Asset Publisher

jarmoluk / pixabay

Globale Gesundheit

Globale Gesundheit

Nachrichten

Covid-19 hat uns gezeigt, wie sehr eine Gesundheitskrise alle Lebensbereiche beeinträchtigt und wie wichtig die öffentliche Gesundheit für Frieden und Entwicklung ist. Um Gesellschaften vor künftigen Erschütterungen zu bewahren, müssen wir mehr in unsere Gesundheitssysteme und Notfallvorsorge investieren.

Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Genereldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO)

Asset Publisher

Auf einen Blick

  • Globale Gesundheitspolitik setzt neben der Bekämpfung von Krankheiten auf die Stärkung und Resilienz von Gesundheitssystemen und die generelle Verbesserung der Lebensbedingungen.
  • Bei der Schaffung resilienter Gesundheitssysteme spielen technische Innovationen und nachhaltige Lebensstile, die Biodiversität, Klima und Umwelt schützen, eine besondere Rolle.
  • Deutschland unterstützt die WHO als zentralen Akteur der globalen Gesundheitspolitik und setzt international auf multilaterale Initiativen, um globalen Herausforderungen besser begegnen zu können.
  • Die Konrad-Adenauer-Stiftung versteht globale Gesundheitspolitik als ein wichtiges Querschnittsthema, das aus verschiedenen Perspektiven und im Zusammenspiel mit anderen Politikfeldern betrachtet werden muss.
  • Ein Schwerpunkt unserer Arbeit zu globaler Gesundheit ist die Beratung von politischen Entscheidungsträgern im In- und Ausland.

 

Inhalt

1. Globale Gesundheit als Querschnittsthema

2. Global und lokal zusammendenken

3. Zukunftsthema Gesundheit

4. Die WHO als zentraler Akteur sieht große Herausforderungen

5. Deutschland ist konsequenter Unterstützer globaler Gesundheitspolitik

6. Die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung im Themenfeld

7. Unsere Angebote und Projekte zum Thema

8. Publikationen, Veranstaltungen und Medienbeiträge zum Thema


 

Globale Gesundheit als Querschnittsthema: Unser Verständnis für eine interdisziplinäre Beschäftigung

Globale Gesundheitspolitik besteht nicht nur allein aus der Bekämpfung von Krankheiten, sondern vielmehr aus der Stärkung von Gesundheitssystemen weltweit sowie der Förderung der Lebensumstände der Menschen. Dieses Narrativ, wonach aktiv auf eine Verbesserung der Gesundheit von Menschen und deren unmittelbarer Umwelt hingewirkt werden sollte, schlägt sich idealerweise auch im Handeln der wesentlichen Akteure auf globaler, nationaler und regionaler Ebene nieder. Dazu zählen beispielsweise eine ausreichende physische Aktivität eines jeden Individuums, der Schutz von Biodiversität, ein teilweises Umdenken in der Stadt- und Landplanung hin zu mehr blauer und grüner Infrastruktur sowie der Ausbau von Gesundheitskompetenzen innerhalb der Bevölkerung. Wichtig ist zudem eine globale Kooperation beim Informationsaustausch von Erregern mit Pandemiepotential und einer sicherzustellenden Verteilung von medizinischem Material.

Gesundheit basiert im Wesentlichen auf verschiedenen Determinanten wie Bildung, Teilhabe in der Gesellschaft, Forschung und Entwicklung, Soziale Sicherung, Umwelt, Sozialisation, Ernährung. Diesem Verständnis der Multidisziplinarität von Gesundheit wird auch in den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (SDGs), insbesondere dem Ziel Nummer 3 „Gesundheit und Wohlergehen“, Rechnung getragen. Die entsprechende politische Übersetzung nennt sich folgerichtig „Health in All Policies“

 

Global und lokal zusammendenken: Gesundheit muss stets im weltweiten Kontext betrachtet werden

Globale Gesundheit zeigt zudem besonders eindrucksvoll den Global-Lokal-Nexus auf und sollte auch immer in diesem Kontext gesehen werden. Als Beispiel wären hier die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als „stille Pandemie“ betitelt werden, zuvorderst zu nennen. So muss der Kampf gegen Resistenzen global geführt werden, denn fortschreitende Resistenzen führen u. a. auch hierzulande und in Krankenhäusern zu Behandlungsmisserfolgen und Todesfällen. Auch hat jüngst die Corona-Pandemie verdeutlicht, dass Gesundheitsgefahren wie beispielweise Infektionskrankheiten, die in weit entfernten Ländern auftreten, in unserer globalisierten Welt schnell zu einer weltumspannenden Krisensituation werden können.

 

Zukunftsthema Gesundheit: Resiliente Systeme sind auf Innovationen und eine nachhaltigen Lebensweise angewiesen

Entwicklungszusammenarbeit wie die Förderung von globalen Gesundheitsprojekten ist wichtiger denn je – gerade das sollte nach den Erfahrungen aus der Pandemie deutlich geworden sein. So sind Länder gut beraten, ihre Gesundheitssysteme generell krisenfester zu gestalten, das heißt mehr Personal in den Gesundheitsfachberufen bereitzustellen, eine stabile Versorgung mit Medikamenten und medizinischem Material zu ermöglichen und mehr Kapazitäten in den Krankenhäusern zu schaffen, damit eine fortlaufende Behandlung aller Erkrankten – auch in einer Krisensituation – gewährleistet werden kann. Mit Blick auf die nächste Gesundheitsnotlage ist es unbedingt erforderlich, ein resilientes Gesundheitssystem anzustreben. Das bedeutet auch, der Entstehung und Verbreitung von Zoonosen mit Maßnahmen zum Klima-, Umwelt- und Artenschutz entgegenzuwirken, beziehungsweise sich verstärkt mit Ansätzen aus der Pandemieprävention und Vorbereitung auseinanderzusetzen.

Zudem spielen Innovationen im Gesundheits- und Medizinbereich eine große Rolle für die Entwicklungen auf globaler Ebene. Aus technologischer Sicht gab es vor der Pandemie nur wenige Arten von diagnostischen Tests, die auf Pathogene mit Pandemiepotential ansprechen konnten. Wie bei den Impfstoffen (z.B. mRNA) war allerdings das Innovationstempo bei der Entwicklung diagnostischer Tests in den ersten 24 Monaten der Corona-Pandemie beispiellos. Corona habe sich als eine Art Revolution für die Diagnostikbranche herausgestellt. Dieses Wissen kann nun auch für Fortschritte bei anderen Krankheiten wie Malaria oder Tuberkulose sorgen.

 

Die WHO als zentraler Akteur sieht große Herausforderungen: Bisherige Erfolge stellen sich schwierigen Zeiten

Seit ihrer Gründung als Sonderorganisation der Vereinten Nationen im Jahr 1948 spielt die WHO eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung globaler gesundheitlicher Herausforderungen, der Bekämpfung von Krankheiten und der Bereitstellung von Gesundheitsdiensten für vernachlässigte Bevölkerungsgruppen. Inzwischen sind in der Globalen Gesundheit eine Reihe neuer, einflussreicher Akteure hinzugestoßen wie z.B. die philanthropischen Stiftungen (Bill & Melinda Gates Foundation, Wellcome Trust) als auch auf einzelne Themenbereiche fokussierte Organisationen wie z.B. die Global Alliance for Innovative Diagnostics (FIND) oder der Global Fund zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria.

Vom Klimawandel über wachsende globale wirtschaftliche Ungleichheiten bis hin zu Pandemien wie COVID-19 oder aber einer zunehmenden Geopolitisierung der Foren der Vereinten Nationen (VN) – überall stehen die bisherigen Erfolge in der Globalen Gesundheit vor großen Herausforderungen. "Bis 2050 wird sich die Zukunft der Gesundheit deutlich verändern", sagte auch WHO Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus. Anlässlich des 75-jährigen Bestehens der WHO fügte der Generaldirektor hinzu "[a]ber es sind nicht die letzten 75 Jahre, die jetzt wichtig sind, sondern die nächsten 75 Jahre […] alle Wege müssen zu einer allgemeinen Gesundheitsversorgung [UHC] führen. Die Frage ist also, wie wir eine Zukunft schaffen, die Gesundheit für alle bringt.“

 

Deutschland ist konsequenter Unterstützer globaler Gesundheitspolitik

Deutschland versteht sich bisher als konsequenter Unterstützer von multilateralen Initiativen wie dem Zustandekommen eines rechtsverbindlichen Pandemievertrags und einer finanziell solide aufgestellten WHO, wodurch auch eine bessere Versorgung in Krisengebieten zustande kommt.

Weitere Schwerpunkte der deutschen globalen Gesundheitspolitik umfassten bislang den Einsatz gegen Antibiotikaresistenzen, Maßnahmen gegen das Fortschreiten nicht-übertragbarer Krankheiten wie Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die Unterstützung zur Erforschung vernachlässigter Tropenkrankheiten und das Wirken zwischen Gesundheit und Klima.

Viele Fortschritte in den genannten Bereichen wurden durch die Corona-Pandemie und die einseitige Fokussierung darauf zunichtegemacht und erfordern deshalb eine neue verstärkte Aufmerksamkeit, um noch die Trendwende hin zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der VN (SDGs) zu schaffen.

 

Die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung im Themenfeld: Wir haben ein dezidiert globales Gesundheitsprofil

Mit Veranstaltungen, Studien und Analysen beteiligt sich die Konrad-Adenauer-Stiftung konsequent an den politischen und gesellschaftlichen Diskussionen zu den großen Gesundheitsthemen. Aber auch Nischenthemen wie z. B. die „Rolle von innovativen Diagnostika bei der Pandemiereaktion und Gesundheitssystemstärkung“ greifen wir auf und versuchen damit Trends zu setzen. Wir verstehen Gesundheit nicht als einzelnes Themenfeld, sondern beleuchten die Debatten aus unterschiedlichen Perspektiven und in abteilungsübergreifender Art und Weise. Als einzige politische Stiftung, die sich dezidiert mit Globaler Gesundheit auseinandersetzt, stechen wir hier in besonderer Weise heraus.

In unseren Maßnahmen adressieren wir Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und generieren so Anregungen für die Auseinandersetzung mit der Thematik in verschiedenen Zielgruppen. Allerdings liegt unser Fokus aber in besonderem Maße in der Beratung von politischen Entscheidungsträgern im In- und Ausland.


Unsere Angebote und Projekte zum Thema

Arbeitskreis

Seit 2019 besteht der Arbeitskreis Globale Gesundheit. Er versteht sich als Netzwerk der Konrad-Adenauer-Stiftung für Expertinnen und Experten zu dieser und verwandten Thematiken.

Arbeitskreis Globale Gesundheit

Die Verbesserung der Gesundheitssysteme weltweit ist Voraussetzung, Indikator und Ergebnis nachhaltiger Entwicklung sowie die Grundlage für Stabilität und Wohlergehen einer Gesellschaft. Deshalb bündelt und verstetigt die Konrad-Adenauer-Stiftung mit ihrem Arbeitskreis die Expertise zum Thema Globale Gesundheit. Ziel des Arbeitskreises ist es, den Dialog zu aktuellen Fragen der globalen Gesundheit fortzuführen und eine Plattform für den Wissens- und Meinungsaustausch zu bieten, auf der Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Gesundheitsorganisationen ihr Wissen teilen und ihre Ideen einbringen können. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe treffen sich regelmäßig, um sich über aktuelle Themen und politische Entwicklungen in diesem Bereich auszutauschen und entsprechende Lösungsansätze zu entwickeln.

 

Mehr erfahren über den Arbeitskreis Globale Gesundheit


 

Publikationsprojekte

Die Konrad-Adenauer-Stiftung versucht sich ob der Komplexität des Themas verschiedenen Aspekte der Globalen Gesundheit durch Publikationsserien und konkrete Projekte zu nähern und diese unter Einbeziehung mehrerer – auch divergierender – Perspektiven zu analysieren.

Die Corona-Krise in historischer Perspektive

 

Wie können historische Ereignisse dazu beitragen, die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie besser zu verstehen? Die Konrad-Adenauer-Stiftung lädt Historikerinnen und Historiker ein, ihre Perspektiven auf die Bedeutung vergleichbarer Krisen in der Geschichte und deren Bewältigung zu schildern. Welche Rolle spielt die Regierung im Umgang mit der Pandemie? Was sind die möglichen Folgen für das System der liberalen Demokratie? Und was sind die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen für uns alle? Erfahren Sie mehr darüber in unserer Beitragsserie „Die Corona-Krise in historischer Perspektive“.

 

Mehr erfahren über die Corona-Krise in historischer Perspektive

Debattenbeiträge zur Triage

 

Die COVID-19-Pandemie hat uns in vielen Lebensbereichen vor existenzielle Herausforderungen gestellt. Die dramatische Triage-Situation wurde seit dem Beginn der Pandemie immer häufiger auf unterschiedlichen Ebenen diskutiert. Wie geht man mit der Triage um, wenn das Gesundheitssystem an seine Grenzen stößt und nicht alle Patientinnen und Patienten ausreichend versorgt werden können? Wer trifft die Entscheidungen und wie ist dies gesetzlich geregelt? Wir diskutieren in unseren Beiträgen diese und weitere wichtige Fragen zum Thema Triage und beleuchten die verschiedenen Perspektiven zu dieser komplexen Thematik.

 

Mehr erfahren über die Debattenbeiträge zur Triage


Падзяліцца

Asset Publisher

Asset Publisher

Кантакт

Lukas Lingenthal

Lukas Lingenthal

Globale Gesundheit, Mobilität

lukas.lingenthal@kas.de +49 30 26996 3689 +49 30 26996 53689
Кантакт

Andrea Ellen Ostheimer

Andrea Ostheimer

Leiterin des Multilateralen Dialogs Genf

andrea.ostheimer@kas.de +41 79 318 9841

Asset Publisher

Publikationen, Veranstaltungen und Medienbeiträge zum Thema

So vielschichtig wie das Thema, so breit und facettenreich unsere Beiträge!

Ob Experteninterview, Fachpublikation oder heiße Debatte – klicken Sie sich durch und finden Sie garantiert das für Sie passende Format!

Asset Publisher

публікацыі па гэтай тэме

Profilbild

Antimikrobielle Resistenz (AMR) und Sepsis – zwei Seiten derselben Medaille

Frühstücksgespräch am Rande der 77. Weltgesundheitsversammlung (WHA)

Multilateraler Dialog Genf, Genfer Depesche WHA U.S. Mission / Eric Bridiers / flickr / CC BY-ND 2.0

Genfer Depesche über die 77. Weltgesundheitsversammlung

Die „Genfer Depesche“ geht auf Vorgänge in den Genfer multilateralen Organisationen ein, dieses Mal auf die 77. Weltgesundheitsversammlung, die vom 27. Mai bis 1. Juni 2024 tagte.

Kas.de

"Gesundheitliche Bedingungen in den besetzten palästinensischen Gebieten" - Abstimmungen der 77. WHA

Map of the Month 05/2024

Palais des Nations Geneva Flickr/UN Geneva/CC BY-NC-ND 2.0

Genfer Großwetterlage

Entwicklungen in den Genfer Internationalen Organisationen von Januar bis Mai 2024

Coverbild

Herausforderungen für die Rechte der Frauen im Gesundheitsbereich

Mittagsgespräch beim Multilateralen Dialog

Kas.de

Globale Gesundheit vorantreiben: Einblicke in den 154. WHO-Verwaltungsrat

Map of the Month 02/2024

Mujaheed Shaikh KAS / Jana Reimann-Grohs

Fachkonferenz „Globale Ursachen und Folgen von Medikamentenmangel“

Veranstaltungsbericht

Multilateraler Dialog Genf, Genfer Depesche WHA U.S. Mission / Eric Bridiers / flickr / CC BY-ND 2.0

Die 154. Sitzung des WHO-Verwaltungsrats

Die "Genfer Depesche" geht auf Vorgänge in den Genfer multilateralen Organisationen zu einem aktuellem Thema ein. Dieses Mal steht die 154. Sitzung des Verwaltungsrats der Weltgesun...

Generation Corona? Jugend und (mentale) Gesundheit Kaluza + Schmid Studio GmbH

Generation Corona? Jugend und (mentale) Gesundheit

Die Pandemie wirft ein Schlaglicht auf bereits existierende psychische Herausforderungen der Jugend.

Palais des Nations Geneva II

Genfer Großwetterlage

Entwicklungen in den Genfer Internationalen Organisationen von Oktober bis Dezember 2023

Kas.de

Fazilitatoren der informellen Unterarbeitsgruppen zu ausgewählten Artikeln eines Pandemieabkommens

Map of the Month 12/2023

Kas.de

Unterzeichner der Erklärung zu Klima und Gesundheit auf der COP28

Map of the Month 12/2023

WHO Flaggen Adobe Stock / butenkow

Die Kunst der Krisenbewältigung

Pandemieabkommen – eine Chance für die Gesundheit aller

WHS Side Event_10

Ein Ruf nach mehr Investitionen in weiblich geführte Unternehmen

CDU-Politiker Hermann Gröhe Stella von Saldern

"Der Pandemievertrag sollte als Chance begriffen werden"

Hermann Gröhe im Gespräch über die WHO-Verhandlungen zu einem Pandemievertrag

WhatsApp Image 2023-09-13 at 12.26.36

Digitale Transformation und öffentliche Politik in der Post-Pandemie-Welt

Sommerschule

Multilateraler Dialog Genf, Genfer Grosswetterlage UN Photo / Jean-Marc Ferré

Genfer Großwetterlage

Entwicklungen in den Genfer Internationalen Organisationen Ende April bis Mitte Juli 2023

Kas.de

Verteilungsgerechtigkeit und Finanzierungsquellen für die Pandemievorsorge

Map of the Month 07/2023

Bild 1 Parlamentarischer Abend Wissenschaftskooperationen KAS/Jana Reimann-Grohs

Wissenschaftskooperationen zu Tropenkrankheiten zwischen Deutschland und Afrika

Parlamentarischer Abend

Kas.de

Finanzierung des nationalen Gesundheitswesens

Map of the Month 06/2023

Asset Publisher

Падзеі па тэме

ліс

2024

St. Peter
China
Weltmacht, Wirtschaftspartner und Rivale

Veranstaltungsberichte zum Thema

публікацыі па гэтай тэме

Mujaheed Shaikh KAS / Jana Reimann-Grohs

Fachkonferenz „Globale Ursachen und Folgen von Medikamentenmangel“

Veranstaltungsbericht

WHS Side Event_10

Ein Ruf nach mehr Investitionen in weiblich geführte Unternehmen

Bild 1 Parlamentarischer Abend Wissenschaftskooperationen KAS/Jana Reimann-Grohs

Wissenschaftskooperationen zu Tropenkrankheiten zwischen Deutschland und Afrika

Parlamentarischer Abend

EU-Gesundheitspolitik REUTERS / Dado Ruvic

Europa als Globaler Gesundheitsakteur – mit Gesundheitspolitik zu neuen Partnerschaften

Diskussionsveranstaltung mit ausgewählten europäischen Institutionen und dem Deutschen Bundestag

KAS-Stipendiaten aus Afrika Martin Reuber

Gemeinsam gehen will gelernt sein

Ein Werkstattbericht über die Zukunft der afrikanisch-europäischen Partnerschaft

IMG_1 Moritz Fink

Wichtigkeit von innovativen Diagnostika zur Gesundheitssystemstärkung & Pandemievorsorge

Offizielles Side-Event am World Health Summit der Konrad-Adenauer-Stiftung

Sicherheitspolitischer Szenarienworkshop zur Stärkung des internationalen Krisenmanagements

Sicherheitspolitischer Szenarienworkshop zur Stärkung des internationalen Krisenmanagements

1. Publikumsumfrage MR

Der Kampf gegen Desinformation kennt keinen Königsweg

Eine Diskussion über den Missbrauch der Meinungsfreiheit

Charles Michel Juliane Liebers

Das 21. Jahrhundert wird das Jahrhundert Europas sein

Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates, hielt die zwölfte Europa-Rede der Konrad-Adenauer-Stiftung

Coronaschutzimpfung für Kinder

Coronaschutzimpfung für Kinder: Zwischen politischer Erwünschtheit und medizinischer Notwendigkeit

Financing for Sustainable Development Report 2021 UN

Globale Schuldenkrise und COVID19 – ein verlorenes Jahrzehnt für die Entwicklungszusammenarbeit?

Studentin Pixabay

Jung, studierend, vergessen?

Gaming Pixabay

Kick gegen Corona.

E-Sport Turnier

Zum Stand der Corona-Impfungen KAS

Gesundheitsvorsorge im internationalen Vergleich – Zum Stand der Corona-Impfungen

Veranstaltungsbericht

Container Terminal Pixabay

Mittelstand und Corona

Wie kann der Neustart aus der Krise gelingen?

Karneval in Deutschland Pixabay

Kulturgut Fasching, Fastnacht, Karneval

Ehrenamt und Lebensfreude zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts

Die Welt im Griff: Fotos von Alina Schadwinkel und Karl-Heinz Leven aus der Veranstaltung KAS

Die Welt im Griff. Fragen zu Corona aus medizinhistorischer Sicht

Bericht zur digitalen Veranstaltung am 22. Februar 2021

Anja Karliczek, Stephan Becker, Sierk Poetting, Dirk Brockmann

Was den Erfolg deutscher Forschung in der Pandemie begründete

Forschungsministerin Karliczek resümierte mit Experten die Krisenbewältigung - und diskutierte Verbesserungsideen. Braucht Deutschland einen Pandemie-Rat?

Die Maske als Symbol der weltweiten Corona-Pandemie Pixabay

Corona-Leugner oder Demokratiekämpfer?

Wie man Schwurbelei von Kritik unterscheidet

Schutzimpfung als Meilenstein in der Bekämpfung der Pandemie Pixabay

Schutzimpfung als Meilenstein gestern und heute.

Mit besonderem Blick auf die gesundheitspolitische Lage in Thüringen.

Publikationen

Mediathek

Neue Folge des Podcasts Multipod
Multipod: Wie können Frauenrechte im Gesundheitssektor gestärkt werden?
Erfahren Sie mehr über die Herausforderungen von Frauen, Ihr Recht auf Gesundheit einzufordern.
Чытаць
Delegationsreise
Dialogprogramm des Arbeitskreises Globale Gesundheit der Konrad-Adenauer-Stiftung in Genf
Erfahren Sie mehr über die Delegationsreise zu aktuellen Herausforderungen im Bereich Globale Gesundheit vom 7-9. Juni
Чытаць
Neuer Podcast erschienen
Die Genfer Großwetterlage Dezember 2021 als Podcast
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Multilateralen Dialog KAS Genf zu den jüngsten Entwicklungen im internationalen Genf von Oktober bis Dezember 2021.
Чытаць
Neuer Podcast erschienen
Die Genfer Großwetterlage Oktober 2021 als Podcast
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Multilateralen Dialog KAS Genf zu den jüngsten Entwicklungen im internationalen Genf von Juli bis Oktober 2021
Чытаць
Neuer Podcast erschienen
Die Genfer Großwetterlage vom Juli 2021 als Podcast
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Multilateralen Dialog KAS Genf zu den jüngsten Entwicklungen im internationalen Genf von Mai bis Ende Juli 2021
Reden wir über die Zukunft! Junge Perspektiven auf Thüringen
Coronaschutzimpfung für Kinder: Zwischen politischer Erwünschtheit und medizinischer Notwendigkeit
Ist eine Impfung für Kinder und Jugendliche sinnvoll? Wie kann eine Güterabwegung zwischen öffentlichem Interesse und individueller Gesundheit begründet werden?
Die Pandemie und ihre Folgen
Gesellschaftliche Kollateralschäden in der Corona-Krise?
FAZ-Herausgeber Jürgen Kaube diskutierte mit der Philosophin Thea Dorn, Prof. Dr. Ilona Kickbusch und Prof. Dr. Armin Nassehi über die gesellschaftlichen Risiken der Pandemie.
Neuer Podcast erschienen
Die Genfer Grosswetterlage vom April 2021 als Podcast
Die MitarbeiterInnen des Multilateralen Dialog KAS Genf zu den jüngsten Entwicklungen im internationalen Genf von Mitte Februar bis Ende April 2021
Чытаць
Agenda 2030: Nachhaltig leben - global und in Thüringen
Gesundheitsvorsorge im internationalen Vergleich – Zum Stand der Corona-Impfungen
m zweiten Agenda 2030-Talk fragen wir nach dem Stand der globalen Gesundheit: Ein Jahr nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie, wo stehen wir heute bei der globalen Bekämpfung?
Kommen unsere zukünftigen Führungskräfte durch die Pandemie?
Jung, studierend vergessen?
Welchen Herausforderungen müssen sich Studentinnen und Studenten stellen? Kann man in der Pandemie überhaupt richtig studieren? Und wie sieht es mit der finanziellen Situation aus?

Asset Publisher