Báo cáo quốc gia

Minsk arrangiert sich mit Brüssel

của Wolfgang Sender

Belarus nach dem fünften Gipfeltreffen der Östlichen Partnerschaft der EU

Der seit 2015 bestehende Annäherungsprozess zwischen Belarus und der Europäischen Union erhielt durch den Gipfel der Östlichen Partnerschaft im November 2017 neue Impulse. Weitere konkrete Fortschritte sind nun unmittelbar zu erwarten — wenn denn auch Belarus weiter aktiv bleibt.
Vladimir Makei, Außenminister von Belarus(im Bild links) und Federica Mogherini, Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik bei einem Treffen im Dezember 2015. | © European External Action Service / Flickr / CC BY-NC 2.0 European External Action Service / Flickr / CC BY-NC 2.0
Vladimir Makei, Außenminister von Belarus(im Bild links) und Federica Mogherini, Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik bei einem Treffen im Dezember 2015. | © European External Action Service / Flickr / CC BY-NC 2.0

Im Vorfeld des Gipfels zur Östlichen Partnerschaft am 24. November 2017 in Brüssel war es zu einer größeren Debatte gekommen, ob denn die Teilnahme von Präsident Alexander Lukaschenko an diesem Treffen zu erwarten sei, nachdem dieser eine Einladung aus Brüssel erhalten hatte. Ein Politikum war dieser Vorgang insofern, als dies immerhin der erste offizielle Besuch Lukaschenkos seit Aufhebung der Sanktionen seitens der Europäischen Union gewesen wäre. Obschon die Teilnahme Lukaschenkos von der belarussischen Seite offenkundig nicht grundsätzlich ausgeschlossen war, wurde seine Teilnahme nach längerer Prüfung nicht zugesagt. Offiziell führte Präsident Alexander Lukaschenko als Grund bereits seit langem bestehende Terminverpflichtungen im Land an. Tatsächlich waren es aber wohl eher die außenpolitischen Gesamtumstände, die dazu führten, dass am Ende Außenminister Wladimir Makej am Gipfel teilnahm.

Den vollständigen Länderbericht zu den Beziehungen zwischen Belarus und der Europäischen Union (EU) können Sie als PDF herunterladen.

μερίδιο

người liên lạc

Dr. Wolfgang Sender

Báo cáo quốc gia
Ngày 20 tháng 2 năm 2017
Schlechte Stimmung zwischen Moskau und Minsk

về loạt bài này

Quỹ Konrad-Adenauer có văn phòng đại diện riêng tại gần 70 quốc gia trên năm châu lục. Các nhân viên nước ngoài tại chỗ có khả năng thông tin đầu tiên về các kết quả hiện tại và sự các tiến bộ lâu dài tại quốc gia hoạt động của họ. Trong phần „báo cáo quốc gia“, họ cung cấp cho người sử dụng trang web của quỹ Konrad-Adenauer những bản phân tích, các thông tin phía sau cùng các bài nhận định độc quyền.

thông tin đặt hàng

erscheinungsort

Litauen Litauen