アセットパブリッシャー

IMAGO / ZUMA Wire

分析と議論

Sicherheitsbündnis AUKUS

Eine tektonische Verschiebung des strategischen Gleichgewichts im Indopazifik?

Australien, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten von Amerika schaffen die Grundlage für eine neue mächtige Seemacht im Pazifik. Sie kann das Kräfteverhältnis zwischen China und den USA sowie ihren westlichen Verbündeten im indopazifischen Raum nachhaltig verändern. Mit dem Bau nuklear angetriebener Angriffs-U-Boote sowie der Stationierung amerikanischer und britischer U-Boote in australischen Häfen erhöht sich das militärische Abschreckungspotenzial der drei westlichen Bündnispartner signifikant. Wie wird das Abkommen konkret umgesetzt und welche Bedeutung hat es für Europa?

アセットパブリッシャー

Mit dem Sicherheitsabkommen AUKUS schaffen Australien, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten von Amerika die Grundlage für eine neue mächtige Seemacht im Pazifik, die das Kräfteverhältnis zwischen China und den USA sowie ihren westlichen Verbündeten im zunehmend umkämpften indopazifischen Raum nachhaltig verändern kann. Mit der gemeinsamen Entwicklung und dem Bau nuklear angetriebener Angriffs-U-Boote sowie der rotierenden Stationierung amerikanischer und britischer U-Boote in australischen Häfen wird sich das militärische Abschreckungspotenzial der drei westlichen Bündnispartner in der Region rapide und signifikant erhöhen. 

Darüber hinaus geht es in dem Abkommen um eine umfassende Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheit, Aufklärung, Technologieaustausch und Interoperabilität der Streitkräfte sowie die Entwicklung von Zukunftstechnologien wie Künstlicher Intelligenz, Hyperschallraketen und Quantentechnologien. Europa kann zur Sicherheit im Indopazifik derzeit militärisch wenig beitragen. Der wegen dem AUKUS-Abkommen gekündigte U-Boot-Deal zwischen Australien und Frankreich hat dies nochmal deutlich gemacht. 

Dennoch ist das neue Sicherheitsbündnis auch für Europa von strategischer Bedeutung: Freie und offene Seewege, die Einhaltung einer regelbasierten Ordnung und des Völkerrechts gehören zu den Hauptzielen der EU-Strategie im Indopazifik. Diese Ziele teilt Europa mit den AUKUS-Staaten. Die EU und Deutschland sollten ihr wirtschaftliches, politisches und diplomatisches Engagement in der Region weiter verstärken, um langfristig geopolitisch nicht aufs Abstellgleis zu geraten.

Wie das Sicherheitsabkommen konkret umgesetzt werden soll, welche Auswirkung es auf die militärische Machtbalance im Indopazifik haben wird und was dies für Europa und Deutschland bedeutet, lesen Sie hier in der Analyse „Sicherheitsbündnis AUKUS – eine tektonische Verschiebung des strategischen Gleichgewichts im Indopazifik?“ als PDF.

シェア

アセットパブリッシャー

担当者

Jan Senkyr

Jan Senkyr bild

Referent Außen- und Sicherheitspolitik

jan.senkyr@kas.de +49 30 26996-3936

comment-portlet

アセットパブリッシャー

このシリーズについて

&nbsp

Dr. Kristin Wesemann

Dr

Leiterin Strategie und Planung

kristin.wesemann@kas.de +49 30 26996-3803

Marianne Graumann

Referentin Strategie und Planung (derzeit abwesend, Vertretung: Sophie Steybe)

marianne.graumann@kas.de +49 30 26996 3726 +49 30 26996 53726