China Photos / Reuters

Analysen und Argumente

Die Seidenstraßeninitiative

von Daniela Braun , Alexander Badenheim

Chinas Strategien zur Absicherung seiner Auslandsinvestitionen

Der Erfolg der Seidenstraßeninitiative ist für die Verwirklichung des "chinesischen Traums" von zentraler Bedeutung. Die Legitimierung der Kommunistischen Partei als Garant für Wohlstand und Sicherheit ist daran unmittelbar geknüpft. Mit steigendem chinesischen Investitionsvolumen und zunehmender Verflechtung von (Staats)Unternehmen im Ausland gehen auch größere Risiken einher. Zum Schutz seiner globalen Investitionen und Interessen setzt Peking unterschiedliche Mittel und Strategien ein, die zunehmend die selbstauferlegte Politik der Nichteinmischung zu unterminieren drohen.
  • Mit steigendem chinesischen Investitionsvolumen und zunehmender Verflechtung von Unternehmen im Ausland gehen auch größere Risiken einher. Zum Schutz seiner globalen Investitionen setzt Peking unterschiedliche Strategien ein, die zunehmend die selbstauferlegte Politik der Nichteinmischung zu unterminieren drohen.
  • Durch eine pragmatische Außenpolitik, die sich zum Beispiel darin äußert, dass China nicht nur Beziehungen zu aktuellen Machthabern unterhält, sondern auch zur Opposition – wie in Venezuela – versucht die Volksrepublik, sich alle Optionen offen zu halten und im Falle eines Machtwechsels ihre Investitionen abzusichern.
  • Sicherheitspolitisch wird Peking immer aktiver, insbesondere um seine Investitionen im Ausland zu schützen. Dabei baut Peking kontinuierlich sein Engagement in VN-Friedensmissionen aus, wird militärisch präsenter, liefert Waffen und nutzt zunehmend private Sicherheitsfirmen.
  • Der Erfolg der Seidenstraßeninitiative ist für die Verwirklichung des „chinesischen Traums“ und die Legitimierung der KPCh als Garant für Wohlstand und Sicherheit von zentraler Bedeutung.
Ansprechpartner

Daniela Braun

Daniela Braun bild

Referentin Außen- und Sicherheitspolitik

daniela.braun@kas.de +49 30 26996-3399
Ansprechpartner

Alexander Badenheim

Alexander Badenheim bild

Länderreferent China

alexander.badenheim@kas.de +49 - (0) 30 - 26996 3804 +49 30 26996-3564
Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können

Über diese Reihe

Die Reihe informiert in konzentrierter Form über wichtige Positionen der Konrad-Adenauer-Stiftung zu aktuellen Themen.

Die einzelnen Ausgaben stellen zentrale Ergebnisse und Empfehlungen vor, bieten Kurzanalysen, erläutern die weiteren Pläne der Stiftung und nennen KAS-Ansprechpartner.