a.D. Theodor Or, und vor einem breitem Publikum von Studenten und Interessierten aus allen Bereichen der Gesellschaft, fand in der vergangenen Woche die von Konrad-Adenauer-Stiftung Jerusalem und dem Konrad-Adenauer-Programm für Jüdisch-Arabische Zusammenarbeit an der Universität Tel Aviv (KAP) veranstaltete Or-Kommissions-Vorlesung statt. Es handelte sich um den vierten Vortrag dieser jährlichen Veranstaltungsreihe, welche die Umsetzung der Or-Kommissions-Empfehlungen verfolgt und analysiert. Die Or-Kommission war eingesetzt worden, um die Vorfälle zu untersuchen, die im Oktober 2000 zur Tötung von 13 arabischen Bürgern Israels durch israelische Sicherheitskräfte geführt hatten.

Konkrete Schritte zu einer neuen israelisch-palästinensischen Zusammenarbeit

Gilboa und Jenin wollen stärker kooperieren

(Artikel von Gershon Baskin in Jerusalem Post)
Vom 31. Juli bis 3. August 2008 brachte die Konrad-Adenauer-Stiftung Jerusalem eine hochrangige Delegation von Israelis und Palästinensern zu einem intensiven Workshop in Cadenabbia (Italien) zusammen. Unter den Teilenehmer waren u. a. ein Knessetabgeordenter, Vertreter der israelischen Regierung sowie der palästinensischen Selbstverwaltungsbehörde, ein enger Berater von Machmud Abbas sowie von Präsident Shimon Peres, vor allem jedoch der Bürgermeister von Jenin und der Landrat der israelischen Gilboa-Region, um die Zusammenarbeit zwischen Jenin und Gilboa voranzubringen.

Kurs auf die Zwei-Staaten-Lösung

Vom Nutzen bilateraler Gespräche und unilateraler Schritte

Über 200 Gäste besuchten am 2. Oktober 2013 das Jerusalemer Symposium der KAS Israel und der Organisation „Blue White Future“ zum Thema „Rückhalt für die israelisch-palästinensischen Verhandlungen: Weshalb die Gespräche nicht scheitern dürfen“. Es ging dabei vor allem um die Frage, was die EU zur Unterstützung des Friedensprozesses tun sollte und wie Israel durch einseitige Gesten auf palästinensischer Seite Vertrauen schaffen kann. Hauptredner auf deutscher Seite war der KAS-Vorsitzende Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP. Die israelische Perspektive wurde von Admiral a.D. Ami Ayalon formuliert.

Longstanding partner of KAS Israel honoured

IWN's commitment for social change

Macroeconomic imbalances, financial integration, and the long-term threat to the Euro

Prof. Erik Jones beginnt seine von der Konrad-Adenauer-Stiftung Jerusalem und dem Helmut Kohl Institut für Europäische Studien der Hebrew University Jerusalem organisierte Vorlesung mit der Erklärung, dass das, was die Teilnehmer vermutlich bisher zu den Ursachen der Europaeischen Finanzkrise wüssten, in Frage zu stellen sei.

Menschenrechte in Konfliktsituationen: Deutsche, israelische und internationale Perspektiven

In Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung veranstalteten das Minerva Center for Human Rights der Hebräischen Universität und das Menschenrechtszentrum der Universität Potsdam ein 5-tägiges Seminar für israelische und deutsche Jura-Studenten zum Thema „Human Rights in Times of Emergency: German, Israeli and International Perspectives”. 24 Studenten nahmen an dem Seminar teil. Als Vorbereitung wurden sie mit umfangreichen Hintergrundberichten versorgt. Jede Thematik bestand aus einer Vorlesung mit intensiver Anschlussdiskussion.