Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte

Verlorene Jahre?

Guido Hitze
Die nordrhein-westfälische CDU in der Opposition 1975–1995.

Zwischen 1978 und 1995 konnten die Sozialdemokraten unter Ministerpräsident Johannes Rau ihre Vormachtstellung an Rhein und Ruhr kontinuierlich festigen und während dreier Legislaturperioden in Düsseldorf allein regieren. Die Studie untersucht auf der Basis bisher unzugänglicher Archivalien, umfassender Zeitzeugenbefragungen sowie zahlreicher Parlamentsdokumente die Entwicklung der CDU-Opposition in diesem wichtigen Abschnitt jüngster nordrhein-westfälischer Landeszeit-, Parlaments-, Medien- und Parteiengeschichte, der den Mythos vom „sozialdemokratischen Stammland“ NRW begründen sollte.

Beginnend mit Heinrich Köppler wird der Weg der in NRW lange Zeit dominierenden politischen Kraft zur nahezu chancenlosen Oppositionspartei nachgezeichnet. Zur Sprache kommen dabei der gleich zweifache Aufstieg und Fall von Kurt Biedenkopf, der Einfluss der Bundespolitik auf die politischen Verhältnisse im „Kernland“ der Republik, das problematische Verhältnis zwischen „Partei“ und „Fraktion“, die glücklose Phase unter dem Oppositionsführer Bernhard Worms sowie die schwierige Fusion der beiden konkurrierenden CDU-Landesverbände Rheinland und Westfalen-Lippe zur CDU NRW. Ebenfalls thematisiert wird die wiederholt mitentscheidende Rolle bestimmter „politischer“ Journalisten, das Intermezzo mit Norbert Blüm als Spitzenkandidat der CDU 1990 und die erste Amtszeit Helmut Linssens als CDU-Fraktionsvorsitzender im Düsseldorfer Landtag. Daneben geht es aber auch um die diversen Höhen und Tiefen der Landespolitik allgemein, die Möglichkeiten und Grenzen der Opposition im bundesdeutschen Länderparlamentarismus sowie das spezielle Macht- und Regierungssystem von Johannes Rau, das seinerseits spätestens von 1990 an einen allmählichen Niedergang erlebte. Schließlich werden auf den Feldern der Finanz- und Wirtschaftspolitik, der Kohle- und Energiepolitik, der Bildungs- und Familienpolitik, der Medienpolitik und der Deutschland bzw. Europapolitik die wichtigsten landespolitischen Sachauseinandersetzungen jener Jahre anschaulich dokumentiert. In diesem Kontext erfährt die Rolle der CDU-Opposition eine neue, bisweilen überraschende Gewichtung.

シェア

このシリーズについて

In der Reihe „Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte“ veröffentlicht das Archiv für Christlich-Demokratische Politik seit 1980 wissenschaftliche Studien zur Christlichen Demokratie, Darstellungen zur Geschichte der Bundesrepublik und der CDU sowie Biographien wichtiger Repräsentanten. Zu den 50 bisher erschienen Büchern zählen auch Quelleneditionen, wie Protokolle von Parteigremien oder Tagebücher von einflussreichen Politikern. Die Publikationen sind im Buchhandel erhältlich.

発注情報を

出版社

Günter Buchstab, Klaus Gotto, Hans Günter Hockerts, Rudolf Morsey und Hans-Peter Schwarz

ISBN

978-3-7700-1893-2

erscheinungsort

Düsseldorf Deutschland

preis

149

seitenzahl

3592