Prilozi o priredbama

El rol del Canal de Panamá en la pandemia

од Irene Sanchéz

Conferencia Digital ADELA Panamá

El siguiente informe resume la Conferencia Digital ADELA Panamá del 13 de enero del 2021 tema El rol de Canal de Panamá
El rol del Canal de Panamá
El rol del Canal de Panamá

Redner

Das ADELA-Regionalprogramm hatte am 13. Januar das Vergnügen, die Rolle des Panamakanals in der aktuellen Pandemie-Situation zu erörtern, unter Beteiligung der stellvertretenden Verwalterin der Panamakanal-Behörde, Ilia Espino de Marotta, sowie des Präsidenten der Schifffahrtskammer Panamas, Nicolás Vukelja Duque.


Veranstaltung

Um die Situation zu verdeutlichen: Nach der Erweiterung des Panamakanals bewältigt der Kanal etwa dreizehntausend Transitfahrten pro Jahr, was 252 Millionen Tonnen pro Jahr entspricht. Die Länder, die den Kanal am meisten nutzen, sind die USA, China, Japan, Chile, Südkorea, Mexiko, Kolumbien und Peru. Der Panamakanal steht im Wettbewerb mit anderen Routen wie der amerikanischen Ostküsten-Asien-Route, dem Suezkanal oder dem Kanal der Guten Hoffnung.

Neben der derzeitigen gesundheitlichen Gefährdung durch Covid-19 steht der Kanal vor weiteren, miteinander verknüpften Herausforderungen, wie z. B. der Umsetzung des technischen Fortschritts, der erforderlich ist, um eine wettbewerbsfähige Logistikoption zu bleiben, oder dem Wasserstand.

Was die Auswirkungen von Covid-19 auf den Schiffsverkehr durch den Kanal betrifft, so hat sich das im Oktober beginnende Haushaltsjahr 2021 gegenüber 2020 erholt, ohne jedoch das Niveau von 2019 zu erreichen. Einige der am stärksten betroffenen Segmente waren Containerschiffe, Fahrzeug-, Getreide- und Flüssigerdgastransporte. Am stärksten betroffen sind die Monate März bis Juli, in denen die Zahl der Schiffe pro Tag von 34-36 auf 24-28 zurückgeht. Das Segment der Containerschiffe ist das stärkste im Kanal, zusammen mit Massengutfrachtern, Fahrzeugtransportern und fossilen Brennstoffen wie Öl und Flüssigerdgas. Wir müssen darauf hinweisen, dass der Zustrom von Kreuzfahrtschiffen aufgrund der Pandemie gestoppt wurde.

Die ersten Maßnahmen, die nach Ausbruch der Pandemie ergriffen wurden, waren die Entlassung von mehr als der Hälfte der Belegschaft des Kanals, d. h. insgesamt etwa 10.000 Mitarbeitern, während die entsprechenden Verfahren eingeführt wurden. Dennoch arbeiteten 4.000 Mitarbeiter weiter, da der Betrieb des Kanals zu keinem Zeitpunkt vollständig unterbrochen wurde. Ab Juni kehrten jedoch 100 % der Arbeitnehmer persönlich an ihren Arbeitsplatz zurück. Humanitäre Aktionen wurden von Schiffen durchgeführt, die eine Ausnahme von den strengen Vorschriften des Kanals darstellten, was dazu führte, dass diese Menschen erfolgreich ihren Hafen erreichen konnten.

Die größte Herausforderung für den Kanal ist derzeit der Wasserstand. Aufgrund von Veränderungen im Wettergeschehen, die sich in den letzten Jahren durch einen Rückgang der Niederschlagsmengen und häufigere Extremereignisse bemerkbar machten, sind die Werte niedriger als in früheren Jahren. Infolgedessen werden Anstrengungen zur Wassereinsparung und -wiederverwendung unternommen. Bemerkenswert ist auch die Zunahme der Bevölkerung des Landes, die zu einem Anstieg der Nachfrage führt. Der Wasserstand ist von entscheidender Bedeutung, da er den Tiefgang beeinflusst, den der Kanal den Schiffen bietet. Dieses Jahr hat mit einem recht hohen Wasserstand in den Längengraden begonnen, und es wird erwartet, dass er einen wettbewerbsfähigeren Tiefgang beibehält. Zu diesem Zweck werden wöchentliche oder zweiwöchentliche Messungen durchgeführt.

Als Folge dieses Problems wurde im September letzten Jahres eine Ausschreibung für ein Projekt veröffentlicht, das eine vollständige Lösung für das Problem der zu niedrigen Wasserstände bieten sollte. Dieses Projekt befindet sich derzeit in der Präqualifikationsphase, die internationalen Industriestandards folgt. Es wird erwartet, dass bis Januar nächsten Jahres der Auftragnehmer für den erfolgreichen Vorschlag ernannt wird. Das gesamte Ausschreibungsverfahren ist online verfügbar, da es sich um ein transparentes Verfahren handelt.

Der Kanal verfügte bereits vor der Pandemie über sehr strenge Protokolle, die nun durch zusätzliche ergänzt wurden. So muss jedes Schiff, das den Kanal durchfährt, das Gesundheitsministerium benachrichtigen, ebenso wie alle positiven Covid-19 Fälle. Darüber hinaus werden die Temperaturen der Arbeitnehmer gemessen und in den Büros des Kanals stichprobenartige serologische Tests durchgeführt. Es gibt eine Vereinbarung mit dem Gesundheitsministerium, die das medizinische Personal von Canal mit dem Personal des Ministeriums verbindet. Dies hat eine bessere Kontrolle und Rückverfolgbarkeit ermöglicht, auch wenn die Inzidenz dem staatlichen Trend folgt, d.h. sie nimmt im Verhältnis zur allgemeinen Situation im Lande zu.

Ein großer Fortschritt ist die Automatisierung des Registers, die den direkten Kontakt vermeidet und die Prozesse optimiert. Außerdem wird daran gearbeitet, den Schiffen, die sich für den Kanal entscheiden, einen Mehrwert zu bieten, z. B. Reparaturen oder Betankung. Deshalb kann man sagen, dass die Pandemie die Umsetzung des technischen Fortschritts vorangetrieben hat. Ein verbesserungswürdiger Punkt ist derzeit, dass die Zollbehörden 24 Stunden am Tag synchron mit dem Panamakanal arbeiten sollten, um ihn im Vergleich zu anderen Gegnern wie dem Hafen von Cartagena, der Karibik oder Jamaika wettbewerbsfähig zu machen.

Der Kanal hat eine Schlüsselrolle in der Logistik der medizinischen Versorgung gespielt, was die Verteilung von Impfstoffen anbelangt, so ist der Kanal dazu in der Lage, auch wenn eine konkrete Verteilungsvereinbarung noch nicht getroffen worden ist. Dennoch steht fest, dass der Kanal aufgrund seiner Anbindung und seiner unschlagbaren geografischen Lage die beste Option ist.

удео

обезбеђено од стране

Oficina de la Fundación Panamá

о овој серији

Zadužbina Konrad-Adenauer, njene obrazovne institucije, njeni obrazovni centri i kancelarije u inostranstvu nude godišnje više hiljada priredbi za različite teme. O odabranim konferencijama, događajima, simpozijumima itd. izveštavamo za Vas aktuelno i ekskluzivno na Internet stranici www.kas.de. Ovde ćete pored sadržajnog rezimeja naći i dodatne materijale kao što su slike, manuskripti o govorima, video ili audio snimci.